Internist und Intensivmediziner Michael de Ridder

Fordert mehr ärztliche Hilfe für Schwerst- und Todkranke.

Michael de Ridder ist Internist und Intensivmediziner. Er war viele Jahre Chef der Rettungsstelle eines Berliner Krankenhauses. Und er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Sterben, Sterbebegleitung und Sterbehilfe. Auch deshalb nannte ihn die Berliner Zeitung den "Mann, der für das Sterben lebt". Zusammen mit anderen klagt de Ridder vor dem Bundesverfassungsgericht gegen den Paragrafen 217, der aus seiner Sicht Ärzte, die Patienten in größter Not beim Sterben helfen, kriminalisiert.

MODERATOR/IN
STAND