Prof. Christina Morina | Historikerin

So unterschiedlich sind Ost- und Westdeutsche wirklich

Stand

Audio herunterladen (33,9 MB | MP3)

Welche Rolle spielt 1989 eigentlich genau in der deutschen Demokratiegeschichte und was hat das mit heute zu tun? Christina Morina stellt diese Fragen und offenbart in "Tausend Aufbrüche" ein differenziertes Bild der Ost-West-Debatte. Sie untersuchte Briefe, Petitionen und Flugblätter ganz normaler Bürger:innen in Ost und West seit den 1980er Jahren. Daraus geht hervor, wie wichtig es vielen Menschen war, eine mündige Bürgerin oder ein mündiger Bürger zu sein. Christina Morina warnt vor den Pauschalierungen, in denen seit Jahren diskutiert wird. "Es gibt inzwischen eine Diskursindustrie, die von der Ossi-Wessi-Zuspitzung sehr gut lebt", so die Historikerin. "Die Realität ist vielfältiger: Die Perspektive auf Ostdeutschland ist nicht mehr so dominant westdeutsch wie noch vor einigen Jahren und gerade in den Institutionen der Bundespolitik sind Ostdeutsche leicht überrepräsentiert. Wir sollten endlich andere Fragen stellen – etwa, welche Verantwortung auch den Ostdeutschen zufällt, insbesondere denen in Führungspositionen." Christina Morina ist Professorin für Allgemeine Geschichte an der Universität Bielefeld. Sie forscht zur politischen Kultur in Ost- und Westdeutschland.

Moderation: Nicole Köster

Deutschland

Historikerin Christina Morina | 4.10.2023 Ost vs. West: wohin führt der Weg in Deutschland?

Seit über 30 Jahren feiern wir die deutsche Einheit. Aber gibt es überhaupt die innere Einheit zwischen Ost und West? Dieser Frage geht Historikerin Christina Morina nach.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Christina Morina | Historikerin So hat sich das Verhältnis zwischen Ost- und Westdeutschland verändert

Seit über 30 Jahren feiern wir die deutsche Einheit. Aber gibt es überhaupt die innere Einheit zwischen Ost und West? Dieser Frage geht Historikerin Christina Morina nach.

Stand
AUTOR/IN
SWR