Kurz gemeldet

  1. Frostiger Winter setzte Kirschessigfliege zu

    Der Bauern und Winzerverband Rheinland-Nassau geht momentan nicht davon aus, dass sich die Kirschessigfliege dieses Jahr besonders stark ausbreitet. Ein Sprecher sagte, viele Schädlinge hätten den frostigen Winter nicht überlebt. Deshalb werde die Kirschessigfliege diesen Sommer vermutlich nicht zu einer Plage werden. Dennoch sei es momentan noch zu früh für eine Prognose. Sollte der Mai warm und feucht werden, könne sich die Kirschessigfliege aber doch stärker ausbreiten. Der aus Asien stammende Schädling hat auch im nördlichen Rheinland Pfalz in den letzten Jahren teils starke Schäden und Ernteverluste verursacht. Etwa im Weinanbaugebiet Ahr und in den Obstregionen Grafschaft und Koblenz-Mühlheim-Kärlich. Die Kirschessigfliege legt ihre Eier mit einem Stachel bevorzugt in rote weichschalige Früchte wie Kirschen, Beeren und roten Weintrauben ab. Dadurch faulen reife Früchte schneller.  mehr...