Heute werden in der Gartenwerkstatt der Weggemeinschaft Vulkaneifel Bohnen sortiert und abgepackt.

Weggemeinschaft Vulkaneifel verschenkt Saatgut

Ahrtaler Köksje: Eifeler Verein bringt alte Bohne zurück ins Ahrtal

Stand
AUTOR/IN
Anna-Carina Blessmann
Anna-Carina Blessmann am Mikrofon

Um eine alte Stangenbohne aus dem Ahrtal zu erhalten, baut ein Verein sie in seinem Garten in Niederstadtfeld an. Und hat die Idee, die Ernte zurück in ihre Heimat zu bringen.

Matthias schneidet die Tüten zu, Christian stempelt sie, Klaus beschriftet sie, Janine und Björn zählen Bohnen ab und füllen sie in die Tüten und Martin hat die beliebteste Aufgabe: Er tackert die Tüten am Ende zusammen. Die sechs sind heute fleißig in der Naturgartenwerkstatt des Vereins Weggemeinschaft Vulkaneifel zugange. Der Verein kümmert sich um Menschen mit unterschiedlichen geistigen Behinderungen und psychischen Erkrankungen.

In der Gartenwerkstatt der Weggemeinschaft Vulkaneifel werden Bohnen sortiert und abgepackt.
Heute werden in der Gartenwerkstatt der Weggemeinschaft Vulkaneifel Bohnen sortiert und abgepackt.

Seit einem Jahr kümmern sich die Menschen in der Werkstatt um einen kleinen Schatz: das Ahrtaler Köksje. Das ist eine traditionelle Trockenbohnensorte aus dem Ahrtal, die vom Aussterben bedroht ist, sagt Werkstattleiterin Elfriede Schmitz: "Als Stangenbohne bietet sie sich in unserem Garten der Weggemeinschaft sehr an, weil sie hoch wächst. Menschen mit Assistenzbedarf können sie gut ernten. Es ist für meine Mitarbeiter hier eine wunderschöne Arbeit, die Bohnen aus den Hülsen zu holen."

Alte Nutzpflanzen vor dem Aussterben bewahren

Damit will die Weggemeinschaft auch etwas Gutes tun. Am 5. Mai sollen die Tüten auf der "3. Saatgut- und Pflanzentauschbörse zur naturnahen Gartengestaltung" in Insul im Ahrtal verschenkt werden. Denn bei der Jahrhundertflut 2021 sind natürlich auch einige Gärten samt Saatgut von den Wassermassen mitgerissen worden, sagt Schmitz: "Als wir die Bohne gezüchtet haben, wussten wir noch nicht, ob wir das einfach nur für den Erhalt oder auch für den Verkauf tun. Dann kam uns die Idee: Warum machen wir das nicht als Charity-Aktion fürs Ahrtal? Dann können wir vielleicht einen besonderen Beitrag leisten und jemanden wirklich froh machen."

Der besondere Beitrag besteht auch darin, altes Saatgut und die damit verbundene Nutzpflanzenvielfalt zu erhalten, bevor sie aussterben. Denn das robuste und ergiebige Ahrtaler Köksje ist anders, als andere Bohnen: "Die Bohne kocht cremig-weich, zerfällt nicht, hat einen nussigen Geschmack und ist sehr aromatisch. Es ist auch eine gute Schnippelbohne", sagt Schmitz. Sie ist gelernte Gärtnerin und hat eine Zusatzausbildung zur Arbeitserzieherin gemacht.

Seither arbeitet sie hauptberuflich in der Weggemeinschaft, engagiert sich in ihrer Freizeit aber auch im Vielfaltssortengarten auf dem Demeter-Hof in Wittlich, einem Projekt, das Saatgut alter Nutzpflanzen erhalten will. Dass beide kooperieren, ist zufällig entstanden, sagt sie: "Weil im ersten Jahr viel Saatgut angefallen ist. Das zu ernten war zu viel Arbeit für die ehrenamtlichen Gärtnerinnen vom Viefaltssortengarten. Da hab ich gesagt: Wäre das nicht eine Idee für die Gartenwerkstatt?" Die Menschen in der Weggemeinschaft trocknen, sortieren und packen das Saatgut seither ab.

Gartenwerkstatt kümmert sich um seltenes Saatgut

Und manchmal, wie beim Ahrtaler Köksje, säen und ernten sie es eben auch selbst. Das alles macht großen Spaß, sagt zum Beispiel Klaus, der heute die Tüten beschriftet: "Ich bin auch mal woanders, aber hier in der Werkstatt in Niederstadtfeld bin ich gerne, weil es so abwechslungsreich ist." Auch Christian sagt, dass er die Papiertüten gerne stempelt, die vorher aus Fehldrucken einer großen Firma gefaltet und geklebt werden. Auch das Abzählen von genau 30 Bohnen mithilfe eines Brettes bringt den Mitarbeitenden Freude.

Im ersten Schritt scheidet Matthias die Tüten für die Bohnen zu. Das Papier kommt von Fehldrucken einer Firma, die es kostenlos zur Verfügung stellt.
Im ersten Schritt scheidet Matthias die Tüten für die Bohnen zu. Das Papier kommt von Fehldrucken einer Firma, die es kostenlos zur Verfügung stellt. Bild in Detailansicht öffnen
Christian stempelt eine Verzierung auf die Tüte.
Christian stempelt eine Verzierung auf die Tüte. Bild in Detailansicht öffnen
Klaus beschriftet die Tüten nach einem Muster.
Klaus beschriftet die Tüten nach einem Muster. Bild in Detailansicht öffnen
Ein Zählbrett hilft Björn dabei, genau 30 Bohnen in die Tüte zu legen.
Ein Zählbrett hilft Björn dabei, genau 30 Bohnen in die Tüte zu legen. Bild in Detailansicht öffnen
Martin hat eine der beliebtesten Aufgaben: Zusammen mit Werkstattleiterin Elfriede Schmitz tackert er die Tüten am Ende zusammen.
Martin hat eine der beliebtesten Aufgaben: Zusammen mit Werkstattleiterin Elfriede Schmitz tackert er die Tüten am Ende zusammen. Bild in Detailansicht öffnen

"Das ist mittlerweile für uns als Gartenwerkstatt ein unheimlich schönes Standbein und ganz wertvoll", erzählt Schmitz. Sie hat auch Kooperationen mit einer Bäckerei und einer Kaffeerösterei und stellt zum Beispiel Gemüsekisten zusammen: "Alles, was mit Natur zu tun hat, das machen wir."

Das seltene Saatgut bekommen Vielfaltssortengarten in Wittlich und Gartenwerkstatt in Niederstadtfeld aus verschiedenen Quellen: "Von der Universität in Mainz, die auch eine Gartenabteilung hat, haben wir mal den Salat 'Mombacher Winter' bekommen und ihn vermehrt", sagt Schmitz. Es gebe auch das Projekt "Arche des Geschmacks", das sich nach eigenen Angaben um solche Pflanzensorten kümmert, die im aktuellen Lebensmittelsystem nicht mehr vorkommen, weil ihre Zucht aufwendig ist.

Ahrtaler Köksje wird im Ahrtal verschenkt

Schmitz berichtet auch von der Genbank in Gartersleben, in der Saatgut eingefroren ist: "Wenn man nachweisen kann, dass man sich um den Erhalt bemüht, kann man von dort auch Rückstellungen bekommen. Manchmal kommen auch ältere Menschen zu uns und sagen: Ich hab hier noch eine seltene Bohnensorte von meiner Tante auf dem Speicher gefunden."

Eifel/Mosel/Hunsrück

Neues Angebot des SWR Studios Trier Nachrichten aus der Region Trier jetzt auf WhatsApp lesen

Das SWR Studio Trier ist jetzt auch auf dem Messenger-Dienst WhatsApp aktiv. Dort finden Sie regionale Nachrichten von Mosel und Saar, aus der Eifel, Hunsrück und Hochwald.

So landet auch eine Ahrtaler Bohne mal in der Eifel. Und jetzt soll sie ihren Weg Anfang Mai zurück ins Ahrtal finden, freut sich Elfriede Schmitz: "Wir als Weggemeinschaft werden auf dem Gartenmarkt einen Stand haben und unsere Sachen aus der Gartenwerkstatt mitnehmen. Wir werden aber vor allem unsere abgepackten Ahrtaler Köksje abgeben an die Menschen, die Interesse haben, sie weiter zu vermehren."

Dockweiler

Wissenschaftlich-pädagogisches Projekt Kinder erleben Natur hautnah in der Vulkaneifel

Man kann nur das schützen, was man kennt: Unter diesem Motto schaffen Kinder in der Vulkaneifel Lebensräume für Insekten. Und das Pilotprojekt soll nachhaltig fortgeführt werden.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Trier

Dürre im Garten Wie man trotz Trockenheit saftiges Gemüse erntet

Der Sommer ist so trocken, dass manche Pflanzen dies nicht überleben. Der SoLaWi-Gemeinschaftsgarten in Trier zeigt, wie man dennoch mit wenig Wasser saftiges Gemüse anbaut.

Föhren

Verkehrskreisel wird zur Natur-Idylle Grünfläche ohne Gießen: Ein Kreisel in Föhren kommt fast ohne Wasser aus

Hitzesommer folgt auf Hitzesommer. Viele Gärten leiden darunter. Doch es geht auch anders. Mit einem Garten ohne Gießen mitten auf einem Verkehrskreisel in Föhren.