Bild des Liveblogs zu Corona in Rheinland-Pfalz mit Abbildung von Covid-19-Viren (Foto: Getty Images, GettyImages-1296140220)

Aktuelle Informationen

Corona-Liveblog: Aktuelle News für Rheinland-Pfalz

STAND

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.

Montag, 16. Mai

Länder fordern Masterplan für mögliche Corona-Welle im Herbst
18:45 Uhr

Die Gesundheitsminister der Länder fordern Schutzmaßnahmen für eine mögliche neue Corona-Welle im Herbst. Demnach soll Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) einen Masterplan ausarbeiten und mit den Ländern abstimmen. Lauterbach begrüßte den Vorschlag. Er selbst hatte am Wochenende vor einer möglichen Rückkehr der Delta-Variante des Coronavirus gewarnt, die zu schwereren Verläufen führt als die aktuelle Omikron-Variante.

Inzidenz sinkt unter 400er-Marke
16:45 Uhr

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Montag 3.595 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Wochenvergleich weiter gesunken und liegt jetzt unter 400. Laut Landesuntersuchungsamt (LUA) betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 398,0 (Freitag 468,3). Vor einer Woche lag sie bei 512,9. Im Zusammenhang mit einer Infektion sind acht weitere Menschen gestorben. Die Hospitalisierungsrate lag bei 3,51 (Vortag: 4,33). Vor einer Woche betrug sie 4,47. Mit einer Inzidenz von 1.190,5 verzeichnet weiter der Rhein-Hunsrück-Kreis den höchsten Wert in Rheinland-Pfalz. Am Freitag lag die Inzidenz dort noch über 2.000. Alle anderen Städte oder Kreise haben eine Inzidenz unter 1.000. Am niedrigsten ist der Wert weiter in der Stadt Ludwigshafen mit 209,2.

Gesundheitsminister Hoch bedauert Ende der Ausgleichszahlungen
12:00 Uhr

Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz erhalten morgen zum letzten Mal eine Ausgleichzahlung. Nach Angaben von Landesgesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) bekommen 54 Kliniken vom Bund mehr als 38 Millionen für den Zeitraum 20. März bis 18. April. Insgesamt seien damit mehr als 191 Millionen Euro an die Krankenhäuser im Land geflossen. Das Geld haben die Krankenhäuser als Ausgleich dafür bekommen, dass sie Betten für die Behandlung von Covid-19-Patienten freigehalten haben. Hoch kritisiert das Aus dieser finanziellen Unterstützung. Die Kliniken bräuchten das Geld, denn die Zeichen stünden noch nicht auf Entwarnung. Weitere Ausgleichszahlungen wären nicht nur ein Signal der Entlastung, sondern auch der Wertschätzung gewesen, so Hoch.

Bundesweit 2.305 Neuinfektionen - keine Todesfälle
4:15 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 2.305 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 1.045 Fälle weniger als am Montag vor einer Woche, als 3.350 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 439,2 von 452,4 am Vortag. Es wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Damit verharrt die Zahl der gemeldeten Todesfälle bei 137.499.

Weiter Maskenpflicht bei Flügen von und nach Deutschland
0:15 Uhr

Bei Flügen von und nach Deutschland gilt auch mit Inkrafttreten gelockerter EU-Empfehlungen ab Montag weiterhin die Maskenpflicht zum Schutz vor Corona-Ansteckungen. Dies betrifft nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums alle Maschinen, die in Deutschland starten oder landen. Beim Ein- und Ausstieg und während des gesamten Fluges sind FFP2- oder medizinische Masken zu tragen. In Deutschland ist die bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen und Fernzügen im Infektionsschutzgesetz vorerst bis 23. September festgelegt.

Sonntag, 15. Mai

RKI meldet bundesweit weniger Neuinfektionen
3:45 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 6.151 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 2.337 Fälle weniger als am Sonntag vor einer Woche, als 8.488 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 452,4 von 477,0 am Vortag. Sieben weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 137.499.

Ausbildungsdefizit bei Bundeswehr befürchtet
3:15 Uhr

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, warnt vor einem schweren Ausbildungsdefizit der Bundeswehr nach der Coronapandemie. Aufgrund der Pandemiehilfe, die die Bundeswehr zwei Jahre lang geleistet habe, seien die Ausbildungen nur eingeschränkt durchgeführt worden, sagte Zorn in einem Zeitungsiterview. Die Soldatinnen und Soldaten seien nicht hinreichend in der taktischen Zusammenarbeit geschult worden. "Es wird anderthalb Jahre dauern, dieses Defizit aufzuholen."

Samstag, 14. Mai

Nach Corona-Zwangspause: Viele Winzer aus der Pfalz bei Weinmesse in Düsseldorf
14:00 Uhr

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause sind ab Sonntag wieder zahlreiche Winzer aus der Pfalz bei der Messe "ProWein" in Düsseldorf dabei. Sie gilt als größte internationale Weinmesse der Welt. Das Pfalzwein-Marketing ist nach eigenen Angaben mit 40 Winzern und entsprechenden Probierständen vertreten. Dazu kommen noch Winzergenossenschaften und auch der Verband der Prädikatsweingüter Pfalz. Dessen Vorsitzender, Hansjörg Rebholz, rechnet mit viel Andrang von Fachbesuchern auf der ProWein. Die Corona-Zwangspause habe das Interesse besonders aus dem Ausland noch weiter gesteigert.

Pfizer und BioNTech verschieben Impfstofflieferung auf Herbst
0:40 Uhr

Der US-Pharmakonzern Pfizer und sein Mainzer Partner BioNTech werden die nächste Lieferung von Corona-Impfstoffen an die Europäische Union um drei Monate verschieben. Wie die Unternehmen mitteilten, sollen die für Juni bis August geplanten Impfstoffdosen in Absprache mit der Europäischen Kommission erst ab September bis zum vierten Quartal dieses Jahres geliefert werden. "Diese Änderung trägt den berechtigten Anliegen Rechnung, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen und gleichzeitig die Sicherheit der Impfstoffversorgung zu gewährleisten, falls diese später im Jahr benötigt wird", sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides.

Freitag, 13. Mai

Experte Lehr: Pandemie trotz ruhiger Phase nicht aus den Augen verlieren
21:00 Uhr

Man sieht weniger Leute mit Corona-Schutzmasken im Supermarkt, Restaurant oder auf der Straße. Die gemeldeten Infektionszahlen gehen zurück. Ist ein Ende der Pandemie in Sicht?Thorsten Lehr, Professor für Klinische Pharmazie, sagt: "Wir befinden uns momentan in einer ruhigen Phase - sollten sie aber nicht aus den Augen verlieren". Nun gelte es, sich dennoch auf einen "worst case" also eine schlimmere Variante des Virus, im Herbst vorzubereiten.

Video herunterladen (5 MB | MP4)

Bundesregierung will weiter Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln
17:45 Uhr

Die Bundesregierung will die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht aufheben. In Bussen und Bahnen sitze man auf engem Raum zusammen und könne Abstände nicht einhalten, so Regierungssprecher Steffen Hebestreit. Deshalb müsse dort weiter Maske getragen werden. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) hatte gefordert, in Bussen, Bahnen und Flugzeugen die Maskenpflicht abzuschaffen.

Weniger als 1.000 Patienten auf Intensivstation
17:15 Uhr

Die Zahl der Patienten, die zurzeit wegen Covid-19 deutschlandweit auf Intensivstationen liegen, ist auf unter 1.000 gesunken - zum ersten Mal seit August 2021. Noch im Dezember gab es fast 5.000 Intensivpatienten. Fachleute interpretieren die sinkende Zahl schwerer Verläufe bei gleichzeitig hohen Infektionszahlen als zunehmende Immunität in der Bevölkerung. In Rheinland-Pfalz werden aktuell 42 Menschen auf Intensivstationen behandelt.

Sonderzahlungen wegen Corona-Pandemie
15:30 Uhr

Das Land unterstützt Kommunen im Land mit Sonderzahlungen, um die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Insgesamt fließen den Angaben zufolge 51,2 Millionen Euro an die Kreise und kreisfreien Städte. So erhält der Kreis Kaiserslautern beispielsweise 1,3 Millionen Euro, der Kreis Südwestpfalz eine Sonderzahlung über knapp 1,2 Millionen Euro, die Stadt Pirmasens rund 500.000 Euro und Zweibrücken etwa 425.000 Euro. Die Stadt Trier erhält rund 1,4 Millionen Euro als einmalige Sonderzahlung zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie. Grundlage für die Verteilung sei das Landeshaushaltsgesetz. Darauf basierend würden den Kommunen in Rheinland-Pfalz Mittel in Höhe von 12,50 Euro je Einwohner ausgezahlt.

Deutlich weniger Neuinfektionen als vor einer Woche
14:45 Uhr

Das Landesuntersuchungsamt ( LUA) meldet am Freitag in Rheinland-Pfalz 3.439 neue bestätigte Corona-Fälle. Vor einer Woche waren es 4.276 neue Fälle gewesen. 16 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 468,3 pro 100.000 Einwohner (vor einer Woche: 548,1). Auch die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt mit 4,33 pro 100.000 Einwohner etwas über dem Wert der Vorwoche (4,13). Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Land meldet der Rhein-Hunsrück-Kreis mit 2.233,1. Die niedrigste Inzidenz verzeichnet Ludwigshafen mit 256,1.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 400, acht neue Todesfälle

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Montag 3.595 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Wochenvergleich weiter gesunken und liegt jetzt unter 400.  mehr...

Mehrzahl der Impfzentren in Rheinland-Pfalz soll offen bleiben
4:15 Uhr

Die meisten Impfzentren in Rheinland-Pfalz sollen - anders als 2021 - im Sommer offen bleiben. So will das Land für den Fall gerüstet sein, dass im Herbst eine neue Corona-Welle kommt. Die Impfzentren reagierten aber auf die geringe Nachfrage, indem sie die Öffnungszeiten anpassten, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Mainz. Die Impfangebote in Trier würden von Samstag an beispielsweise auf Impfbusse verlegt. "Die Kommune stellt sicher, dass das Impfzentrum jederzeit und kurzfristig wieder öffnen kann," sagte die Sprecherin. Die mangelnde Nachfrage könne auch bei anderen Impfzentren dazu führen, dass diese über einen längeren Zeitraum geschlossen würden oder ihre Öffnungszeiten deutlich verkürzten. 20 Impfzentren sind den Angaben zufolge nach wie vor in Betrieb. Sechs der zwölf Impfbusse sind weiter im Einsatz.

RLP

Kaum Nachfrage nach Impf-Terminen Warum bleiben die Impfzentren trotz hoher Kosten in RLP offen?

Die meisten Corona-Beschränkungen sind weg und es gibt kaum noch Nachfrage nach Impf-Terminen. Trotzdem bleiben 20 Landesimpfzentren geöffnet. Bei Kosten in Millionenhöhe.  mehr...

KBV-Chef Gassen: Pandemie ist für die meisten Bürger vorbei
3:45 Uhr

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat sich für ein Ende der Maskenpflicht und eine Schließung der Impfzentren ausgesprochen. KBV-Chef Andreas Gassen begründete dies im Gespräch mit der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe) mit der hohen Immunität in der Bevölkerung. Für die meisten Bürger sei die Pandemie "vorbei", sagte er. "Das Robert Koch-Institut zählt offiziell 25 Millionen Genesene, tatsächlich dürften es zwei- bis dreimal so viele sein."

RKI: Rund 16.000 Fälle weniger als letzten Freitag
3:30 Uhr

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 68.999 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 16.074 Fälle weniger als am Freitag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 485,7 von 502,4 am Vortag. 164 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 137.348.

Donnerstag, 12. Mai

Tourismus im ersten Quartal 2022 noch schwächer als vor zwei Jahren
19:30 Uhr

Im ersten Quartal 2022 sind trotz Lockerungen der Corona-Regeln weniger Touristen nach Rheinland-Pfalz gekommen als in den ersten drei Monaten 2020. Seit März 2020 gilt Corona offiziell als eine Pandemie. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes in Bad Ems reisten nach vorläufigen Berechnungen von Januar bis März 2022 rund 884.000 Gäste ins Bundesland, die zusammen rund 2,5 Millionen Übernachtungen gebucht hatten. Damit waren es etwa 17 Prozent weniger Reisende als im Vergleichszeitraum 2020. Die Zahl der Übernachtungen lag um 10,3 Prozent niedriger. Im Vergleich zum ersten Quartal 2021, als Hotels und Gasthäuser wegen der Pandemie nur noch für nichttouristische Reisende wie etwa Geschäftsleute geöffnet waren, gab es jedoch nun deutlich mehr Gäste und Übernachtungen.

Biontech-Gründer bekommen Ehrendoktorwürde der Uni Marburg
19:15 Uhr

Das Ärzte-Ehepaar Özlem Türeci und Ugur Sahin vom Mainzer Unternehmen Biontech hat die Ehrendoktorwürde der Philipps-Universität in Marburg bekommen. Bei einem Empfang im dortigen Rathaus trug es sich ins Goldene Buch ein, wie die Unistadt heute mitteilte. "Von Mainz nach Marburg, und von Marburg in die Welt..." laute der Eintrag in Anspielung auf die Produktionsstätte von Biontech in der hessischen Kommune. Türeci und Sahin hätten "mit dem ersten weltweit zugelassenen Corona-Impfstoff Wissenschaftsgeschichte geschrieben", wie die Stadt Marburg mitteilte. Der Marburger Oberbürgermeister Thomas Spies (SPD), selbst Mediziner, betonte laut Mitteilung mit Blick auf die beiden Gründer von Biontech: "Ihr unermüdlicher, jahrzehntelanger Einsatz für eine Idee, die noch vor nicht allzu langer Zeit als Vision gehandelt wurde, hat dazu beigetragen, viele Menschenleben zu retten - und das immense Potenzial Ihrer Entwicklung stimmt sehr hoffnungsvoll."

Nach drei Jahren wieder Lange Kulturnacht in Kaiserslautern
16:15 Uhr

Fast drei Jahre gab es wegen der Corona-Pandemie nur abgespeckte Varianten der Langen Nacht der Kultur in Kaiserslautern. Jetzt erwarten die Besucher am 25. Mai fast 80 Programmpunkte an 25 verschiedenen Orten in der Stadt.

Kaiserslautern

Stadt stellt Programm vor Vielfältiges Programm bei der Langen Nacht der Kultur in Kaiserslautern

Knapp 80 Programmpunkte an 25 verschiedenen Orten - Die Lange Nacht der Kultur in Kaiserslautern am 25. Juni hat für die Besucher einiges zu bieten.  mehr...

Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz nimmt weiter ab
14:45 Uhr

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Donnerstag in Rheinland-Pfalz 3.580 neue bestätigte Corona-Fälle. Fünf weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 476,7 pro 100.000 Einwohner (vor einer Woche: 533,4). Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz stieg dagegen leicht an und beträgt 4,28 pro 100.000 Einwohner (vor einer Woche: 3,82). Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Land meldet der Rhein-Hunsrück-Kreis mit 2.571,5. Die niedrigste Inzidenz verzeichnet Ludwigshafen mit 232,4.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 400, acht neue Todesfälle

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Montag 3.595 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Wochenvergleich weiter gesunken und liegt jetzt unter 400.  mehr...

Ryanair bleibt teilweise bei Maskenpflicht
11:15 Uhr

Die Fluggesellschaft Ryanair will auf einigen Flügen vorerst daran
festhalten, dass Passagiere an Bord eine Maske zum Schutz vor einer
Corona-Infektion tragen müssen. Solange am Abflugort oder Ziel eine
staatlich angeordnete Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr gelte, solle dies auch im Flieger verpflichtend sein, teilte Ryanair mit. Die Europäische
Union hatte am Mittwoch angekündigt, dass ab kommenden Montag in Flughäfen und an Bord keine medizinische Maske mehr getragen werden müsse - zugleich hatte sie das jetzt von Ryanair gewählte Vorgehen empfohlen.


Forschungsprojekt zu Coronaviren im Abwasser
7:45 Uhr

Vor knapp zwei Monaten hat das bundesweite Forschungsprojekt zum Nachweis von Coronaviren im Abwasser begonnen. Die Kläranlage im Neustadter Ortsteil Lachen-Speyerdorf ist eine von 20 Anlagen, die an dem Projekt teilnehmen. Immer montags und mittwochs entnehmen die Mitarbeiter des Klärwerks Abwasserproben und schicken sie in ein Speziallabor. Denn Experten vermuten, dass ein Anstieg der Coronafälle durch Coronaviren im Abwasser bis zu zehn Tage früher festgestellt werden kann als durch PCR-Tests. Neustadt an der Weinstraße ist der einzige Standort in Rheinland-Pfalz, der an dem Bundesprojekt beteiligt ist.

Bundesweite Inzidenz sinkt geringfügig
3:45 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 88.961 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 7.206 Fälle weniger als am Donnerstag vor einer Woche, als 96.167 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 502,4 von 507,1 am Vortag. 197 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 137.184.

Mittwoch, 11. Mai

Erste Bußgeldverfahren gegen ungeimpfte Pflegekräfte
17:45 Uhr

In der Region Rheinhessen-Nahe sind die ersten Bußgeldverfahren gegen ungeimpfte Pflegekräfte eingeleitet worden. Allein das Gesundheitsamt des Landkreises Mainz-Bingen hat nach Angaben eines Sprechers 200 Verfahren an die Bußgeldstelle übergeben. Für Mitarbeitende in Pflegeberufen gilt die sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht. Wer nicht gegen das Coronavirus geimpft ist und das nicht medizinisch begründen kann, muss mit einem Bußgeld oder Arbeitsverbot rechnen. Auch im Kreis Bad Kreuznach ist laut eines Sprechers das erste Bußgeldverfahren eingeleitet worden.

Ludwigshafen

Einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht Rhein-Pfalz-Kreis: Ab Juni Geldstrafen für ungeimpfte Pflegekräfte

Im Juni will das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises beginnen, Geldstrafen für ungeimpfte Pflegekräfte zu verhängen. Seit Mitte März gilt die einrichtungsbezogene Impfpflicht.  mehr...

Nach Absagen wegen Corona - Karneval im Mai
16:30 Uhr

Wegen der Corona- Pandemie mussten Karnevalsveranstaltungen im Februar auch dieses Jahr wieder ausfallen. Deshalb wird im Norden von Rheinland-Pfalz zum Teil im Mai nachgefeiert.

Höhr-Grenzhausen

Nach Absagen im Februar wegen Corona-Pandemie Heimbach-Weis, Urmitz und Höhr-Grenzhausen feiern Karneval im Mai

Wegen der Corona- Pandemie mussten Karnevalsveranstaltungen im Februar auch dieses Jahr wieder ausfallen. Deshalb wird im Norden von Rheinland-Pfalz zum Teil im Mai nachgefeiert.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Bundesregierung löst Corona-Krisenstab auf
15:45 Uhr

Die Bundesregierung löst den Corona-Krisenstab im Kanzleramt auf. Er war Ende des Jahres eingerichtet worden - vor allem um die bundesweiten Impfungen zu koordinieren. Mittlerweile gebe es eine ganz andere Situation bei den Infektionen und Impfungen, so eine Sprecherin. Die Aufgaben des Krisenstabs würden nun in den üblichen Strukturen der Regierung bearbeitet. Der Corona-Experten-Rat besteht dagegen weiter. Er berät die Regierung und bereitet gerade eine Stellungnahme zur Situation im Herbst und Winter vor.

Kaum Bewegung bei Corona-Zahlen
15:00 Uhr

Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist am Mittwoch leicht gesunken. Sie beträgt nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes (LUA) 518,8 pro 100.000 Einwohner nach 521,6 am Dienstag. Vergangenen Mittwoch lag sie bei 513,3. Es wurden 5.199 neue Corona-Fälle gemeldet. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 3,82 pro 100.000 Einwohner (am Dienstag: 4,11, vor einer Woche: 3,80). Sieben weitere Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. Am höchsten ist die Inzidenz im Rhein-Hunsrück-Kreis mit 3.793,8. Den niedrigsten Wert hat die Stadt Ludwigshafen mit 225,4.

EU: Maskenpflicht im Flugzeug entfällt
14:00 Uhr

Ab nächstem Montag (16. Mai) gilt während Flügen und an Flughäfen in der EU keine Maskenpflicht mehr. Das hat die EU-Behörde für Sicherheit im Luftverkehr mitgeteilt. Sie empfiehlt Fluglinien, die Passagiere weiter zum Masken-Tragen aufzufordern, wenn das im jeweiligen Land im öffentlichen Verkehr noch vorgeschrieben ist - wie zum Beispiel in Deutschland.

Schätzungen: 50 Millionen Corona-Fälle bundesweit
13:30 Uhr

In Deutschland haben sich nach Schätzungen der Bundesregierung schon 50 Millionen Menschen mit Corona infiziert. Bundesweit seien seit Pandemiebeginn vor rund zwei Jahren bislang 25 Millionen Covid-19-Fälle erfasst worden, wie Gesundheitsstaatssekretär Edgar Franke (SPD) am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestags in Berlin erläuterte. Allerdings sei von einer rund doppelt so hohen Dunkelziffer auszugehen.

Dienstag, 10. Mai

Sieben-Tage-Inzidenz leicht angestiegen, fünf Todesfälle
14:50 Uhr

Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist am Dienstag wieder leicht gestiegen. Sie beträgt nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes (LUA) 521,6 pro 100.000 Einwohner nach 512,9 am Montag. Vergangenen Dienstag lag sie bei 532,2. Es wurden 5.768 neue Corona-Fälle gemeldet. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 4,11 pro 100.000 Einwohner (am Montag: 4,47, vor einer Woche: 3,80). Fünf weitere Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. Am höchsten ist die Inzidenz im Rhein-Hunsrück-Kreis mit 3.919,7, den niedrigsten Wert hat die Stadt Ludwigshafen mit 239,9.

Mehr Schlaganfälle durch die Corona-Pandemie?
12:15 Uhr

Bewegungsmangel gilt als eine der Hauptursachen von Schlaganfällen und hat in der Corona-Pandemie stark zugenommen. Doch hat das auch die Schlaganfallzahlen in die Höhe getrieben? Ein Blick auf Rheinland-Pfalz:

RLP

Bewegungsmangel als Risikofaktor Mehr Schlaganfälle durch die Corona-Pandemie?

Nach Krebs- und Herzerkrankungen ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. In Rheinland-Pfalz erleiden jährlich bis zu 15.000 Menschen einen Schlaganfall.  mehr...

BVerfG: Restaurant-Schließungen waren rechtens
10:30 Uhr

Die Schließung von Restaurants, Bars und Cafés während der sogenannten Bundesnotbremse im vergangenen Frühjahr war mit dem Grundgesetz vereinbar. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden und die Beschwerde eines Restaurantbetreibers aus Berlin nicht zur Entscheidung angenommen. Angesichts der Dynamik des Infektionsgeschehens im April vergangenen Jahres habe die Bundesregierung handeln müssen, um Leben zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, hieß es in der Begründung der Richter.

Lehrerverband fordert regelmäßige Online-Unterricht-Übungen
4:45 Uhr

Der Deutsche Lehrerverband regt eine Art Probealarm für Online-Unterricht an Schulen an, um auf einen möglichen neuen Corona-Lockdown vorbereitet zu sein. "Ähnlich wie die verpflichtend vorgeschriebenen Feueralarm-Übungen sollte auch an Schulen von Zeit zu Zeit probeweise getestet werden, ob der gleichzeitige Distanzunterricht für alle Schüler im Bedarfsfall wirklich funktionieren würde", sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag).

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht
4:00 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 107.568 Neuinfektionen binnen 24 Stunden in Deutschland. Das sind 5.954 Fälle weniger als am Dienstag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 522,7 von 499,2 am Vortag. 218 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Seit Beginn der Corona- Pandemie wurden dem RKI 136.756 Todesfälle in Deutschland gemeldet.

Montag, 9. Mai

Sieben-Tage-Inzidenz in RLP sinkt
14:45 Uhr

Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist weiter gesunken. Sie beträgt nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes 512,9 pro 100.000 Einwohner. Vergangenen Montag lag sie bei 598,2.  Seit Freitag wurden 4.664 neue Corona-Fälle gemeldet. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz steigt leicht auf 4,47 pro 100.000 Einwohner (vor einer Woche: 4,42). Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. Am höchsten ist die Inzidenz im Rhein-Hunsrück-Kreis mit 2990,3, den niedrigsten Wert gab es in Speyer mit 179,3. Am Wochenende werden keine Corona-Zahlen gemeldet, sie sind in den Zahlen vom Montag enthalten.

BioNTech verdreifacht Gewinn im ersten Quartal
12:15 Uhr

Der Impfstoffhersteller BioNTech aus Mainz hat im ersten Quartal dieses Jahres seinen Gewinn mehr als verdreifacht. Das Unternehmen teilte vor seiner Pressekonferenz mit, dass in den ersten drei Monaten ein Gewinn von 3,7 Milliarden Euro eingefahren wurde - vor einem Jahr waren es 1,1 Milliarden Euro. Die Entwicklung sei auf das Geschäft mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty zurückzuführen. Für die kommenden Monate sind die Auftragsbücher ebenfalls voll - deshalb bleibt BioNTech bei seiner bisherigen Prognose: Zwischen 13 und 17 Milliarden Euro will BioNTech insgesamt 2022 mit dem Corona-Impfstoff umsetzen.

Mainz

Glänzende Quartalszahlen "An der Goldgrube" 3,7 Milliarden Euro - BioNTech verdreifacht Gewinn im ersten Quartal

Der Impfstoffhersteller BioNTech aus Mainz hat im ersten Quartal dieses Jahres seinen Gewinn mehr als verdreifacht. Ähnlich soll es bis Jahresende weitergehen.  mehr...

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Faktencheck: Zweifelt BioNTech an der Wirkung seines Corona-Impfstoffs?
10:30 Uhr

Seit fast anderthalb Jahren wird der Impfstoff von BioNTech weltweit gegen das Coronavirus eingesetzt. Millionen Menschen bietet er Schutz gegen schwerwiegende Covid-Erkrankungen. Obwohl das bereits viele internationale Untersuchungen nachgewiesen haben, laufen Impfgegner weiter Sturm gegen das Mittel. Jüngst wird mit Verweis auf ein BioNTech-Dokument aus den USA dem Mainzer Unternehmen unterstellt, es sei selbst nicht von seinem Impfstoff überzeugt. Auch Politiker der AfD griffen die Vorwürfe auf. Stimmt das? Haben die Impfgegner und -kritiker recht?

Mainz

Neue Vorwürfe von Impfgegnern Faktencheck: Was ist dran an der Kritik am BioNTech-Impfstoff?

Der Vorwurf ist von Impfgegnern immer wieder zu hören: BioNTech habe selbst Zweifel an der Wirkung seines Corona-Impfstoffs. Warum das schlicht falsch ist, erklären wir hier.  mehr...

Rhein-Pfalz-Kreis: Ab Juni Bußgelder für ungeimpfte Pflegekräfte
8:30 Uhr

Das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises wird im Juni damit beginnen, ungeimpfte Pflegekräfte mit Bußgeldern zu belegen. Im Gebiet um Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer wurden dem zuständigen Gesundheitsamt mittlerweile mehr als 800 ungeimpfte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Pflege gemeldet. Nach eigenen Angaben fordert das Gesundheitsamt noch einmal jeden von ihnen auf, einen Impfnachweis vorzulegen. Sonst drohen Bußgelder von bis zu 2.500 Euro und ein Berufsverbot. Das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises versucht gerade Personal aufzustocken, um die Bußgeldvergabe bewältigen zu können. Seit Mitte März gilt für Mitarbeitende in Krankenhäusern oder Altenheimen eine Corona-Impfpflicht.

Bundesweite Inzidenz liegt unter 500
6:00 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist unter 500 gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am Montagmorgen mit 499,2 an. Am Sonntag hatte die Inzidenz bei 514,0 gelegen, vor einer Woche bei 639,5. Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter weiter mitteilte, lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden bei 3.350, nach 8.488 am Vortag und 4.032 vor einer Woche. Laut RKI wurden fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

Sonntag, 8. Mai

Bundesweite Inzidenz sinkt weiter
4:45 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 8.488 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 3.230 Fälle weniger als am Sonntag vor einer Woche, als 11.718 Corona-Infektionen gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 514,0 von 544,0 am Vortag. Zehn weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 136.533.

Der Blog zum Nachlesen bis zum 7. Mai

Rheinland-Pfalz

Corona-Krise und ihre Folgen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz bis 7. Mai

Das Coronavirus verändert das Leben im Land. Hier die Entwicklungen bis zum 7. Mai.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Maskenpflicht, Schulen, Arbeitsquarantäne Diese Corona-Regeln gelten jetzt in RLP

In Rheinland-Pfalz ist die Corona-Inzidenz weiterhin hoch. Trotzdem fallen die meisten bundesweiten Corona-Schutzmaßnahmen seit Sonntag weg. Was bleibt, ist ein Basis-Schutz.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 400, acht neue Todesfälle

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Montag 3.595 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Wochenvergleich weiter gesunken und liegt jetzt unter 400.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

STAND
AUTOR/IN