picture alliance dpa Montage: SWR

Atomausstieg, Heldentaten und Wetterphänomene

Rückblick: Das hat die Menschen in BW 2023 bewegt

Stand
Autor/in
Danilo Quarta
Barbara Reeder

Ende der Corona-Maßnahmen und Atomkraft, sportliche Höhenflüge, Klima-Proteste und Heldentaten: Diese Ereignisse haben Baden-Württemberg 2023 bewegt.

Januar: Getötete Seniorinnen in Schwäbisch Hall und Fliegerbombe

13. Januar In einem Wohngebiet in der Uniklinik Freiburg wird eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Rande einer Baustelle entdeckt. Vorsichtshalber müssen im Radius von 500 Metern knapp 4.000 Menschen ihre Häuser und Arbeitsstellen verlassen. Die amerikanische 500-Kilogramm-Bombe wird letztlich erfolgreich entschärft.

Eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg wurde ausgegraben und entschärft
In Freiburg musste zu Jahresbeginn eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden.

31. Januar Innerhalb weniger Wochen werden in Schwäbisch-Hall zwei Seniorinnen tot in ihren Wohnungen aufgefunden. Die Polizei nimmt einen 31-jährigen Mann fest. Anfang Dezember wird er vom Landgericht Heilbronn wegen Mordes, Raub mit Todesfolge und versuchter räuberischer Erpressung zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.

Februar: Großbrand in Allmendingen

6. Februar In der Fabrikhalle des Automobilzulieferer Burgmaier in Allmendingen im Alb-Donau-Kreis kommt es nachts zu einem Großbrand. 275 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen. Die 25 Beschäftigten, die zu dem Zeitpunkt im Betrieb sind, können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Schaden wird auf etwa 200 Millionen Euro geschätzt. Inzwischen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den Techniker einer Wartungsfirma. Laut einem Gutachten habe der Techniker wenige Stunden vor dem Brand Wartungsarbeiten an der fraglichen Stelle durchgeführt.

Großbrand zerstört Burgmaier-Produktion
Nach dem Brand gibt das Unternehmen bekannt, den Firmensitz in Allmendingen nicht wieder aufbauen zu wollen.

März: Gasexplosion in Stuttgarter Wohngebiet und Ende der Corona-Maßnahmen

1. März Die Landesregierung von Baden-Württemberg hebt Anfang März alle Corona-Schutzmaßnahmen auf. Bereits seit Januar ist die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr aufgehoben. Am 8. April laufen auch die bundesweiten Maßnahmen schließlich aus.

6. März Früh am Morgen knallt es in Stuttgart. In einem Wohngebiet ist eine Doppelhaushälfte explodiert. Fünf Personen werden verletzt, darunter zwei Kinder. Eine 85-jährige Frau, die mit ihrer Familie in dem Haus wohnte, wird tot aus den Trümmern geborgen. Das Ausmaß der Zerstörung wird erst bei Sonnenaufgang sichtbar: Eine Hälfte des Hauses existiert nicht mehr, Trümmer auf der Straße, kaputte Autos und selbst Fensterscheiben in benachbarten Gebäuden sind zerstört worden. Ursache ist wohl ein Kurzschluss in einer Stromleitung, der in der Folge eine Gasleitung zerstört. Das schwer beschädigte Haus muss abgerissen werden.

Nach einer Gasexplosion in einem Wohngebiet ist die Doppelhaus-Hälfte schwer beschädigt und unbewohnbar
Nach einer Gasexplosion in einem Stuttgarter Wohngebiet muss das Haus abgerissen werden.

19. März Bundesweite Razzien in der "Reichsbürger"-Szene zeigen, wie gefährlich das Milieu ist. Ein Mann aus Reutlingen erwartet die Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) mit einer geladenen Waffe in seiner Wohnung. Es kommt zum Schusswechsel, dabei wird ein Beamter am Arm getroffen. Der Schütze muss sich wegen mehrfachen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

April: AKW Neckarwestheim geht vom Netz und Raketenstart

14. April Die Bundesgartenschau in Mannheim öffnet ihre Pforten. Bis zum 8. Oktober gibt es neben der klassischen Blumenschau auch ein großes Programm an Kultur, Sport und Unterhaltung. Im Vordergrund der BUGA 23 stehen die Themen Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Energie und Nahrungssicherung. Die Verantwortlichen ziehen eine positive Bilanz: Rund 2,2 Millionen Besucherinnen und Besucher seien zu der Ausstellung gekommen.

Auf der BUGA23 in Mannheim überreicht ein Schüler Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen heimischen Baum.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet die BUGA 23 in Mannheim - als Geschenk bekommt er einen heimischen Baum.

Der 15. April markiert einen historischen Tag in der Geschichte Deutschlands. Denn was vor rund 10 Jahren beschlossen wurde, wird nun in die Tat umgesetzt: Die Rede ist vom Atom-Ausstieg. Nach fast 50 Jahren Betrieb schließen in Deutschland die letzten drei Meiler. Darunter auch Neckarwestheim 2 im Kreis Heilbronn. Die Befürworter des Ausstiegs feiern nach Jahren der Proteste eine große Abschaltparty.

18. April Studierende der Universität Stuttgart starten in der schwedischen Stadt Kiruna eine komplett selbstgebaute Hybridrakete. Mit dem erfolgreichen Start bricht das HyEnD-Team auch einen sieben Jahre lang bestehenden Rekord. "Wir haben eine Flughöhe von mehr als 64 Kilometern erreicht, was einen neuen Rekord für studentische Hybridraketen bedeutet", sagt Julian Dobusch vom HyEnD-Team. Der bisherige Bestwert in dieser Kategorie lag bei 32 Kilometern.

Am 21. April beginnt der Prozess um den Inspekteur der Polizei, Andreas R. Im November 2021 soll der ranghöchste Polizist des Landes eine deutlich jüngere Hauptkommissarin sexuell genötigt haben. Der Vorfall hat sich vor einer Kneipe in Bad-Cannstatt ereignet. Dem freigestellten Inspekteur wird vorgeworfen, er habe die Karrierewünsche der Frau ausgenutzt und sie dazu gedrängt, seinen Penis anzufassen. Die sogenannte Polizei-Affäre sorgt bis in höchste Kreise von Polizei und Politik für Aufregung. Der Prozess endet mit einem Freispruch für Andreas R. - allerdings haben Staatsanwaltschaft und Nebenklage Revision gegen das Urteil eingelegt.

Mai: Heidenheim steigt auf und Deutschlandticket startet

1. Mai Für monatlich 49 Euro durch ganz Deutschland reisen - möglich macht es das neue "Deutschlandticket". Mit dem Nachfolger des 9-Euro-Tickets von 2022 können Reisende bundesweit alle Busse und Bahnen des öffentlichen Regional- und Nahverkehrs nutzen. Aktuell machen rund 10 Millionen Menschen in ganz Deutschland davon Gebrauch. Fraglich ist, wie es mit dem Ticket weitergeht, denn bisher haben sich Bund und Länder nicht über die weitere Finanzierung einigen können.

11. Mai Auf dem Gelände des Mercedes-Werks in Sindelfingen erschießt ein Mann seine beiden Vorgesetzten. Täter und Opfer waren bei derselben Logistikfirma auf dem Werksgelände beschäftigt. Im Dezember verurteilt das Landgericht Stuttgart den Schützen zu einer lebenslangen Haftstrafe - mit besonderer Schwere der Schuld. Damit ist eine Haftentlassung nach 15 Jahren in diesem Fall so gut wie ausgeschlossen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Werbung für das Deutschlandticket ist am Hauptbahnhof vor einer Bahn des ÖPNV zu sehen. Seit Montag gilt bundesweit das 49 Euro teure Deutschlandticket im öffentlichen Personennahverkehr.
Für 49 Euro im Monat können die Menschen alle Busse und Bahnen des öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs in ganz Deutschland nutzen.

28. Mai Ein historischer Tag in der Vereinsgeschichte des 1. FC Heidenheim 1846. Nach einer durchwachsenen Saison gewinnen die Schwaben die Zweitliga-Meisterschaft und steigen zum ersten Mal in das Fußball-Oberhaus auf. Damit spielen erstmals seit 34 Jahren gleich vier Teams aus Baden-Württemberg in der 1. Bundesliga.

Der 1. FC Heidenheim feiert die Meisterschaft der 2. Liga und somit den ersten Aufstieg in die Bundesliga in der Vereinsgeschichte
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte steigt der 1. FC Heidenheim in die erste Bundesliga auf.

Juni: Brand im Europa-Park und Bürgermeister aus Syrien

16. Juni Auch bei den Basketballern im Land läuft es rund: Ratiopharm Ulm ist erstmals deutscher Basketballmeister. Eine echte Sensation, denn die Ulmer gehen als Siebter der Hauptrunde in die Play-Offs. Anschließend muss man sich gegen schwere Gegner durchsetzen: Den Pokalsieger, den Meister und mit Bonn im Finale auch noch die überragende Mannschaft der Hauptrunde.

Die Basketballmannschaft Ratiopharm Ulm feiert seine bislang erste Bundesligameisterschaft
Ulm schreibt Basketballgeschichte: Ratiopharm Ulm gewinnt erstmals die Basketball-Bundesliga.

19. Juni Ein technischer Defekt verursacht einen Brand im Europa-Park in Rust (Ortenaukreis). Etwa 400 Feuerwehrleute versuchen stundenlang den Brand unter Kontrolle zu bringen. Zeitgleich müssen rund 25.000 Besucherinnen und Besucher den Europa-Park sofort verlassen. Laut Parkchef Roland Mack sollen beide zerstörten Attraktionen bereits im kommenden Jahr wieder aufgebaut werden.

26. Juni Für Ryyan Alshebl ist es ein ganz besonderer Tag, denn nach den Bürgermeisterwahlen in der kleinen Gemeinde Ostelsheim (Kreis Calw) tritt er seinen ersten Arbeitstag als frisch gewählter Bürgermeister an. Alshebl ist nicht in Deutschland geboren, er floh vor acht Jahren aus Syrien. Hier lernt er Deutsch, macht eine Ausbildung und wird deutscher Staatsbürger. Seine Wahl sorgte für internationales Aufsehen, die BBC und 100 weitere Medienhäuser wollen mit ihm sprechen. Alshebl, der mit einer absoluten Mehrheit von 55.41 Prozent der Stimmen die Wahl für sich gewinnen konnte, ist schon bei Amtsantritt eine kleine Berühmtheit.

Frisch gewählter Bürgrmeister von Ostelsheim Ryyan Alshebl steht vor dem Rathaus und lächelt
Ryyan Alshebl, der aus Syrien nach Deutschland kam, ist frisch gewählter Bürgrmeister von Ostelsheim.

Juli: Schwenninger Kulturnacht eskaliert

1. Juli Krawalle auf der Schwenninger Kulturnacht. Während etwa 17.000 Besucherinnen und Besucher in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ausgelassen die alljährliche Schwenninger Kulturnacht feiern, kommt es gegen Mitternacht zu einer Auseinandersetzung: Eine Gruppe von 100 bis 300 jungen und wohl betrunkenen Personen greift die Polizeikräfte vor Ort mit Böllern an. Dabei werden fünf Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes sowie eine Polizistin verletzt. Weder Polizei noch Veranstalter kommunizieren die Geschehnisse. Erst drei Wochen später bestätigt die Stadt Schwenningen die Vorkommnisse der Lokalzeitung "Schwarzwälder Bote".

August: Hagelsturm in Reutlingen und Abschied von Box-Legende

4. August Über weite Teile Baden-Württembergs zieht eine Gewitterwolke, doch kurz vor Reutlingen bildet sich eine Gewitterzelle, die für einen schweren Hagelsturm sorgt. Starkregen und Hagel bringen massive Folgen mit sich: Keller und Tiefgaragen werden überflutet und in der Innenstadt bleibt eine 30 Zentimeter hohe Hagelschicht liegen. Die Einsatzkräfte haben bei den Aufräumarbeiten alle Hände voll zu tun.

Nach einem schweren Hagelsturm in Reutlingen sind die Aufräumarbeiten in der Innenstadt im vollen Gange
In Reutlingen laufen nach einem schweren Hagelsturm die Aufräumarbeiten.

21. August 2023 ist erneut ein Jahr voller Klima-Proteste. Im ganzen Land gibt es Demonstrationen oder Protestaktionen der "Letzten Generation". Auch in Baden-Württemberg kleben sich ihre Mitglieder auf viel befahrenen Straßen, wie der B27 in Stuttgart, fest.

Aktivisten kleben an der Straße
Aktivisten der "Letzten Generation" kleben an einer Straße in Stuttgart fest.

22. August Box-Legende René Weller stirbt mit 69 Jahren nach einer langen Demenzerkrankung. Der gebürtige Pforzheimer ist mehrfacher Deutscher Meister und Europameister im Leichtgewicht. In seiner Profikarriere muss Weller nur eine Niederlage einstecken. Aber auch abseits des Rings sorgt der "schöne René" für Schlagzeilen: 1999 wird er wegen Kokainhandels, Urkundenfälschung und Hehlerei zu sieben Jahren Haft verurteilt. Nach seiner vorzeitigen Entlassung 2003 tritt er im Reality-TV auf und bestreitet Show-Kämpfe.

picture alliancedpa | Jörg Schmitt
Der ehemalige Box-Europameister René Weller ist einer der bekanntesten Boxer Deutschlands.

28. August Bereits im Mai hatte das seit 100 Jahren bestehende Versandhaus Klingel aus Pforzheim Insolvenz angemeldet, im August verkündet die Klingel-Gruppe die Zahlungsunfähigkeit. 1.300 Menschen sind hier beschäftigt. Einem Großteil von ihnen wird zum November 2023 gekündigt. Ein kleiner Teil soll den Geschäftsbetrieb noch bis Ende Januar 2024 fortführen.

September: Perlenkette und Polarlichter über Baden-Württemberg

5. September Ein Großbrand bei der Winzergenossenschaft in Schliengen (Kreis Lörrach) zerstört bis zu 500.000 Liter Wein - ein Drittel der gelagerten Menge. Für die Erste Markgräfler Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim kommt das Feuer zudem zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn die Weinlese hätte beginnen sollen. Der Schaden wird auf etwa drei Millionen Euro geschätzt.

16. September UFO-Alarm über Stuttgart? So ganz trifft es das nicht - wer abends zur richtigen Zeit in den Sternenhimmel blickt, sieht, wie sich eine Kette aus leuchtenden Kugeln formiert. Diese "Perlenkette" ist jedoch von dieser Welt. Ausgelöst wird sie vom Start einer Rakete, die Satelliten des Raumfahrtunternehmens SpaceX ins All bringt. Sobald die Rakete eine gewisse Höhe erreicht hat, formieren sich die Satelliten und leuchten kurz auf. Nach mehreren Minuten sind die Lichter so schnell verschwunden wie sie gekommen sind.

25. September Normalerweise erstrahlen Polarlichter, wie der Name schon vermuten lässt, eher hoch im Norden. Doch mit dem richtigen Aussichtspunkt ist das farbige Naturspektakel auch über Karlsruhe sichtbar. Denn nach starken Sonnenstürmen können sie gelegentlich auch in unseren Breiten vorkommen.

Die Polarlichter waren in der Nacht auf Montag (25.09.) auch in Karlsruhe zu sehen. Hier eine Aufnahme aus dem City-Park.
Die Polarlichter sind auch in Karlsruhe zu sehen. Hobbyfotograf Alexander Seiffer hält das Himmelsschauspiel von seinem Balkon aus fest.

28. September Angesichts immer weiter steigender Flüchtlingszahlen fordern die auch die Kommunen in Baden-Württemberg vom Bund einen Richtungswechsel in der Migrationspolitik. Der Gemeinde- und Landkreistag warnt, dass die Lage vor Ort ernst sei. Freiwillige und Behörden seien am Limit, in Kitas und Schulen gebe es keine weiteren Kapazitäten. Unterstützung gibt es von Innenminister Thomas Strobl (CDU), der Städte, Gemeinden und Landkreise am Anschlag sieht.

Oktober: Bauarbeiter retten Jungen in Böblingen und Krieg in Gaza

Am 7. Oktober startet die islamistische Hamas einen Angriff auf Israel. Die Terroristen feuern Raketen in Richtung Israel und durchbrechen an Dutzenden Stellen von Gaza aus den Grenzzaun. Außerdem werden israelische Militärposten, Dörfer und auch die Besucherinnen und Besucher eines Musik-Festivals in der Negev-Wüste angegriffen. Nach Angaben Israels sterben bei dem Überfall mindestens 1.400 Menschen. Rund 240 Menschen sollen als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt worden sein. Darunter auch mehrere Deutsche, wie die 22-jährige Shani Louk. Ihre aus Ravensburg stammende Mutter bittet die deutsche Regierung um Hilfe. Doch etwas mehr als drei Wochen später gibt eine DNA-Probe traurige Gewissheit - Shani Louk ist nicht mehr am Leben.

Ricarda Louk zeigt bei einem Treffen mit Bundestagspräsidentin Bas ein Foto ihrer durch die Hamas entführten Tochter Shani Louk.

25. Oktober Für Zeki Yasik und seinen Kollegen ist es eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag auf der Baustelle in einem Industriegebiet am Böblinger Stadtrand. Plötzlich hört er einen Schrei, sieht wie ein Kind wegrennt und ein Mann an einem Transporter mit abgeklebten Fensterscheiben den Kofferraum schließt. Yasik reagiert schnell und reißt die Tür des Kofferraums auf. Hinten im Wagen schaut ihn ein weiterer Junge an und sagt: "Bitte hilf mir!". Yasik zerrt den Mann aus dem Auto. Zu dritt gelingt es den Bauarbeitern, ihn bis zum Eintrefen der Polizei festzuhalten. Der mutmaßliche Täter kommt in ein psychiatrisches Krankenhaus.

November: Schüsse an Schule in Offenburg und Abschied von "Wetten dass...?"

10. November Nach dieser Tat steht ganz Deutschland unter Schock: Ein 15-Jähriger wird im Klassenzimmer einer Schule in Offenburg (Ortenaukreis) angegriffen und stirbt durch zwei Schüsse. Einem zufällig vorbeikommenden Vater gelingt es, den mutmaßlichen Täter, einen gleichaltrigen Mitschüler, festzuhalten, bis die Polizei eintrifft. Die Polizei geht von einem persönlichen Motiv aus.

25. November Nach vielen Jahren voller denkwürdiger Momente, Wetten und Promis ist jetzt endgültig Schluss für Thomas Gottschalk und seine Moderatoren-Rolle bei "Wetten, dass..?". Der 73-jährige Showmaster verabschiedet sich mit emotionalen Worten von der ZDF-Show, die er in Offenburg (Ortenaukreis) ein letztes Mal moderiert hatte. "Ich bin nicht verzweifelt, mein Leben geht weiter und ich freue mich auf alles, was kommt", ergänzt er noch, ehe er mit einem Bagger aus der Halle in Offenburg gefahren wird.

Thomas Gottschalk verabschiedet sich nach 36 Jahren als Moderator von "Wetten, dass...?"
Thomas Gottschalk ist wie kein anderer Moderator mit "Wetten, dass..?" verbunden. In Offenburg nimmt er endgültig Abschied von der Kult-Sendung.

Dezember: Bauernproteste und Tod von Wolfgang Schäuble

1. Dezember Am ersten Dezemberwochenende bricht - zumindest wettertechnisch - der Winter aus. Viele Menschen in Baden-Württemberg werden von dem plötzlichen und starken Schneefall überrascht. Glatte Straßen, umgestürzte Bäume und vereiste Oberleitungen - wer jetzt von A nach B will, muss kreativ werden.

Ein Mann will trotz Schneewetter mit dem Fahrrad auf eine Kostümfeier gelangen
Ein Mann ist mit dem Fahrrad unterwegs durch die winterliche Landschaft. Sein Ziel ist eine Kostümfeier.

9. Dezember Cosplays, Sci-Fi und Comics erobern die Landeshauptstadt. Die Comic-Con 2023 lockt Fantasy- und Comicfans ins Schwabenland. Auf dem Messegelände in Stuttgart kommen sie voll auf ihre Kosten.

Eine Cosplayerin verkörpert auf der auf der Comicmesse "Comic Con Stuttgart" eine Twi'lek aus dem Star Wars-Universum.
Eine Cosplayerin verkörpert auf der Comicmesse "Comic Con Stuttgart" eine Figur aus dem Star-Wars-Universum.

11. Dezember Der Bürgerrat hat gesprochen und empfiehlt G9 für Gymnasien in Baden-Württemberg. Alle 55 zufällig ausgewählten Beteiligten des Bürgerrats seien sich einig gewesen, dass Schülerinnen und Schüler mehr Zeit zum Lernen, Üben und Vertiefen des Stoffs brauchten. Aktuell ist G8 an Gymnasien im Land die Regel. Allerdings soll es laut der Empfehlung des Bürgerrats auch kein Zurück zur alten Struktur geben, sondern moderne pädagogische Konzepte. Jetzt ist die Landesregierung am Zug, die Vorschläge zu prüfen.

19. Dezember Traurige Gewissheit: Das in Bingen (Kreis Sigmaringen) seit Tagen vermisste zweijährige Mädchen ist tot. Es wird in einem Fluss gefunden. Das Kind ist am Sonntag aus seinem Elternhaus verschwunden. Einsatzkräfte suchen seitdem fieberhaft nach dem Mädchen. Sein Schicksal berührt die Menschen in ganz Deutschland.

21. Dezember Auch in Baden-Württemberg protestieren Bauern und Bäuerinnen gegen den geplanten Wegfall von Subventionen. In Stuttgart versammelten sich rund 2.000 Traktoren, von denen aber nur 150 in die Innenstadt durften. Sternfahrten gab es unter anderem auch im Rhein-Neckar-Kreis. Die Bundesregierung will Steuerbegünstigungen für Agrardiesel und die Kfz-Steuerbefreiung für landwirtschaftliche Maschinen streichen. Die Landwirte befürchten Wettbewerbsnachteile und haben bereits weitere Proteste angekündigt.

25. Dezember Der ehemalige Innenminister von Baden-Württemberg, Frieder Birzele (SPD), stirbt im Krankenhaus an den Folgen einer Lungenentzündung. Er wird 83 Jahre alt. Birzele ist 30 Jahre Parlamentarier im Landtag und Innenminister unter Erwin Teufel (CDU).

26. Dezember Am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages stirbt der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU). Das teilt seine Familie am Tag darauf mit. Die Trauer um den in Freiburg geborenen Vollblutpolitiker, der in vielen Funktionen die Politik Deutschlands mitbestimmt hat, ist groß. Schäuble gilt als einer der Architekten des Vertrags zur Wiedervereinigung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnet ihn daher als "Glücksfall für die deutsche Geschichte". Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) würdigt den CDU-Politiker: "Deutschland und Baden-Württemberg verlieren mit ihm einen engagierten Demokraten und überzeugten Parlamentarier, der entscheidende Jahre der Bundespolitik maßgeblich geprägt hat."

Video herunterladen (94,4 MB | MP4)

Baden-Württemberg

Wasen, Wahlreform und Waffenverbot Das war das Jahr 2022 in Baden-Württemberg

Der Krieg in der Ukraine hat auch das Leben in BW verändert. 2022 war außerdem das Jahr der Hitzewellen, großer OB-Wahlen und der Eröffnung einer Bahn-Neubaustrecke. Ein Rückblick.

Stand
Autor/in
Danilo Quarta
Barbara Reeder