Dami Charf | Traumatherapeutin

Darum wird "Trauma" so oft mißverstanden und unterschätzt

Stand

Audio herunterladen (34,4 MB | MP3)

Dami Charf erlebte als Kind Schläge, Demütigungen und sexuelle Übergriffe in ihrer Familie. Viele Menschen zerbrechen an solchen Erfahrungen oder leiden ein Leben lang. Auch Dami Charf durchlebte schwierige Zeiten, doch sie fand für sich einen Weg. Sie wurde Trauma Therapeutin. Als Wunden an der Seele, die das Leben gravierend beeinträchtigen, so werden Traumata beschrieben. Zu Traumata zählen Kriegs-und Gewalterlebnisse. Aber auch emotionale Kälte zählt dazu. Hier unterscheidet Dami Charf zwischen Schock- und Entwicklungstraumata. Sie sagt: "Das Wort Trauma ist inzwischen so belastet, dass viele denken, ich bin nicht vergewaltigt worden, und ich war nicht im Krieg - dann habe ich mit Trauma nichts zu tun. Das ist aber leider überhaupt gar nicht so. Die meisten von uns haben leider was damit zu tun - und Folgen sind oft am stärksten in unseren Beziehungen und in unseren Partnerschaften zu spüren: in einem Mangel an Intimität oder Nähe, dass ich viel Stress und Drama in der Beziehung habe oder, dass ich mich immer alleine fühle in der Beziehung." Dami Charf entwickelte eine körperorientierte Methode, um Betroffenen zu helfen. Sie hat einen eigenen YouTube-Kanal, bietet Fortbildungen an und hat mehrere Bestseller veröffentlicht.

Moderation: Nicole Köster

Stand
AUTOR/IN
SWR