Prof. András Bárdossy | Hydrologe

Zusammenhang: Klimawandel und Grundwasser

Stand

Audio herunterladen (34,3 MB | MP3)

Lang anhaltende Trockenphasen sind keine Seltenheit hier bei uns. Gewässerökologie und wasserabhängige Ökosysteme wurden massiv geschädigt. Baden-Württembergs Umweltministerin Thekla Walker prognostiziert, dass wir davon ausgehen müssen, dass Niedrigwasser und Trockenperioden durch die erwarteten Klimaänderungen künftig häufiger auftreten und wahrscheinlich auch länger andauern werden. Eine Problematik, die auch András Bárdossy beschäftigt. Er leitet das Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung. Wasserstrategien müssen erarbeitet werden, damit aus der Nutzungskonkurrenz um das Wasser keine Konflikte entstehen. Denn Fakt ist: es wird über kurz oder lang zu Nutzungsbeschränkungen kommen. Denn laut UNESCO leben etwa 500 Millionen Menschen in Gebieten, in denen der Wasserverbrauch die Menge der lokal verfügbaren erneuerbaren Wasserresourcen um das Doppelte übersteigt. Es muss also gehandelt werden. Von Landwirtschaft, Industrie und Verbrauchern. Obwohl Baden-Württemberg von jeher als wasserreich gilt, hat es in den letzten Jahren gehäuft Niedrigwasserstände gegeben. Und je knapper das Wasser wird, so drängender werden Verteilungsfragen.

Moderation: Jens Wolters

Prof. András Bárdossy | Hydrologe | Wie viel Wasser werden wir in Zukunft haben?

Der Hydrologe Prof. András Bárdossy beschäftigt sich mit den häufiger werdenden Trockenperioden. Fakt ist: es wird über kurz oder lang zu Wasser-Nutzungsbeschränkungen kommen.

Stuttgart

Hydrologe Prof. András Bárdossy | 26.6.2023 Trockenheit, Dürre, Wassermangel - wohin steuert BW?

Wassermangel in Flüssen und Bächen: Trockenheit und Dürre verändern Baden-Württemberg. Der Hydrologe András Bárdossy erforscht Auswirkungen des Klimawandels.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR