SWR Doku Festival vom 16. bis 19. Juni 2021 Festival für Dokumentarfilme und den Deutschen Dokumentarfilmpreis

„Ob Online, als Hybrid- oder als Publikumsfestival – das SWR Doku Festival wird auch in 2021 wieder den Dokumentarfilm feiern!“  mehr...

Deutscher Dokumentarfilmpreis Start Online-Einreichungen

Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021: Bis 10.01. können Dokumentarfilme mit einer Mindestlänge von 60 Minuten eingereicht werden. Verleihung Im Rahmen des SWR Doku Festivals.
 mehr...

Deutscher Dokumentarfilmpreis Einreichungen für den Wettbewerb 2021

Ab dem 5. November läuft die Einreichungsfrist für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2020. Bis zum 10. Januar 2021 können Filmemacher Dokumentarfilme und Dokumentationen mit einer Mindestlänge von 60 Minuten einreichen.
 mehr...

Die Preisverleihungen

SWR Doku Festival Deutscher Dokumentarfilmpreis für „Lovemobil“ und „The Cave“

Erstmals erhalten zwei Filme den Deutschen Dokumentarfilmpreis: „Lovemobil“ von Elke Margarete Lehrenkrauss und „Eine Klinik im Untergrund - The Cave“ von Feras Fayyad.  mehr...

Deutscher Dokumentarfilmpreis Nominierte und Preise beim SWR Doku Festival 2020

Fast alle nominierten und Gewinner-Dokumentarfilme waren hier zwischen dem 1. und 3. Juli 2020 zu sehen. Aus rechtlichen Gründen dürfen sie nicht mehr gezeigt werden. Die Preisverleihungen und Interviews mit Filmschaffenden laden weiterhin zum Schauen ein.  mehr...

Deutscher Dokumentarfilmpreis „Lovemobil“ von Elke Margarete Lehrenkrauss

Elke Margarete Lehrenkrauss hat mit Lovemobil den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2020 gewonnen. Dieses Jahr wird der Preis an zwei Filme verliehen und das Preisgeld von 20.000 Euro geteilt.  mehr...

Deutscher Dokumentarfilmpreis „Eine Klinik im Untergrund – The Cave“ von Feras Fayyad

Feras Fayyad hat mit „Eine Klinik im Untergrund – The Cave“ den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2020 gewonnen. Dieses Jahr wird der Preis an an zwei Filme verliehen. Das Preisgeld von 20.000 Euro wird geteilt.  mehr...

Preis der Norbert Daldrop Förderung „Paris Calligrammes“ von Ulrike Ottinger

Ulrike Ottinger hat mit „Paris Calligrammes“ den Preis der Norbert Daldrop Förderung für Kunst und Kultur mit einem Preisgeld von 5.000 Euro gewonnen.  mehr...

Musikpreis der Opus GmbH „Die Liebe frisst das Leben...“ von Oliver Schwabe

Oliver Schwabe hat mit „Die Liebe frisst das Leben, Tobias Gruben, seine Lieder und die Erde“ den Musikpreis der Opus GmbH mit einem Preisgeld von 5.000 Euro gewonnen.  mehr...

Förderpreis des Hauses des Dokumentarfilms „Lost in Face“ von Valentin Riedl

Valentin Riedl hat mit „Lost in Face“ den Förderpreis des Hauses des Dokumentarfilms gewonnen. Er ist mit 3.000 Euro dotiert.  mehr...

Das meint die Jury - was meinen Sie? Was ist ein guter Dokumentarfilm?

Filme sind Geschmackssache. Die Jury des SWR Doku Festivals hat jedoch eine genaue Vorstellung davon, was einen guten Dokumentarfilm ausmacht.  mehr...

Partner und Sponsoren Grußworte für das SWR Doku Festival #digital

Das SWR Doku Festival findet dieses Jahr digital statt. Partner und Sponsoren erzählen in ihren Grußworten, was ihnen beim SWR Doku Festival wichtig ist.  mehr...

Interviews mit den Filmschaffenden

„The Whale and the Raven” Mirjam Leuze: „Wenn Supertanker durch unsere Weltmeere tuckern.”

Ihr Filmprojekt mit Walen in einem kanadischen Fjordsystem habe ein Stück weit ihr Leben verändert. Warum, das erklärt Journalistin und Filmemacherin Mirjam Leuze selbst.  mehr...

„Bamboo Stories“ Shaheen Dill-Riaz: „Ich hatte ständig Angst, dass wir krank werden.“

Wochenlang lebte Filmemacher Shaheen Dill-Riaz in Bangladesch auf einem Bambusfloß. Er filmte die Arbeit der Bambusfäller, die tausende Stämme auf einem Fluss transportieren.  mehr...

„Wolfgang Rihm - das Vermächtnis“ Magdalena Adugna: „Wir wussten, er mag den Titel nicht besonders.”

Wolfgang Rihm aus Karlsruhe ist einer der bedeutendsten Komponisten der Gegenwart. Musik und Film sind die Leidenschaften von Filmemacherin Magdalena Adugna.  mehr...

„Sommerkrieg“ Moritz Schulz: „Katz- und Mausspiel“ mit Bewacher

Die Aufnahmen für die Doku über zwei Kinder in einem nationalistischen Sommercamp in der Ukraine waren nicht einfach. Filmautor Moritz Schulz erzählt davon.  mehr...

„Das Wunder von Taipeh“ John Seidler: „Es sind verkannte Heldinnen”

Fußballerinnen, die der ersten Frauen-Nationalmannschaft in Deutschland den Weg bereiteten. Diese Historie begeistert Regisseur John Seidler.  mehr...

„Eine Klinik im Untergrund - The Cave“ Feras Fayyad: Ärztin in Syrien „zieht Kraft aus ihrer Schwäche“

Der syrische Produzent Feras Fayyad beschreibt die Dreharbeiten im Kriegsgebiet Syrien: Er begleitete Ärztin Dr. Amani in einem geheimen, unterirdischen Krankenhaus.  mehr...

„Walchensee Forever“ Janna Ji Wonders: „Ein magischer Platz und Zufluchtsort“

Schon als Kind hat Regisseurin Janna Ji Wonders ihre Familie gefilmt. So entstand aus viel Archivmaterial und neuen Interviews ein spannendes Familienporträt.  mehr...

„Lovemobil“ Elke Lehrenkrauss: „Zeigen wir Sex oder nicht?“

Lovemobils sind Mini-Bordelle am Straßenrand. Für ihre Doku über Prostituierte hatte Elke Lehrenkrauss einige Herausforderungen zu meistern.  mehr...

„Lugau City Lights“ Alexander Kühne: „Erste Revolution auf ostdeutschem Boden“

Das DDR-Dorf Lugau stand für wilde Partys und ausschweifende Konzerte mit „legalen und halblegalen Bands“. Diese Geschichte, seine eigene, erzählt Alexander Kühne.  mehr...

„Lost in Face” Valentin Riedl: „Szenen, die sehr berühren“

Carlotta kann keine Gesichter erkennen. Darum dreht sich die Doku von Valentin Riedl, in die er viel Zeit und Einfühlungsvermögen investiert hat.  mehr...

„Kleine Germanen“ Frank Geiger: eine „Krise unserer Demokratie“

Rechtsextremismus in Deutschland. Dieses Thema finde sich in vielen Familien wieder, sagt Filmemacher Frank Geiger.  mehr...

„Garagenvolk“ Natalija Yefimkina: „Das war eine harte Film-Schule”

In der Doku „Garagenvolk“ erlebt man, wie sich Russen in Garagensiedlungen eine eigene Welt schaffen. Natalija Yefimkina erzählt über die Strapazen ihres Debütfilms.  mehr...

„Die Liebe frisst das Leben…“ Oliver Schwabe: Tobias Gruben „Der Star, der nie einer war“

Tobias Gruben war ein Pop-Phänomen, sagt Filmemacher Oliver Schwabe. Er möchte, dass mehr Menschen dessen Musik kennenlernen.  mehr...

„Bruderliebe“ Julia Horn: Keine „traurige Opfergeschichte”

Ein Mann verändert sein gesamtes Leben, um seinen Bruder aus dem Wachkoma herauszuholen. Julia Horn über ihre Doku mit Langzeitbeobachtung.  mehr...

„Paris Calligrammes“ Ulrike Ottinger: „Aufregendes künstlerisches Leben“

Paris prägte die in Konstanz aufgewachsene Malerin und Filmemacherin. Sie erzählt, warum  es sie in den 1960-er Jahren so sehr dorthin zog.  mehr...

Doku Lounge Spannende Dokus für Kinder und Jugendliche

Medienkompetenz stärken mit Themen aus der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen – unsere Doku Lounge macht genau das.  mehr...