STAND

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht in Rheinland-Pfalz langsam zurück, doch das Coronavirus ist weiter das bestimmende Thema im Land. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.

Dienstag (11. Mai)

+++ Gesundheitsministerium reagiert auf Kritik an Impfterminvergabe +++
9:00 Uhr

Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium hat Kritik aus Pirmasens und dem Kreis Südwestpfalz zurückgewiesen, wonach zu wenig Termine für das Impfzentrum Pirmasens vergeben würden. Ein Ministeriumssprecher sagte auf SWR-Anfrage, in dieser und der kommenden Woche gebe es in den Impfzentren des Landes mehr freie Termine als Impfdosen vorhanden seien. Der Sprecher kündigte an, dass sich das Land mit dem Impfzentrum in Pirmasens in Verbindung setzen werde.

+++ Touristiker in der Westpfalz kritisieren schlechte Kommunikation +++
8:15 Uhr

Touristinformationen in der Südwestpfalz, dem Donnersbergkreis und Enkenbach-Alsenborn beklagen, dass die Landesregierung sie schlecht über die bevorstehenden Lockerungen der Corona-Regeln informiert habe. Es sei nicht klar, unter welchen Voraussetzungen etwa Übernachtungen in Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen möglich sein werden. Zum Beispiel wisse man nicht, welche Art von Corona-Test die Urlaubsgäste benötigten. So könne man die zahlreichen Nachfragen von Touristen derzeit nicht fundiert beantworten.

+++ Landesregierung entscheidet über Öffnungsplan +++
8:00 Uhr

Die Landesregierung will heute Lockerungen der Corona-Auflagen beschließen. Vorgesehen ist ein Drei-Stufen-Plan für Städte und Kreise mit einer dauerhaften Inzidenz unter 100. Dort soll in einer ersten Stufe ab morgen unter anderem der gesamte Handel wieder öffnen dürfen. Weitere Öffnungsschritte sind vor Pfingsten und vor Fronleichnam geplant. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will Einzelheiten ab 14 Uhr bekannt geben. Wir übertragen die Pressekonferenz im Livestream.

Mainz

Öffnungsperspektive für Regionen mit Inzidenz unter 100 Dreyer präsentiert Stufenplan für Corona-Lockerungen

Die rheinland-pfälzische Landesregierung entscheidet heute über Lockerungen der Corona-Auflagen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will die Ergebnisse am Nachmittag vorstellen.  mehr...

+++ Pirmasens kritisiert Impfterminvergabe des Landes +++
7:00 Uhr

Die Stadt Pirmasens und der Kreis Südwestpfalz kritisieren, dass das Land die Kapazität des Impfzentrums Pirmasens seit Wochen nicht voll nutze. Obwohl es täglich rund 640 Impftermine gebe, teile die zentrale Vergabestelle weniger als 400 Termine zu. Landrätin Susanne Ganster (CDU) und der Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick (CDU) kündigten an, sich direkt an Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) zu wenden, sollte das Gesundheitsministerium nicht reagieren.

Montag, (10. Mai)

+++ USA lassen Biontech/Pfizer-Impfstoff für Kinder ab zwölf Jahren zu +++
23:45 Uhr

Die USA haben Medienberichten zufolge den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder und Jugendliche ab einem Alter von zwölf Jahren zugelassen. Die US-Arzneimittelbehörde (FDA) erklärte am Montag, das Vakzin könne fortan in der Altersgruppe der Zwölf- bis 15-Jährigen verabreicht werden. Die im Dezember erteilte Notfallzulassung für den Biontech/Pfizer-Impfstoff, die ab einem Alter von 16 Jahren gegolten habe, sei entsprechend ausgeweitet worden. Das sei ein "bedeutender Schritt im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie", so die geschäftsführende FDA-Chefin Janet Woodcock. Auch die EU-Arzneimittelbehörde prüft derzeit die Zulassung des Corona-Impfstoffs für die Altersgruppe ab zwölf Jahren.

+++ Koblenz schnürt Hilfspaket für Kultur und Wirtschaft +++
18:30 Uhr

Für einen Neustart bei einer verbesserten Corona-Lage schnürt die Stadt Koblenz ein Unterstützungspaket für Wirtschaft, Handel und Kultur. Bis zu 1,1 Millionen Euro sollen zur Verfügung stehen, teilte Oberbürgermeister David Langner (SPD) mit. Darin enthalten sei eine Landesförderung der "Innenstadt-Impulse" von insgesamt 500.000 Euro für 2021 und 2022. Im Paket geplant seien eine "Restart-Marketingkampagne" mit langen Shopping-Nächten sowie Bühnenprogramme im Kulturbereich. Auch der Tourismus solle mit angekurbelt und die Entwicklung der Innenstadt in den Blick genommen werden.

+++ Bundesnotbremse in Pirmasens ab Donnerstag +++
18:00 Uhr

In Pirmasens tritt ab Donnerstag wieder die Bundesnotbremse in Kraft. Nach Angaben der Stadt ist bereits jetzt absehbar, dass die Sieben-Tage-Inzidenz am morgigen Dienstag erneut über 100 liegen wird. Damit sei an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz von 100 überschritten. Unter anderem gelten dann wieder strengere Kontaktbeschränkungen. Außerdem muss unter anderem die Außengastronomie wieder schließen und es gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

+++ Impfreihenfolge: Ingelheimer Feuerwehr schreibt an Dreyer und Lewentz +++
17:45 Uhr

Die freiwillige Feuerwehr Ingelheim hat einen Beschwerde-Brief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz (beide SPD) geschrieben. Darin kritisiert sie, dass die Mitglieder der Feuerwehr noch nicht gegen Corona geimpft worden seien. Man habe selbstverständlich gewartet, bis die Prioritätsgruppe drei an der Reihe gewesen sei, heißt es in dem Brief. Zu dieser Gruppe gehörten auch die Mitglieder der Feuerwehren. Seit knapp zwei Wochen könne man sich jetzt anmelden, Impftermine habe es aber noch nicht gegeben. Auch der Landesfeuerwehrverband ist der Ansicht, dass Feuerwehrangehörige bei Impfungen gegen Covid-19 schneller zum Zug kommen sollten. "Das Verständnis für die lange Wartezeit bis zu flächendeckenden Impfungen von Feuerwehr-Angehörigen schwindet", teilte Präsident Frank Hachemer mit.

Ingelheim

Brandbrief an die Landespolitik Ingelheimer Feuerwehr fordert schnellere Impfung gegen Corona

Feuerwehrleute sollen endlich gegen Corona geimpft werden. Die freiwillige Feuerwehr Ingelheim fordert das in einem Brief an die rheinland-pfälzische Landesregierung.  mehr...

+++ Biontech macht im ersten Quartal einen Milliardengewinn +++
17.30 Uhr

Der Corona-Impfstoffproduzent Biontech aus Mainz verbucht im ersten Quartal 2021 einen Milliardengewinn. Künftig sollen die Produktionskapazitäten weiter ausgebaut werden.

Mainz

Mainzer Biotechnologie-Unternehmen Biontech macht im ersten Quartal einen Milliardengewinn

Der Corona-Impfstoffproduzent Biontech aus Mainz hat im ersten Quartal 2021 einen Milliardengewinn verbucht. Nun sollen die Produktionskapazitäten weiter ausgebaut werden.  mehr...

+++ Inzwischen fast 360.000 Impfungen im Land +++
17:15 Uhr

In den Hausarzt-Praxen in Rheinland-Pfalz hat es nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) inzwischen fast 360.000 Impfungen gegeben (Stand: 9. Mai). Innerhalb der vergangenen Woche waren es fast 108.000. Am 5. April hatten die Impfungen begonnen. In der ersten Woche waren es 42.740 gewesen. Angemeldet sind laut Hausärzteverband Rheinland-Pfalz rund 1.200 Praxen im Land.

Rheinland-Pfalz

Zwischenbilanz nach einem Monat Wie laufen die Corona-Impfungen in rheinland-pfälzischen Hausarztpraxen?

Die Impfungen in Rheinland-Pfalz kommen nur recht langsam voran. Denn die 32 Impfzentren im Land sind an die strikte Einhaltung der Priorisierung gebunden. Ginge es schneller, wenn die Arztpraxen flächendeckend ins Spiel kommen? Oder sind diese schon jetzt überlastet?  mehr...

+++ Corona-Infektionen in Seniorenheim in der Eifel +++
17:00 Uhr

In einem Seniorenheim in Prüm haben sich insgesamt acht Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Wie ein Geschäftsführer mitteilte, seien die Infektionen bei Routine-Schnelltests aufgefallen und per PCR-Test bestätigt worden. Bis auf zwei Infizierte seien die Betroffenen geimpft. Es handele sich um sieben Bewohner und einen Mitarbeiter. Das Gesundheitsamt habe den betroffenen Bereich gesperrt. Morgen sollen alle Bewohner und Mitarbeiter mittels PCR auf Corona getestet werden.

Impfungen in Rheinland-Pfalz Warum Geimpfte sich mit Corona infizieren können

In Zweibrücken hat sich eine Frau mit Corona infiziert, nachdem sie schon die erste Impfdosis gegen das Virus erhalten hatte. Ein Überblick, wieso das nicht ungewöhnlich ist.  mehr...

+++ Startschuss für Luca-App im Kreis Alzey-Worms und der Stadt Worms +++
16:30 Uhr

Der Landkreis Alzey-Worms und die Stadt Worms haben am Montag den Startschuss für die Nutzung der Luca-App gegeben. Mit der App können sich Bürger und Bürgerinnen in Restaurants, Geschäften oder Arztpraxen via Smartphone online registrieren. Das funktioniert mit so genannten QR-Codes. Landrat Heiko Sippel (SPD) sagte, die Daten der Bürger würden gespeichert und 14 Tage in einem Rechenzentrum hinterlegt. Sollte jemand an Corona erkranken, könne das Gesundheitsamt auf diese Daten zugreifen und feststellen, wer sich in der Nähe des Infizierten aufgehalten habe. Die Nutzung der Luca-App ist freiwillig. Finanziert wird sie vom Land.

Rheinland-pfalz

Digitale Kontaktnachverfolgung Luca-App läuft in Rheinland-Pfalz nur langsam an

Kontakte digital nachverfolgen und so Öffnungen im Lockdown behutsam ermöglichen. Dafür ist die Luca-App Voraussetzung in Rheinland-Pfalz. Erste Erfahrungen gibt es inzwischen.  mehr...

+++ Rheinland-Pfalz verimpft Johnson & Johnson +++
15:30 Uhr

Das Land Rheinland-Pfalz verimpft nun doch seinen Impfstoff von Johnson & Johnson. Nach dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz heute morgen kann der Impfstoff an alle über 60 und nach ärztlicher Aufklärung auch an Jüngere verabreicht werden. Landesimpfkoordinator Dr. Alexander Wilhelm sagte zur möglichen Verunsicherung durch die Absage der Impftermine in den Afas, es sei denkbar, dass dadurch mehr Angst entstehe. An der Impfbereitschaft müsse man stetig weiter arbeiten.

+++ Inzidenz sinkt weiter, 376 neue Ansteckungen +++
14:45 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen liegt laut Landesuntersuchungsamt in Rheinland-Pfalz am Montag bei 376. Die landesweite Inzidenz bleibt unter der Marke von 100, sie liegt bei 98,0 nach 99,8 am Sonntag. Vor einer Woche wurden am Montag 481 neue Fälle gemeldet, die Inzidenz lag noch bei 120. Seit Ausbruch der Pandemie wurden landesweit 146.080 Infektionen labortechnisch bestätigt. Derzeit gelten 13.524 Menschen im Land als infiziert. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hat Ludwigshafen mit 162, die niedrigste der Kreis Vulkaneifel mit 36,3.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Corona-Pandemie Inzidenz in Rheinland-Pfalz weiter knapp unter 100

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Rheinland-Pfalz ist am Montag leicht gesunken. Sie liegt nun bei 98,0 und damit weiter unter der kritischen Marke von 100.  mehr...

+++ Corona-Impfungen in Afas vorerst gestoppt +++
14:30 Uhr

Die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson sind in den Aufnahmeeinrichtungen für Asylbegehrende (Afas) in Rheinland-Pfalz vorerst ausgesetzt. Das teilte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) dem SWR mit. Momentan werde mit dem Gesundheitsministerium besprochen, wie die Impfungen schnellstmöglich starten könnten, so die ADD weiter. Eigentlich sollte die Impfungen mit Johnson & Johnson am Montag beginnen. Der Wirkstoff muss nur einmal verimpft werden.

Rheinland-Pfalz

Aufklärungsarbeit in Aufnahmeeinrichtungen Rheinland-Pfalz startet Impfungen mit Johnson & Johnson

Rheinland-Pfalz verimpft nun doch das Vakzin von Johnson & Johnson. Nach dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz kann der Impfstoff an alle über 60 Jahre und nach ärztlicher Aufklärung auch an Jüngere verabreicht werden.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

+++ Priorisierung für Johnson & Johnson wird aufgehoben +++
10:30 Uhr

Bund und Länder heben die Impfreihenfolge für den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson auf. Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach einer Konferenz mit seinen Länderkollegen mit. Außerdem kann er auch an Unter 60-Jährige verimpft werden. Voraussetzung ist eine ärztliche Beratung. Wer sich danach für diesen Corona-Impfstoff entscheide, dürfe ihn bekommen. Ähnlich wie bei Astrazeneca kann das Vakzin vor allem bei Jüngeren zu sehr seltenen Nebenwirkungen führen. Deshalb hatte die Ständige Impfkommission empfohlen, Johnson und Johnson bei Menschen ab 60 Jahren einzusetzen.

+++ In Mainz beginnt Wechselunterricht +++
6:30 Uhr

Die Schulen in Mainz beginnen wieder mit Wechselunterricht. Das bedeutet, dass jeweils die Hälfte der Schüler einer Klasse in der Schule Unterricht hat, die andere Hälfte lernt zu Hause. In den vergangenen zwei Wochen mussten alle Grundschüler zu Hause bleiben und im Fernunterricht lernen. Die weiterführenden Schulen und die Kitas hatten sogar drei Wochen geschlossen. Da die Corona-Inzidenz in Mainz nun an fünf Werktagen hintereinander unter 165 lag, sieht die so genannte Bundesnotbremse aber für alle Schulen die Rückkehr zum Wechselunterricht vor. Auch Kitas dürfen wieder im Regelbetrieb öffnen. Außerdem tritt in Mainz eine weitere Lockerung in Kraft, weil die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 150 lag. Geschäfte dürfen ab heute wieder für Termin-Shopping öffnen. Voraussetzungen für Kunden sind: Negativer Corona-Test, Nachweis für eine Corona-Impfung oder die Genesung von einer Covid-19-Erkrankung in den vergangenen sechs Monaten.

+++ Verbotener Kaffeeklatsch in Boppard +++
6:15 Uhr

Auf dem Marktplatz in Boppard haben sich Sonntagnachmittag mehr Menschen als erlaubt getroffen und damit gegen die Corona-Regeln verstoßen. Wie die Polizei mitteilte, saßen etwa 30 Menschen allen Alters an Klapptischen bei Kaffee und Kuchen. Ein Teil der Gruppe habe sich zunächst geweigert, die Personalien anzugeben. Gegen mehrere Personen wurden demnach Anzeigen aufgenommen. Die Veranstaltung selbst wurde laut Polizei "aus Gründen der Verhältnismäßigkeit" nicht aufgelöst.

Sonntag, (9. Mai)

+++ Polizei: Keine Verstöße gegen Corona-Regeln +++
17:00 Uhr

Das sommerliche Wetter hat heute in Rheinland-Pfalz zahlreiche Menschen ins Freie gelockt. Größere Probleme oder Verstöße gegen die derzeit geltenden Corona-Regeln habe es bis zum frühen Sonntagmittag aber nicht gegeben, teilten die Polizeipräsidien mit. Es sei viel los, aber es gehe gesittet zu. 

Rheinland-Pfalz

Viele nutzen das sommerliche Wetter Neue Regeln für Geimpfte und Genesene in Kraft

Seit Sonntag gelten Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene nicht mehr. Viele haben in Rheinland-Pfalz das sommerliche Wetter genutzt.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

+++ EU wird Vertrag mit Astrazeneca nicht verlängern +++
14:30 Uhr

Die Europäische Union wird keine weiteren Corona-Impfstoffdosen des Herstellers Astrazeneca kaufen. Der Impfstoff-Beauftragte der EU-Kommission, Thierry Breton, teilte mit, die EU verzichte auf eine Verlängerung des Impfstoff-Liefervertrags über Juni hinaus. Wegen Lieferverzögerungen geht die Europäische Union derzeit rechtlich gegen das britisch-schwedische Unternehmen vor.

+++ Inzidenz steigt - bleibt aber unter 100 +++
13:00 Uhr

In Rheinland-Pfalz sind im Vergleich zu Samstag wieder mehr Corona-Neuinfektionen registriert worden. Dem Landesuntersuchungsamt zufolge wurden zuletzt innerhalb von 24 Stunden 448 neue Fälle bekannt. Gestern waren es 351 - am vergangenen Sonntag 542. Die landesweite Inzidenz steigt leicht auf 99,8. Gestern war der Wert erstmals seit dem 10. April wieder unter die Marke von 100 gefallen (96,7). Die höchste Inzidenz meldet aktuell die Stadt Ludwigshafen (162,6) - die niedrigste der Kreis Vulkaneifel mit 34,6. Insgesamt sind im Land derzeit 14.196 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 3.613 Menschen starben bislang im Zusammenhang mit Covid-19.

+++ Verordnung für vollständig Geimpfte und Genesene ist in Kraft +++
9:15 Uhr

Für vollständig geimpfte oder genesene Menschen sind seit Mitternacht bundesweit die Corona-Beschränkungen gelockert. Die entsprechende Verordnung hatten Bundestag und Bundesrat in dieser Woche beschlossen. Vollständig Geimpfte und Genesene können sich beispielsweise ab sofort wieder uneingeschränkt mit anderen Menschen treffen und sind nicht mehr an nächtliche Ausgangsbeschränkungen gebunden. Allerdings gelten für diese Gruppe auch weiterhin die Regeln zur Maskenpflicht und zum Abstandhalten. Als vollständig geimpft gelten alle Menschen, deren letzte erforderliche Einzelimpfung - in der Regel nach der zweiten Impfspritze - mindestens 14 Tage zurückliegt. Als Beleg gilt ein Nachweis auf Papier oder digital. Für Genesene sieht die Bundesverordnung aktuell einen positiven PCR-Test als Nachweis vor. Die rheinland-pfälzische Landesregierung spricht sich dagegen für ein ärztliches Attest aus.

+++ Weitere Kreise und Städte können seit heute Maßnahmen lockern +++
7:30 Uhr

Seit Sonntag können weitere Landkreise in Rheinland-Pfalz die Corona-Maßnahmen lockern. So liegt beispielsweise im Kreis Mainz-Bingen die Sieben-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen in Folge unter 100. Neben der wegfallenden nächtlichen Ausgangssperre und der Möglichkeit für die Außengastronomie, die Bewirtung von Gästen wieder aufzunehmen, können die Menschen wieder Kultur- und Freizeiteinrichtungen nutzen. Sport im Fitnessstudio ist kontaktlos und mit Abstand erlaubt. In den Schulen kann Präsenz- oder Wechselunterricht stattfinden. Auch die Stadt Pirmasens kann die Corona-Regeln lockern, inklusive Öffnung der Außengastronomie. Für den Wochenbeginn haben Städte wie Zweibrücken und Frankenthal sowie die Kreise Germersheim und Vulkaneifel angekündigt, die Corona-Beschränkungen zu lockern.

+++ Laut Medienbericht: Mehr Fälle häuslicher Gewalt +++
5:30 Uhr

Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt durch den Partner oder Ex-Partner ist in Deutschland während der Corona-Krise deutlich gestiegen. Wie eine Umfrage der "Welt am Sonntag" bei Innenministerien und Landeskriminalämtern in den 16 Bundesländern ergab, sind im vergangenen Jahr 158.477 Opfer polizeilich registriert worden. Das entspricht einem Anstieg von sechs Prozent gegenüber dem Jahr 2019. Zwei Drittel der erfassten Opfer sind Frauen. Die Dunkelziffer dürfte groß sein, weil viele Opfer sich nicht trauen, Anzeige zu erstatten. Rheinland-Pfalz weist dem Bericht zufolge einen Anstieg von 3,8 Prozent auf 8.706 Fälle aus.

Samstag, (8. Mai)

+++ Holiday Park muss weiter zu bleiben +++
19:15 Uhr

Wegen der sinkenden Corona-Fallzahlen hat die Landesregierung für viele Branchen Lockerungen in Aussicht gestellt. Freizeitparks wie der Holiday Park in Haßloch profitieren davon aber zuerst mal nicht.

Video herunterladen (5,5 MB | MP4)

+++ Camper demonstrieren für Öffnung der Campingplätze +++
17:45 Uhr

Mehr als tausend Camper haben heute für die Öffnung von Campingplätzen demonstriert. Mit ihren Fahrzeugen fuhren sie im Konvoi über eine Rheinbrücke und verbanden dabei die beiden Landeshauptstädte Mainz in Rheinland-Pfalz und Wiesbaden in Hessen. Nach Angaben des Veranstalters waren 1.200 Fahrzeuge an der genehmigten Protestaktion beteiligt.

Video herunterladen (5,7 MB | MP4)

+++ EU und Biontech/Pfizer schließen Vertrag über weitere Impfdosen +++
13:15 Uhr

Der bereits angekündigte Vertrag der EU mit dem Pharmaunternehmen Biontech/Pfizer über den Kauf weiterer Impfdosen des Mainzer Herstellers ist unterschrieben. Das hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mitgeteilt. Der Vertrag umfasst den Angaben zufolge bis zu 1,8 Milliarden weitere Dosen des Corona-Impfstoffes. 900 Millionen davon sollen fest bestellt werden. Deutschland wiederum könnte davon nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums 165 Millionen Dosen beziehen. Die EU zahlt Biontech/Pfizer für den Vertrag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bis zu 35 Milliarden Euro.

+++ Sieben-Tage-Inzidenz fällt unter 100 +++
12:30 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Rheinland-Pfalz ist am Samstag unter die Marke von 100 gefallen. Wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte, lag sie bei 96,7. Insgesamt wurden 351 bestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren noch 448 neue Fälle gezählt worden. Insgesamt sind aktuell 14.818 Menschen im Land mit dem Virus infiziert. Die Behörde meldete keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die höchste Inzidenz weist die Stadt Ludwigshafen mit 169,5 auf, gefolgt von Speyer (150,3). Alle anderen Kreise und Städte im Land liegen unter der Marke von 150. Den niedrigsten Wert weist der Vulkaneifelkreis mit 36,3 auf.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Corona-Pandemie Inzidenz in Rheinland-Pfalz weiter knapp unter 100

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Rheinland-Pfalz ist am Montag leicht gesunken. Sie liegt nun bei 98,0 und damit weiter unter der kritischen Marke von 100.  mehr...

+++ Lockerungen im Norden von Rheinland-Pfalz +++
7:45 Uhr

Auch im Rhein-Lahn-Kreis werden ab heute die Corona-Beschränkungen gelockert. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Kreis lag fünf Werktage in Folge unter 100. Damit entfällt nach Angaben des Kreises die nächtliche Ausgangssperre, es dürfen sich wieder zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen und auch Termin-Shopping ist wieder möglich. Auch für den Kreis Mayen-Koblenz gibt es ab heute Lockerungen, weil der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 150 lag. So dürfen Geschäfte wieder Termin-Shopping anbieten.

+++ Ab heute Lockerungen im Kreis Bad Dürkheim +++
7:00 Uhr

Heute werden im Kreis Bad Dürkheim die Corona-Schutzmaßnahmen gelockert - wegen der sinkenden Inzidenz. Unter anderem dürfen Restaurants, Cafés oder Kneipen ihre Gäste im Freien bewirten.

Bad Dürkheim

Corona-Inzidenzwert unter 100 Kreis Bad Dürkheim: Außengastronomie wieder geöffnet

Lockerungen im Kreis Bad Dürkheim: Seit Samstag dürfen dort Restaurants, Cafés oder Kneipen Gäste im Freien bewirten. Viele haben das Angebot am Wochenende gleich genutzt.  mehr...

+++ EU vorerst gegen Freigabe von Impfstoff-Patenten +++
5:30 Uhr

Der US-Vorschlag zur Freigabe von Patenten ist aus EU-Sicht keine rasche Lösung für den weltweiten Mangel an Corona-Impfstoffen. Das hätten viele Staats- und Regierungschefs bei ihrem Treffen in Porto deutlich gemacht, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus EU-Kreisen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe sich klar gegen die Patentfreigabe gewandt. Dabei habe sie auch das Argument angeführt, dass Fachwissen über die neuartigen mRNA-Impfstoffe an China abfließen könnte, hieß es. Zuvor hatte bereits Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) daraufhin gewiesen, dass "das Hauptthema nicht die Frage von Patenten, sondern von Produktionskapazitäten" sei. Der dafür nötige Technologietransfer lasse sich leichter in einem kooperativen Ansatz bewerkstelligen. Der Gesundheitsminister verwies darauf, dass sich etwa die modernen mRNA-Impfstoffe wie der von Biontech/Pfizer "nicht einfach per Lizenz mal irgendwo produzieren" ließen.

Freitag (6. Mai)

+++ Britische Corona-Mutante grassiert in Speyer +++
24:00 Uhr

In Speyer breitet sich offenbar zurzeit die britische Corona-Mutante aus. Der Leiter des Speyerer Testzentrums sagte, die Lage sei besorgniserregend. Von 300 in dieser Woche getesteten Bürgern seien 21 Prozent positiv gewesen. Bundesweit seien im Schnitt nur 11 Prozent aller Getesteten positiv. Dazu komme: Alle in Speyer ermittelten Patienten wiesen die ansteckende britische Mutante auf. Speyer hatte am Freitag mit 158 den zweit höchsten Inzidenzwert in ganz Rheinland-Pfalz nach Ludwigshafen (174).

+++ Westerwaldkreis verschickt Corona-Bescheinigungen +++
21:00 Uhr

Das Gesundheitsamt im Westerwaldkreis verschickt ab Montag (10. Mai) Bescheinigungen an Menschen, die eine Corona-Erkrankung überstanden haben. Das teilte die Kreisverwaltung mit. Jeder, der innerhalb der letzten sechs Monate an Covid-19 erkrankt und nun wieder gesund sei, werde einen solchen Brief bekommen. Die rheinland-pfälzische Landesregierung fordert, dass der Bund regelt, wie ein Nachweis konkret aussehen soll. In der jüngsten Bundesverordnung sei als Nachweis ein positiver PCR-Test vorgesehen. Dies könne zu erheblicher Unsicherheit führen, weil auf dem Test nicht vermerkt sei, wie lange die Erleichterungen gelten - nämlich nur ein halbes Jahr lang nach der Infektion. Auf einem Attest könne ein Arzt so etwas vermerken. Genesen bekommen ab Sonntag wieder mehr Freiheiten.

+++ Rheinland-Pfalz lockert ab Mittwoch Corona-Maßnahmen +++
15:45 Uhr

Rheinland-Pfalz lockert von kommenden Mittwoch an die Corona-Regeln in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz unter 100. Der gesamte Handel könne wieder öffnen, für ihn würden dann die gleichen Bedingungen wie in den Lebensmittelgeschäften gelten, kündigte die Staatskanzlei nach einer Sitzung des Corona-Kabinetts an. Zudem soll die Vermietung von Ferienwohnungen und die Übernachtung in Wohnmobilen mit eigenen sanitären Anlagen dann wieder möglich sein. Mit Blick auf die Pfingstferien könne auch der Tourismus und die Gastronomie mit einer Perspektive rechnen. Rechtzeitig zum Pfingstwochenende sollen in einer zweiten Stufe des Perspektivplans weitere Öffnungen erfolgen. Ein dritter Öffnungsschritt ist zu Fronleichnam geplant.

+++ Landesweite Inzidenz ist wieder gestiegen +++
14:45 Uhr

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Freitag 718 bestätigte Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz binnen 24 Stunden. Vor einer Woche waren es 731. Im Land sind aktuell 15.435 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Fünf weitere Menschen starben in Zusammenhang mit der Infektion. Die landesweite Inzidenz steigt auf 104,0. Vor einer Woche lag sie bei 124,5.

+++ Weniger Einbürgerungen wegen Corona +++
14:45 Uhr

In Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr 4.841 Personen die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Nach Angaben des Statistischen Landesamts in Bad Ems ist das die niedrigste Zahl seit 1989. Die Statistiker machen dafür die Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie verantwortlich.

+++ Vorerst einfache Bescheinigungen für Genesene +++
13:00 Uhr

Für vollständig Genesene soll es künftig ein elektronisches Dokument geben - bis dahin solle die Bundesregierung die Voraussetzungen schaffen, dass ein einfaches Dokument durch die behandelnden Ärzte und Ärztinnen ausgestellt werden könne. Das steht in einer entsprechenden Verordnung des Landes. Der Westerwaldkreis kündigte heute an, Bescheinigungen für Covid-19-Genesene auszustellen - und zwar ab kommender Woche.

+++ Lockerungen im Kreis Bad Dürkheim +++
11:00 Uhr

Ab Samstag werden im Kreis Bad Dürkheim die Corona-Schutzmaßnahmen gelockert - wegen der sinkenden Inzidenz. Unter anderem dürfen Restaurants, Cafés oder Kneipen ihre Gäste im Freien bewirten.

Bad Dürkheim

Corona-Inzidenzwert unter 100 Kreis Bad Dürkheim: Außengastronomie wieder geöffnet

Lockerungen im Kreis Bad Dürkheim: Seit Samstag dürfen dort Restaurants, Cafés oder Kneipen Gäste im Freien bewirten. Viele haben das Angebot am Wochenende gleich genutzt.  mehr...

+++ Bundesrat stimmt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene zu +++
10:45 Uhr

Der Bundesrat hat den Lockerungen für vollständig gegen Corona Geimpfte und Genesene zugestimmt. Damit kann die Verordnung am Wochenende in Kraft treten. Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen fallen für Geimpfte und Genesene dann weg, in vielen Fällen auch die Quarantänepflicht. Außerdem müssen sie beispielsweise vor dem Friseurbesuch keinen Test mehr machen. Die Verordnung wurde im Schnellverfahren verabschiedet, gestern hatte bereits der Bundestag zugestimmt.

Rheinland-Pfalz

Vor Kabinettssitzung in Rheinland-Pfalz Bundesrat billigt Lockerungen für Geimpfte und Genesene

Der Bundesrat hat die vom Bundestag beschlossenen Erleichterungen für Geimpfte und Genesene gebilligt. Heute berät das rheinland-pfälzische Kabinett über mögliche Öffnungsschritte über Pfingsten.  mehr...

+++ Pirmasens hält Spucktests in Kitas für nicht geeignet +++
10:30 Uhr

Die Stadt Pirmasens hält Corona-Spucktests in Kitas für ungeeignet. Das ist das Fazit der Stadtverwaltung nach einem Modellprojekt. Getestet wurde nach Angaben der Stadtverwaltung in zwei Pirmasenser Kindergärten. Vor allem bei Kindern unter drei Jahren sollen sich die Spucktests als schwierig erwiesen haben. Die Kleinkinder sollen Probleme gehabt haben, auf Zuruf zu spucken. Außerdem hätte sich bei den Kindern oftmals zu wenig Speichel gebildet, um die Tests zuverlässig durchführen zu können. Bei älteren Kindern sollen die Testungen besser funktioniert haben, der Zeit- und Personalaufwand sei jedoch sehr hoch gewesen. Das Jugendamt habe nun Tests bestellt, bei denen mit einem Wattestäbchen im Mundbereich eine Probe entnommen wird. Erfahrungen dazu liegen noch nicht vor.

+++ Auch Zweibrücken darf lockern +++
9:30 Uhr

In Zweibrücken können ab Sonntag einige Corona-Maßnahmen gelockert werden. Hintergrund ist nach Angaben der Stadtverwaltung, dass die Inzidenz an den vergangenen fünf Werktagen unter 150 lag. Die Einzelhändler in Zweibrücken dürften entsprechend wieder Termin- Shopping anbieten. Die Kunden benötigten dafür allerdings einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist. Die Stadt weist außerdem darauf hin, dass der Inzidenzwert in Zweibrücken bereits den zweiten Tag unter 100 liegt. Sollte das auch an den kommenden drei Werktagen so bleiben, könne in Zweibrücken unter anderem die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben werden.

+++ Frankreich blockiert laut Zeitung EU-Bestellung von Biontech/Pfizer-Impfstoff +++
7:45 Uhr

Frankreich blockiert einer Zeitung zufolge eine Bestellung der EU-Kommission von bis zu 1,8 Milliarden Impfdosen der Hersteller Biontech/Pfizer. Die Mitgliedsstaaten befürchteten nun, die EU könne mit ihrer Bestellung zu spät kommen und einen Teil des Kontingents verlieren, berichtete "Welt" vorab unter Berufung auf EU-Diplomaten. "Das wäre eine Katastrophe, für die Frankreich verantwortlich wäre", zitierte das Blatt einen von ihnen. Über die Motive der Regierung in Paris werde spekuliert. Offenbar gehe es darum, Produktionskapazitäten für den Biontech-Impfstoff nach Frankreich zu holen und heimische Unternehmen stärker in die Fertigung einzubinden.

+++ Lockerungen in Kaiserslautern und Pirmasens +++
7:30 Uhr

Ab Samstag ist in Kaiserslautern im Einzelhandel wieder Terminshopping möglich. Hintergrund ist die gesunkene Inzidenz. Nach Angaben der Stadtverwaltung müssen Kunden vor dem Einkaufen einen Termin beim Händler vereinbaren. Außerdem benötigen sie einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist. In Pirmasens wird ab Sonntag die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Dort liegt der Inzidenzwert an fünf Werktagen in Folge unter 100. In Pirmasens ist dann wieder Terminshopping möglich - ohne Corona-Test. Unter bestimmten Auflagen dürfen ab Sonntag auch wieder Gastronomen ihren Außenbereich öffnen.

+++ Rund 16.000 Verstöße gegen Maskenpflicht in einem Jahr +++
5:30 Uhr

Seit Beginn der Corona-Maskenpflicht vor gut einem Jahr hat die rheinland-pfälzische Polizei rund 16.100 Verstöße gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung registriert. Nicht in dieser Zahl (Stand Ende April) enthalten sind laut Innenministerium die von den Ordnungsämtern der einzelnen Kommunen festgestellten Verstöße ohne Beteiligung der Polizei. Nach Einschätzung des Innenministeriums verhält sich die überwiegende Mehrheit der rund 4,1 Millionen Menschen im Land regelkonform. Das gelte sowohl beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung als auch bei den den übrigen Corona-Beschränkungen. "Obwohl sich an den Wochenenden und bei gutem Wetter teilweise viele Bürgerinnen und Bürger an den beliebten Naherholungsgebieten und Ausflugszielen aufhalten, sind meist keine vermehrten Verstöße gegen die Beschränkungen festzustellen", teilte Ministeriumssprecherin Sonja Bräuer mit.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Corona-Pandemie Inzidenz in Rheinland-Pfalz weiter knapp unter 100

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Rheinland-Pfalz ist am Montag leicht gesunken. Sie liegt nun bei 98,0 und damit weiter unter der kritischen Marke von 100.  mehr...

Kaiserslautern

Infos zur aktuellen Lage und Entwicklung Blog: Corona in Kaiserslautern und der Westpfalz

Kaum ist sie außer Kraft getreten, ist schon wieder klar: In Pirmasens wird ab Donnerstag erneut die Notbremse gezogen. Der Tourismus kritisiert zudem die Informationspolitik der Landesregierung.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Trier

Aktuelle Lage in der Region Trier Blog: Neueste Entwicklungen zum Coronavirus

Das Coronavirus bestimmt weiterhin das öffentliche Leben in der Region Trier. Die aktuelle Entwicklung gibt es hier im Blog.  mehr...

Aktuelle Lage im nördlichen Rheinland-Pfalz Corona: Live-Blog zum Nachlesen bis Sonntag 8.11.2020

Steigende Corona-Fallzahlen und neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens - alle aktuellen Infos zur Corona-Pandemie sammelt das SWR Studio Koblenz in einem Corona-Blog für den Norden von Rheinland-Pfalz.  mehr...

Chronologie eines Virus Corona-Jahresrückblick für Rheinland-Pfalz

Das Coronavirus hat auch Rheinland-Pfalz seit dem Frühjahr fest im Griff. Was waren einschneidende Ereignisse? Und wie hat das Virus das tägliche Miteinander verändert? Ein Rückblick.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Was geht, was nicht Diese Corona-Regeln gelten seit dem 24. April in Rheinland-Pfalz

Nach der Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes hat Rheinland-Pfalz seine Corona-Bekämpfungsverordnung entsprechend angepasst. Diese Regeln gelten nun aktuell im Land - ein Überblick.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN