Kulturbuchhandlung Jastram in Ulm hat Nachfolger aus Hamburg an die Donau gelockt

Kulturbuchhandlung von 1952 in neuen Händen

Von der Elbe an die Donau: Hamburger Ehepaar übernimmt Buchhandlung in Ulm

Stand
Autor/in
Anita Schlesak
Anita Schlesak

Die Nachfolge für die Ulmer Kulturbuchhandlung Jastram ist gesichert. Nach 34 Jahren übergeben die Wiltscheks ihr Lebenswerk im Juli an ein Hamburger Ehepaar. Die Übergabe läuft.

5.000 Buchhandlungen gibt es derzeit bundesweit, doch Jahr für Jahr werden es immer weniger. Auch wegen der starken Konkurrenz von Online-Riesen wie Amazon und Bücherketten wie Thalia. Umso erfreulicher dass sich die Kulturbuchhandlung Jastram in Ulm behaupten kann. Und das, obwohl die engagierten Inhaber nach 34 Jahren in Ruhestand gehen. Die Nachfolge ab 1. Juli ist gesichert: Ein Ehepaar aus Norddeutschland hat sich dafür extra auf das Schwabenland eingelassen.

Audio herunterladen (2,9 MB | MP3)

Die beiden neuen Inhaber wagen das Abenteuer "Buchhandlung" als Quereinsteiger: Christine Berenbeck, ursprünglich Ärztin, und der Journalist Sebastian Lehmann sind schon von der Elbe an die Donau umgezogen. Das Ehepaar aus Hamburg hat zuerst bundesweit nach einer passenden Buchhandlung und dem richtigen Zeitpunkt gesucht.

Wir haben eine kleine Deutschland-Tour gemacht und geschaut, wo es passen könnte. Und dabei ist Ulm und Jastram herausgekommen.

Da sei die Donaustadt auf den ersten Blick schon verlockend gewesen, erklärt Lehmann. "Hier war das bei weitem interessanteste Geschäft." Beides sollte passen: sowohl die Buchhandlung als auch der Ort. "Wir haben eine kleine Deutschland-Tour gemacht", erzählt Christine Berenbeck, "und dabei ist Ulm und Jastram herausgekommen."

Ulm verlockt als Kontrastprogramm zu Hamburg

Hamburg sei zwar eine tolle Stadt und jahrzehntelang ihre Heimat gewesen, beteuert das norddeutsche Paar, aber sie wollten gerne mal etwas Neues erleben. "Wenn wir schon Hamburg verlassen, wollten wir auch wirklich das Kontrastprogramm, auch was die Landschaft angeht", erklärt die 59-Jährige. Da sei Ulm in Süddeutschland vielversprechend. Und die Gegend rund ums Münster, wo das Paar auch eine Wohnung gefunden hat, sei durchaus "urban". Die Stadt sei "sehr lebendig und gar nicht provinziell."

Keines der Vorurteile, "das man gegen Schwaben haben könnte, wenn man aus dem Norden kommt, scheine hier zu stimmen", erklärt der 54-jährige Lehmann. Die Menschen in Ulm seien "sehr offen, kulturinteressiert und selbstbewusst." Und kulinarisch? Maultaschen und Spätzle kannte das Paar schon lange vor ihrem Umzug in die Donaustadt.

Taschentücher hängen im Schaufenster der Buchhandlung Jastram in Ulm - zum Abschied der jetzigen Inhaber.
Taschentücher zum Abschied von den Wiltscheks. Die Ulmer Kulturbuchhandlung Jastram kommt in neue Hände.

Taschentücher bei Jastram in Ulm hängen schon zum Trocknen

Den Wiltscheks fällt der Abschied nach 34 Jahren nicht leicht. Davon zeugen auch die vielen Taschentücher, die symbolisch zum Winken oder Tränenwischen im Schaufenster baumeln. "Die hängen da schon zum Trocknen", beteuert der bisherige Inhaber Samy Wiltschek. "Es ist natürlich geschummelt", ergänzt er schmunzelnd, "aber es gab schon ab und zu ein feuchtes Auge."

Das Buchhändlerpaar Wiltschek in seiner Ulmer Buchhandlung mit literarischem Sortiment
34 Jahre lang haben die Samy und Claudia Wiltschek ihre Buchhandlung Jastram in Ulm geführt.

Als Ehepaar mit kleinen Kindern hatten die Wiltscheks 1990 die kleine, feine Buchhandlung mit rund 100 Quadratmetern in der Ulmer Altstadt übernommen. Benannt blieb sie nach Erika Jastram, die sie bereits 1952 gegründet hatte. Eine treue Stammkundschaft oft schon in der zweiten Generation gehört offenbar zum Erfolgsrezept.

"Die Kundschaft ist unfassbar interessant", bestätigt Sebastian Lehmann. Die gut laufende Sortimentsbuchhandlung, "die es so viele Jahre schon gibt und viele andere überlebt hat, lässt natürlich hoffen," betont der 54-Jährige. Gemeinsam mit Co-Inhaberin und Ehefrau Christine Berenbeck will er Jastram als "Mehrgenerationen-Buchhandlung" weiterführen. Mit einer guten Auswahl an Belletristik, Biographien und Kinderliteratur. Auch philosophische oder politische Sachbücher zu aktuellen Themen hätten sich bewährt.

Hamburger Ehepaar übernimmt die  Ulmer Buchhandlung Jastram.
Herzblut für die Ulmer Kulturbuchhandlung Jastram. Das Hamburger Ehepaar Christine Berenbeck und Sebastian Lehmann übernimmt die gute Bücherstube ab 1. Juli.

Das Risiko, sich mit Mitte 50 auf die nicht ganz einfache Buchbranche einzulassen, schreckt die beiden keineswegs. "Risiko sei ja per se nicht etwas, was nicht auch ein Antreiber sein und was auch Spaß machen kann", zeigt sich Berenbeck optimistisch. Und ihr Geschäftspartner und Ehemann fügt hinzu: "Das Buch ist so oft tot geredet worden, aber es hat sich nie bewahrheitet."

Die erste Lesung nach dem Inhaberwechsel steht auch schon fest: am 16. Juli um 19 Uhr mit Sachbuchautor Loel Zwecker:  "Die Macht der Machtlosen - eine Geschichte von unten". 

Nach Jastram: Wiltscheks freuen sich auf freie Zeit, zu lesen

Die scheidenden Ulmer Buchhändler Wiltschek, die beide bald 66 Jahre alt werden, freuen sich auf den Ruhestand und Zeit für die Enkel. Wenn die 60-Stunden-Woche ab 1. Juli vorbei ist, wollen beide auch ohne Zeitdruck wieder nach Lust und Laune in neuen oder alten Lieblingsbüchern schmökern. "Darauf freuen wir uns", sagt Claudia Wiltschek schmunzelnd. "Wir müssen jetzt nicht mehr lesen, wir dürfen lesen."

Die Liebe zum Buch

Berlin

Gespräch Bilderbücher zur Welterkenntnis – Die Buchhändlerin Mariela Nagle sucht weltweit Bildergeschichten

Mariela Nagle lädt in ihrer Buchhandlung Mundo Azul zur Bilderbuch-Weltreise. Sie öffnet Horizonte durch Raritäten an Ästhetik und Poesie. In Vorträgen begeistert sie damit Menschen jeden Alters.

SWR2 Tandem SWR2

Bruchsal

Steigende Papierkosten, höhere Buchpreise Lesen wird teurer: Ein Buchladen in Bruchsal ordnet die Lage ein

Mit steigenden Papierkosten klettern auch die Preise für Bücher in die Höhe. Wird analog lesen in Zukunft zum Luxusgut? Ein Buchhandel in Bruchsal teilt seine Erfahrungen.

SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe

Konstanz

Bücher sind ihr Lebenselixier Konstanzerin arbeitet mit 93 Jahren noch immer in Buchhandlung

Brigitte Homburger ist vermutlich nicht nur am Bodensee die älteste noch aktive Buchhändlerin. Mit 93 Jahren arbeitet sie noch regelmäßig in der Konstanzer Buchhandlung, die sie viele Jahre geführt hat.

Landesschau Baden-Württemberg SWR BW