Kurznachrichten

  1. Westerburg Mann stürzt beim Klettern ab und verletzt sich schwer

    Ein 54-Jähriger ist im Westerwaldkreis beim Klettern an einem Felsen abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Der Mann sei etwa fünf Meter in die Tiefe gefallen und anschließend noch eine Böschung herabgerollt, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. Die Rettung in unwegsamem Gelände unterhalb des Felsens in Westerburg habe sich schwierig gestaltet, hieß es. Nach einer etwa einstündigen Bergungsaktion mit zahlreichen Helfern brachte ein Rettungshubschrauber den Schwerverletzten in ein Krankenhaus.  mehr...

  2. Koblenz Verwaltungsgericht stoppt Rodung bei Heiligenroth

    Das Verwaltungsgericht Koblenz hat die Rodung eines Waldstücks für den geplanten Autohof an der B 255 bei Heiligenroth im Westerwald gestoppt. Damit gab sie dem Eilantrag einer Umweltvereinigung statt. Das Forstamt Neuhäusel hatte dem privaten Investor die Rodung genehmigt. In der vergangenen Woche wurden deshalb die ersten Bäume gefällt. Die Naturschutzinitiative sah darin ein Verstoß gegen das Landeswaldgesetz und legte Widerspruch ein. Das Verwaltungsgericht gab ihr nun recht. In der Genehmigung des Forstamts fehle eine vorgeschriebene Auflage. Diese solle ein vorschnelles Roden verhindern, sollte sich das Bauprojekt noch als rechtswidrig herausstellen. Der geplante Autohof bei Heiligenroth sorgt seit mehreren Jahren für Streit.  mehr...

  3. Rheinland-pfalz Neuer Gästerekord in Tourismusbranche

    Fast 10 Millionen Gäste haben 2018 im Land übernachtet. Das sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes 1,7 Prozent mehr als noch 2017 - das ebenfalls bereits ein Rekordjahr war. Auch die Zahl der Übernachtungen sei 2018 leicht gestiegen - auf rund 25,6 Millionen. Besonders beliebt bei den Gästen waren nach Angaben der Statistiker die Pfalz, die Region Mosel-Saar und das Rheintal. Rückgänge bei Gästen und Übernachtungen mussten dagegen unter anderem das Naheland, die Region Ahr und Rheinhessen verzeichnen.  mehr...