Alle Heimat Videos

Wie ist es, Sterbende zu begleiten? Die 81-Jährige Ute arbeitet ehrenamtlich im Hospiz

Ute aus Degerloch ist 81 Jahre und in Rente. Einmal in der Woche engagiert sie sich ehrenamtlich im Hospiz. Dort besucht sie Menschen, die nicht mehr lange leben. Sie erzählt, warum sie das Ehrenamt so bereichert.

Zusammenarbeit mit Mördern, Vergewaltigern und Betrügern? Darum liebt Strafverteidiger Sebastian seinen Job.

Sebastian aus Freiburg ist Strafverteidiger. Er vertritt Leute vor Gericht, die in Konflikt mit dem Gesetz geraten sind und zum Beispiel betrogen, gestohlen oder andere getötet haben. Er erzählt, dass er seinen Job aus tiefster Überzeugung mache.  

Bernkastel-Wittlich

Fehlgeburt und Extremfrühchen: Konstanzes schwerer Weg zum Kind

Im 6. Monat bringt Konstanze ein Extremfrühchen zur Welt, nachdem sie vorher eine Fehlgeburt erleidet. Die Überlebenschancen sind gering.

Göllheim

Nach Vergewaltigung: Marie-Christin kämpft sich zurück ins Leben

Eine Vergewaltigung reißt Marie-Christin aus dem Leben. Hilfe findet sie beim „Weissen Ring“. Heute will sie anderen Betroffenen Mut machen.

Pfinztal

Sonja erzählt über ihre Krankheit MS und ihr Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

2006 verändert sich Sonjas Leben schlagartig. Nach einem Skiurlaub mit ihrer Tochter ist ihre ganze linke Körperseite taub. Nach mehreren Tests bekommt Sonja die Diagnose: Multiple Sklerose.

Löffingen

Mit Opa im Wald Hausaufgaben machen – so wurde aus Simon ein erfolgreicher Naturfotograf

Schon als Kind war Simon aus Löffingen mit seinem Opa immer im Schwarzwald unterwegs. Heute fängt er als Fotograf und Filmemacher die Schönheit der Natur ein – für den Naturschutz.

Balingen

Vom Tänzer zum Tanzlehrer: Deniz hilft Kindern sich zu entfalten

Deniz aus Balingen tanzt schon, seit er selbst ein Kind ist. Mittlerweile unterrichtet er selbst Jugendgruppen und gibt seine Leidenschaft an die nächste Generation weiter.

Balingen

Tanzen gegen Mobbing – wie Deniz im Hip-Hop Kraft gefunden hat. Und sich selbst

Deniz aus Balingen tanzt, seit er ein Kind ist. Von kurdischen Tänzen kam er zu Hip-Hop und Jazz. Tanzen half ihm auch, Mobbing in der Pubertät zu überstehen.

Kastellaun

Kronjuwelenhochzeit: Sofie und Anton feiern 75 Jahre Ehe

Sofie und Anton feiern nach 75 Jahren Ehe ihre Kronjuwelenhochzeit. Dabei war bei ihrer Hochzeit 1949 noch nicht abzusehen, dass sie im Hunsrück ihre Heimat finden sollten.

Vom LKW-Anhänger zum Tiny House: Julius erfüllt sich einen Traum

Das Wagenbauen war für Julius ein schönes Erlebnis. Mit viel Kraft und Zeit konnte er sich den Traum vom eigenen Tiny House erfüllen.

46 Jahre im gleichen Job: Hufschmied Hans-Peter

Das Problem ist, wie im Handwerk allgemein: Es will keiner mehr dreckig werden, es will keiner mehr bei Wind und Wetter draußen sein.
Hans-Peter, 70, Hufschmied aus Aichwald
Eigentlich ist Hans-Peter schon längst im Rentenalter, aber aufhören will der Hufschmied noch nicht so richtig. „So zweimal in der Woche, 2-4 Pferde, mehr will ich nicht. Und mehr lässt auch meine Frau nicht mehr zu“, sagt er lachend. Was ihn an seinem Beruf glücklich macht, hat er uns erzählt: „Man hat mit Lebewesen zu tun. Man hat eine Verantwortung gegenüber den Lebewesen.“
Nachwuchsmangel im Handwerk
Neben seiner Liebe zu seinem Handwerk gibt es aber noch eine zweite Sache, die ihn weiterarbeiten lässt: Der Nachwuchsmangel. Der 70-Jährige beobachtet: „Die Eltern wollen für ihre Kinder immer, dass es ihnen besser geht als ihnen selbst. Die sollen nichts mehr arbeiten, die sollen nur noch am Computer sitzen im Warmen und die Tasten drücken und das funktioniert bei uns nicht.“
Ohne Pferde geht es nicht
Für ihn käme das nicht in Frage – die Arbeit mit den Pferden, auch der Umgang mit seinen Kunden – Hans-Peter liebt seinen Beruf. „Ich mache das eigentlich nicht wegen dem Geldverdienen, das ist eine Passion. Ich kann nicht ohne.“