STAND
MODERATOR/IN
SWR1 Leute-Moderatorin Nicole Köster (Foto: SWR)

Veranstaltet Touren in Grönland und auf Spitzbergen.

Audio herunterladen (26,1 MB | MP3)

Video herunterladen (72,7 MB | MP4)

Laura Schmidt ist Diplom Geographin und Reiseleiterin für Grönland und Spitzbergen. Ihre Leidenschaft für die Hochgebirgsforschung entstand in der Heimat in Bayern. Ihre Faszination für die polaren Regionen wuchs über ein Engagement beim Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Marineforschung. Und Laura Schmidt war Teil der größten Arktis Expedition unserer Zeit. Sie verbrachte 2020 vier Monate auf dem Forschungseisbrecher „Polarstern“. Welche Herausforderungen ihr als Eisbärenwächterin begegnet sind, warum besonders die jungen Menschen auf Grönland mit Sorgen in die Zukunft schauen und was es bedeutet, die eigene Komfortzone zu verlassen - darüber berichtet Laura Schmidt in SWR1 Leute. 

Laura Schmidt (Foto: Lianna Nixon)
Porträtfoto aus Ostgrönland. Unterwegs mit einem kleinen Boot, das Laura Schmidt und ihre Gäste von Kulusuk nach Tasiilaq brachte. Lianna Nixon Bild in Detailansicht öffnen
Zwei Wissenschaftler von Team Atmosphere verlassen Polarstern, um Daten von bestimmten Messinstrumenten zu holen. Laura Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Eine neugierige Eisbärenmama mit ihrem noch sehr jungen Kind. Das war die erste Eisbärenbegegnung auf dem Weg zur "Heimatscholle". Laura Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Eisbärenwache beim "Transect", einmal um die Scholle gehen. Dabei messen die Wissenschaftler die Eisdicke sowie die Tiefe der sommerlichen "meltponds" (kleine Schmelzwasserseen. Voraussetzung: der Survival Suit. Man könnte im schlimmsten Fall durch einen meltpond in den Ozean einbrechen. Laura Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Eisbärenwache bei "ROV-City", im Hintergrund sieht man die Polarstern. Am besten ist es, wenn man eine höhere Position für die Wache findet, so hat man einen guten Überblick auf das Eis. Lianna Nixon Bild in Detailansicht öffnen
Eisbärenwache bei "Drone-Village" für Team Atmosphere. Im Juni war die Scholle noch viel stabiler. Das schöne Wetter sorgte für einen guten Überblick. Lianna Nixon Bild in Detailansicht öffnen
Es kam selten vor, dass die Sonne schien. Umso schöner und wärmer war es dann auch. Lianna Nixon Bild in Detailansicht öffnen
Eisbärenwache für "Team Ice". Es war sehr windig und dementsprechend kalt. Die Sicht war schlecht, so dass ein Fernglas auch nicht viel half. Lianna Nixon Bild in Detailansicht öffnen

People Are People SWR1 Leute

Zwei Stunden Zeit für ein Gespräch mit Menschen, die im Mittelpunkt stehen, die Herausragendes leisten oder einfach eine spannende Lebensgeschichte haben.  mehr...

Archiv: Sendungen des letzten Jahres SWR1 Leute von A bis Z

Alle Sendungen des letzten Jahres  mehr...

Archiv: Die letzten 120 Sendungen SWR1 Leute nach Datum

Die letzten 120 Sendungen im Überblick  mehr...

"Eingefroren in der Arktis" Mit SWR1 auf dem Forschungsschiff Polarstern

Aufstehen mit der größten Arktisexpedition aller Zeiten im Ohr! Ein hundertköpfiges, internationales Team aus Wissenschaftlern, Technikern und Seeleuten driftet ein Jahr lang auf einer Eisscholle in der Arktis. SWR1 Guten Morgen Baden-Württemberg ist das ganze Jahr mit dabei!  mehr...

Weltwunderkugel: Klimaforschung mit Markus Rex

Ist sie im Gleichgewicht, leben wir auf einer wunderbaren Kugel. Kommt sie aus der Bahn, verändert sich unser Klima dramatisch, mit Folgen für alle nachkommenden Generationen. Je mehr wir wissen, desto besser können wir den Kurs bestimmen.   mehr...