Betroffene des Hochwassers stehen an der Ahr (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Boris Roessler)

Die Lage im Flutgebiet

Blog zum Nachlesen (Montag, 6. September)

STAND

Die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli kommen voran. Bis zur Normalität ist es aber noch ein langer Weg. Unterdessen ist auch die politische Aufarbeitung im Gange. Hier die aktuelle Lage:

Montag (6. September)

+++ Anschlüsse für Gasheizung werden nicht fertig zu Heizperiode +++
19.15 Uhr

Mit den Folgen der Flut haben auch die Menschen in Trier Ehrang zu kämpfen. Die Anschlüsse für Gas werden zur Heizperiode nicht fertig sein.

+++ 23.000 Fahrzeuge im Ahrtal neu zugelassen +++
18:15 Uhr

Im Kreis Ahrweiler sind nach der Hochwasserkatastrophe 23.000 Fahrzeuge neu zugelassen worden. Die Kreisverwaltung teilte mit, die Zulassungsstelle arbeite unter Hochdruck. Es seien auch 9.000 Fahrzeuge abgemeldet worden. Darüber hinaus gebe es weitere tausende Anliegen, die ebenfalls im Zusammenhang mit der Flut stünden. Beispielsweise seien Fahrzeugpapiere oder Nummernschilder verloren gegangen. Betroffene müssten keine Gebühren zahlen.

+++ Auch Bibliotheken teilweise zerstört +++
18:00 Uhr

Die Flutkatastrophe im Ahrtal hat auch mehrere Bibliotheken in Mitleidenschaft gezogen. Das Hochwasser habe zwar "keine wissenschaftliche Bibliothek geschädigt, auch keine der größeren öffentlichen Bibliotheken", erklärte Annette Gerlach, Leiterin des Landesbibliothekszentrum (LBZ) am Montag in Mainz. Betroffen seien aber sechs kleine, ehrenamtlich geführte öffentliche Bibliotheken. Das LBZ werde sich dafür einsetzen, dass die geschädigten öffentlichen Bibliotheken eine Hilfe zum Wiederaufbau ihrer Bestände erhielten.

+++ Lewentz: Zeitliche Verzögerungen beim Wiederaufbau unvermeidbar +++
16:30 Uhr

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) hat Einzelheiten der geplanten Staatshilfen bekanntgegeben. Grundsätzlich solle der nachhaltige Wiederaufbau gefördert werden, so Lewentz. Von den 15 Milliarden Euro, die allein für die Flutgebiete in Rheinland-Pfalz vorgesehen seien, könnten sich Privatleute im Regelfall bis zu 80 Prozent der Kosten erstatten lassen. Bei zerstörten Wohnhäusern werde der Neubau eines "Wohnhauses nach heutigem Stand" gefördert. Zugleich warnte Lewentz vor unrealistischen Hoffnungen beim Wiederaufbau. So seien etwa zeitliche Verzögerungen unvermeidbar, etwa weil die Anzahl der Wertgutacher oder der verfügbaren Handwerker begrenzt sei. Der "Vor-Ort-Beauftragte für Wiederaufbau", Günter Kern (SPD) sprach von einer Herkulesaufgabe.

+++ Landrat Pföhler bittet um Entlassung aus dem Amt +++
15:30 Uhr

Der Landrat des Kreises Ahrweiler, Jürgen Pföhler, ist offenbar bereit, seinen Posten als Landrat zu räumen. Das sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreis Ahrweiler, Karl-Heinz Sundheimer, dem SWR. Demnach habe der umstrittene Landrat Fraktionsvorsitzende im Kreistag telefonisch informiert, dass er vor wenigen Tagen einen Antrag auf dauerhafte Dienstunfähigkeit und damit auf Ausscheiden aus dem Amt gestellt habe. Pföhler war nach der Flutkatastrophe vor mehr als sieben Wochen massiv unter Druck geraten. Unter anderem ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung. Ihm wird vorgeworfen, zu spät vor dem Hochwasser gewarnt zu haben.

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kreistag hatte Neuanfang gefordert Ahrweiler: Landrat Pföhler will sein Amt aufgeben

Nach der Hochwasser-Katastrophe hatten die Fraktionen im Kreistag von Ahrweiler gefordert, dass Landrat Pföhler den Weg für einen Neuanfang frei macht. Das hat er nun offenbar getan.  mehr...

+++ Internetplattform bündelt Handwerkerangebote +++
12:20 Uhr

Für Betriebe, die beim Wiederaufbau im Ahrtal helfen wollen, hat die Handwerkskammer Koblenz eine Internetplattform freigeschaltet. Hilfsangebote von Handwerksunternehmen aus ganz Deutschland sollten passgenau an Betroffene der Flutkatastrophe im Ahrtal vermittelt werden, teilte die Handwerkskammer mit. Alle Leistungen des helfenden Handwerks würden präzise und übersichtlich vorgestellt.

+++ Internetportal vermittelt Ferienwohnungen für Flutopfer +++
11:15 Uhr

Im flutgeschädigten Ahrtal können zerstörte Heizungen wohl nicht überall bis zum Winter repariert werden - jetzt vermittelt ein Internetportal Flutopfern verbilligte Ferienwohnungen und Hotelzimmer. Das Portal wurde nach Angaben von Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) vom Ministerium und der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH entwickelt. Es soll Gastgeber und Menschen, die dringend eine Unterkunft suchen, zusammenbringen. Angefragt würden Ferienwohnungen und Zimmer aus ganz Rheinland-Pfalz sowie in der nordrhein-westfälischen Eifel und im Bonner Raum. Für viele Flutopfer komme vorübergehend auch eine etwas weiter entfernte Unterkunft in Betracht, so Schmitt.

+++ Teil der Ahrtalbahn im Herbst wieder offen +++
9:30 Uhr

Ein Teil der Ahrtalbahn kann voraussichtlich bis zum Ende der Herbstferien in Rheinland-Pfalz wieder eröffnet werden. Das teilte der Zweckverband Schienen-Personen-Nahverkehr mit. Das hänge davon ab, wie schnell die Deutsche Bahn den Bahnhof Heimersheim wiederherstellen könne. Derzeit finden dort Bauarbeiten statt. Dann könnten bis Ende Oktober wieder Züge zwischen Remagen und Walporzheim fahren. Für den Rest der Strecke bis Ahrbrück sei noch keine Prognose möglich, so SPNV-Nord Verbandsdirektor Thorsten Müller.

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Durch Flut zerstörte Bahnstrecke Erste Züge der Ahrtalbahn fahren wieder

Die Flut hat auch bei der Ahrtalbahn schwere Schäden hinterlassen: Bahnsteige und Gleise wurden weggespült. Nun fahren wieder Züge - allerdings noch nicht auf der ganzen Strecke.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

+++ Bald sechs Behelfsbrücken über die Ahr +++
6:00 Uhr

Das Technische Hilfswerk will bis Ende Oktober in Bad Neuenahr-Ahrweiler sechs neue Behelfsbrücken über die Ahr bauen. Nach Angaben der Stadtverwaltung können über einige Brücken aber nur Fußgänger gehen. Eine neue Ahrtorbrücke soll bereits Mitte September fertiggestellt werden. Im Anschluss daran will das THW unter anderem flussabwärts eine Fahrzeugbrücke errichten. Zurzeit nutzen die Einwohner von Bad Neuenahr-Ahrweiler die zweispurige Behelfsbrücke in der Landgrafenstraße, um über die Ahr zu kommen.

Ahrweiler, Antweiler, Altenahr, Schuld, Insul, Bad Neuenahr-Ahrweiler

SWR-Datenanalyse zur Flutkatastrophe an der Ahr Noch 2 Vermisste - Aktuelle Daten und Fakten

Mehr als 130 Tote, Tausende sind obdachlos. Hunderte Gebäude sind weggerissen. Satellitenbilder zeigen annähernd, wie groß die Zerstörung an der Ahr ist. Eine SWR-Datenanalyse.  mehr...

Kreis Ahrweiler

Nach Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz Was Betroffene zum Antrag auf Soforthilfe wissen müssen

Ab sofort können Betroffene der Hochwasserkatastrophe Soforthilfe beantragen. Alle Infos zum Antrag gibt es hier:  mehr...

Rheinland-Pfalz

Finanzhilfe für Menschen in Hochwassergebieten Rheinland-Pfalz zahlt bis zu 3.500 Euro Soforthilfe pro Haushalt

Das rheinland-pfälzische Kabinett hat Soforthilfen für die Betroffenen in den Krisenregionen beschlossen. Laut Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) soll das Geld schnell und unbürokratisch ausgezahlt werden.  mehr...

Landkreis Ahrweiler

Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz Wie das Hochwasser in der Eifel so katastrophal werden konnte

Binnen weniger Stunden haben sich kleine Flüsse in der Eifel in reißende Ströme verwandelt. Dass das Hochwasser so schnell so katastrophal werden konnte, hat mehrere Ursachen.  mehr...

Ahrweiler

HOCHWASSER-KATASTROPHE IN RHEINLAND-PFALZ Diese fünf Dinge sollten Sie wissen, wenn Sie helfen wollen

Nach dem Hochwasser laufen die Aufräumarbeiten im Ahrtal auf Hochtouren. Wir haben zusammengefasst, wie auch Sie jetzt helfen können - vor Ort oder mit Spenden.  mehr...

#Zusammenhalten im Südwesten Hochwasser in RLP: So können Sie spenden und helfen

Nach der zerstörerischen Jahrhundertflut im Juli 2021 befinden sich viele Orte im Wiederaufbau. Hier finden Sie Anlaufstellen und Spendenkonten, um zu helfen.  mehr...

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: Viele Tote und Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Rekonstruktion einer Katastrophe Was ist in der Flutnacht passiert? - Ein Protokoll

Knapp ein Jahr nach der Jahrhundertflut im Ahrtal hat der Untersuchungsausschuss viele Zeugen befragt, um Klarheit zu gewinnen: Wie konnte es zu einer solchen Katastrophe kommen?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR