SWR Kultur Literatur

Literatur

Hörbuch Turbulent: Lydia Herms liest „Alles im Grünen oder Wie ich die Kette der Beschissenheit durchbrach“ von Filiz Penzkofer

Eine skurrile WG, die gemeinsam eine vermeintliche Leiche entsorgen muss: Das ist das Setting dieser Geschichte, die Lydia Herms mit viel Schwung liest. Ihre Stimme passt perfekt zu der jugendlichen Ich-Erzählerin, die nicht nur mit ihrer Angststörung klarkommen muss, sondern auch noch mit ihren beiden Mitbewohnern: Einer Möchtegern-Schamanin und einem geflüchteten Syrer, dessen Deutsch von charmant-verdrehten Redewendungen gespickt ist.

SWR Kultur am Samstagnachmittag SWR Kultur

Gespräch Vivien Neufeld: Flutkatastrophe im Ahrtal schreibend bewältigen

Der Schreibprozess sei emotional sehr fordernd gewesen, sagt die Autorin in SWR Kultur, die bei der Flutkatastrophe im Ahrtal 2021 ihre Schwiegereltern und den Schwager verlorenen hat.

SWR Kultur am Mittag SWR Kultur

Ausstellung Leidenschaftlicher Briefeschreiber – Der Suhrkamp-Verleger Siegfried Unseld

Der einflussreiche Verleger Siegfried Unseld hat mit dem Suhrkamp-Programm mehr als 50 Jahre lang das kulturelle Leben in Deutschland geprägt. Das Literaturarchiv in Marbach wirft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des renommierten Literaturbetriebes.

SWR Kultur am Morgen SWR Kultur

Gespräch „Das Vertrauen ist völlig hinüber“

Frust, Wut und Unzufriedenheit vieler Betroffener mit der politischen und juristischen Aufarbeitung der Flutkatastrophe im Ahrtal seien nur zum Teil gerechtfertigt, sagt Gisela Kirschstein.

SWR Kultur am Morgen SWR Kultur

Buchkritik Lorenz Jäger – Die Kunst des Lebens, die Kunst des Sterbens

Gegen die Utopisten, die das Leben vom Tod befreien wollen, plädiert Lorenz Jäger für die Wiederentdeckung der „enteigneten Künste des Lebens und Sterbens“. Sein Buch ist jedoch kein Ratgeber, sondern ein anregender Spaziergang durch 3000 Jahre Geistesgeschichte.
Rezension von Wolfgang Schneider

SWR Kultur am Abend SWR Kultur

SWR Kultur Hörbuch

Hörbuch Hardboiled, temporeich und Kult – Raymond Chandlers Krimiklassiker „Der große Schlaf“

Zwischen Upper Class und Gosse: Philip Marlowe, Raymond Chandlers legendärer Hardboiled-Schnüffler, ermittelt im Kalifornien der 1930er Jahre.

lesenswert Feature und Gespräch

lesenswert Feature Depression erzählen. Autorinnen suchen nach einer Sprache

Ein naher Mensch durchlebt eine depressive Episode – wie gehen Familie und Freunde damit um? Zwei neue Romane und ein Comic erzählen aus Sicht der Angehörigen von der Erkrankung.

lesenswert Feature SWR Kultur

Aufzeichnung vom 18. Juni lesenswert Quartett mit Denis Scheck zum Anhören: Vier aktuelle Neuerscheinungen von Saša Stanišić, George Saunders und anderen.

In der Aufzeichnung vom 18. Juni 2024 diskutiert das „lesenswert Quartett“ über vier aktuelle Neuerscheinungen von Saša Stanišić, George Saunders und anderen.

Vor Ort SWR Kultur

lesenswert Magazin Wettlesen am Wörthersee: Tijan Sila gewinnt Bachmannpreis

Vom 26. bis zum 30. Juni fand in Klagenfurt das Wettlesen um den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmannpreis statt. SWR Kultur Literaturredakteur Carsten Otte war vor Ort.

lesenswert Magazin SWR Kultur

lesenswert SWR Fernsehen

Comiczeichner Andre Lux – mit wenigen Strichen viel Aussage

Der Kiosk - Mikrokosmos unserer Gesellschaft und Schauplatz des neuesten Werks der Comic-Legende Andre Lux, der seine Strichmännchen-Gags seit 30 Jahren unters Volk bringt.

SWR Kultur SWR

lesenswert mit Denis Scheck lesenswert Quartett mit Büchern von Timon Karl Kaleytas, Saša Stanišić, Hua Hsu, George Saunders

Diesmal diskutieren Denis Scheck, Ijoma Mangold, Anne-Dore Krohn und Samira El Ouassil über vier aktuelle Neuerscheinungen.

lesenswert Quartett SWR

Sachbücher

Buchkritik Ruth Hoffmann – Das deutsche Alibi

Das Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 ist ein Mythos, und Mythen müssen zuweilen kritisch hinterfragt werden: Genau das tut Ruth Hoffmann in ihrem blendend recherchierten Buch „Das deutsche Alibi. Mythos „Stauffenberg-Attentat“.
Eine Rezension von Ulrich Rüdenauer

SWR Kultur am Abend SWR Kultur

Buchkritik Ingrid Robeyns – Limitarismus

Weltweit wächst die Ungleichheit. Dem will das Buch „Limitarismus“ der niederländischen Wirtschaftswissenschaftlerin Ingrid Robeyns begegnen, mit der Forderung nach einer Begrenzung des Reichtums.
Eine Rezension von Eva Karnofsky

SWR Kultur am Abend SWR Kultur

Buchkritik Lorenz Jäger – Die Kunst des Lebens, die Kunst des Sterbens

Gegen die Utopisten, die das Leben vom Tod befreien wollen, plädiert Lorenz Jäger für die Wiederentdeckung der „enteigneten Künste des Lebens und Sterbens“. Sein Buch ist jedoch kein Ratgeber, sondern ein anregender Spaziergang durch 3000 Jahre Geistesgeschichte.
Rezension von Wolfgang Schneider

SWR Kultur am Abend SWR Kultur

Gedichte

Hörbücher

Hörbuch Turbulent: Lydia Herms liest „Alles im Grünen oder Wie ich die Kette der Beschissenheit durchbrach“ von Filiz Penzkofer

Eine skurrile WG, die gemeinsam eine vermeintliche Leiche entsorgen muss: Das ist das Setting dieser Geschichte, die Lydia Herms mit viel Schwung liest. Ihre Stimme passt perfekt zu der jugendlichen Ich-Erzählerin, die nicht nur mit ihrer Angststörung klarkommen muss, sondern auch noch mit ihren beiden Mitbewohnern: Einer Möchtegern-Schamanin und einem geflüchteten Syrer, dessen Deutsch von charmant-verdrehten Redewendungen gespickt ist.

SWR Kultur am Samstagnachmittag SWR Kultur

Neue deutsche Literatur

Buchkritik Paula Irmschler – Alles immer wegen damals

Mit „Alles immer wegen damals“ hat Paula Irmschler einen komischen, melancholischen, hin und wieder etwas zerfaserten Roman geschrieben über Familienbande zwischen Ost und West.
Eine Rezension von Bettina Baltschev

SWR Kultur am Abend SWR Kultur

Buchkritik Charly Hübner – „Wenn du wüsstest, was ich weiß ...“: Der Autor meines Lebens

Schon als Teenager verschlingt Charly Hübner die Bücher von Uwe Johnson, vor allem die „Jahrestage“. Jetzt, als Erwachsener und erfolgreicher Schauspieler, geht Charly Hübner auf Entdeckungstour und erkundet den Johnson-Kosmos erneut. Eine Hommage an einen großen Erzähler der „beiden Deutschlands“.
Rezension von Jörg Schieke

lesenswert Magazin SWR Kultur

Internationale Literatur

Buchkritik Manu Larcenet – Die Straße. Nach dem Roman von Cormac McCarthy

Die Pflanzen sind tot, das Wasser versiegt, die Menschen bekämpfen einander, um die letzte Nahrung zu ergattern. Durch diese postapokalyptische Welt ziehen ein Vater und sein Sohn Richtung Meer, weil sie dort auf bessere Bedingungen hoffen. Cormac McCarthy hat für den Roman „Die Straße“ vor knapp 20 Jahren den Pulitzer Preis bekommen. Jetzt ist die Geschichte von Manu Larcenet kongenial als Comic gezeichnet worden.
Rezension von Andrea Heinze

lesenswert Magazin SWR Kultur

Gespräch James Baldwin – Wie lange, sag mir, ist der Zug schon fort

„Wie lange, sag mir, ist der Zug schon fort“ ist Miriam Mandelkows vierte Baldwin Romanübersetzung. Trotzdem gibt es keine Baldwin-Routine, sagt sie, der Autor überrasche sie noch immer. Vor allem, wie kraftvoll er über Liebe und Sex schreibt, begeistert sie.
Im Lesenswert Gespräch spricht Miriam Mandelkow über Baldwins rhythmische Sprache und darüber, was sie anders machen muss, als die Übersetzer der 60er Jahre.

lesenswert Magazin SWR Kultur