Mit Traktoren demonstrieren Landwirte im Stadtgebiet von Ellwangen (Ostalbkreis).

Das war der BW-Newsticker am Donnerstag

BW-Newsticker am Morgen: Wieder Bauernproteste geplant, GDL-Streik geht weiter, Handball-EM mit Zuschauer-Weltrekord

Stand
AUTOR/IN
Nils Kraft
Foto von Nils Kraft

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Nils Kraft.

Schönen Donnerstag in Baden-Württemberg!

Es ist 10 Uhr: Das war's für heute mit dem BW-Newsticker am Morgen! Und nachdem ich heute Morgen im ersten Ticker-Eintrag noch überlegt habe, welchem Instrument der heutige Tag gewidmet sein könnte, hat sich das Rätsel nun gelöst: Es ist die Tuba. Denn für dieses Jahr haben Deutschlands Musikräte die Tuba zum "Instrument des Jahres" gekürt. In Berlin gibt es heute eine Pressekonferenz zur Eröffnung des Tuba-Jahres. Seit 2008 wird durch die Landesmusikräte der teilnehmenden Bundesländer jedes Jahr ein Instrument des Jahres gekürt und zwölf Monate in den Fokus gestellt.

Daneben werden Bauerndemos und Bahnstreik heute natürlich wieder eine Rolle spielen. Wir versorgen euch in unseren Artikel laufend mit den aktuellsten Infos dazu: Alle Nachrichten aus Baden-Württemberg gibt's wie gewohnt auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App, in unserem Newsletter am Morgen, bei Instagram, Facebook und X, früher Twitter, und natürlich auch im Radio und TV.

Morgen ist mein Kollege Marcel Kuntz ab 6 Uhr mit dem BW-Morgenticker für euch da. Schönen Donnerstag!

Viele Zugausfälle durch GDL-Streik bei Deutscher Bahn

Wie heute früh angekündigt, hat der Streik bei der Deutschen Bahn heute wieder einige Beeinträchtigungen zur Folge: Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) setzt ihren Streik heute fort - es ist der zweite Tag einer Arbeitsniederlegung, die bis Freitag um 18 Uhr andauern soll. In Baden-Württemberg fallen deshalb wieder viele Fern- und Nahverkehrszüge sowie S-Bahnen aus, zum Beispiel in der Region rund um Reutlingen und Tübingen. Betroffen sind zum Teil auch wieder Strecken von privaten Anbietern, die eigentlich nicht bestreikt werden. Auf den Strecken Stuttgart-Tübingen und Balingen-Sigmaringen fährt zum Beispiel die SWEG, deren Lokführer nicht zur GDL gehören. Man könnte aber auch für heute und morgen nicht ausschließen, dass Fahrdienstleiter der Bahn streiken und dann keine Weichen und Signale stellen. Dann fahren auch auf solchen Bahnlinien keine Züge.

Australian Open: Zverev gegen Koepfer in der ersten Runde

Ein deutsches Duell zum Auftakt: Bei den Australian Open trifft Tennisprofi Dominik Koepfer, gebürtig in Furtwangen (Schwarzwald-Baar-Kreis), auf den als Nummer sechs gesetzten Alexander Zverev. Das hat die Auslosung des ersten von vier Grand-Slam-Turnieren im Jahr ergeben. Das Turnier startet am kommenden Sonntag. Der in Leimen (Rhein-Neckar-Kreis) gebürtige Tennisstar Boris Becker sieht unterdessen kein Problem in seiner Doppelrolle, die er bei dem Tennisturnier einnehmen wird. Er ist sowohl Trainer für den dänischen Tennisprofi Holger Rune, als auch Tennis-Experte für den TV-Sender Eurosport. "Ich habe berufliche Verpflichtungen mit Fernsehsendern und anderen Sponsoren, das geht aber den anderen Teammitgliedern genauso", sagte Becker. Der sechsmalige Grand-Slam-Turniergewinner wird bei den Australian Open seinen Schützling nicht vor Ort betreuen, sondern in Deutschland für Eurosport im Einsatz sein.

Burda-Vorstandschef muss überraschend gehen

Der Vorstandsvorsitzende des Medienkonzerns Burda, Martin Weiss, verlässt das Unternehmen. Das teilte Hubert Burda Media gestern in München mit. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" darüber berichtet. Weiss hatte das Amt erst vor zwei Jahren angetreten. Als Begründung hieß es in der Mitteilung: "Martin Weiss wird Burda verlassen, da sein Ausblick auf die Richtung und die Schritte der Weiterentwicklung des Konzerns mit dem des Verwaltungsrates nicht mehr deckungsgleich ist." Weiss wird das Unternehmen noch im Januar verlassen. Burda zählt zu den größten Medienkonzernen Deutschlands. Zum Unternehmen gehören neben zahlreichen anderen Marken das Magazin "Focus", die Illustrierte "Bunte" und das Computermagazin "Chip".

CMT 2024 in Stuttgart: Die wichtigsten Infos vorab

Sie ist nach Angaben des Veranstalters die größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit weltweit: Am Samstag startet in Stuttgart die CMT. 1.600 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren neun Tage lang Neuheiten rund ums Reisen. Die Philippinen sind das diesjährige Partnerland. Wie sind die Öffnungszeiten? Was kostet der Eintritt? Und was ist neu? Ein Überblick zu all diesen Infos bekommt ihr hier:

Stuttgart

Fragen und Antworten Messe CMT 2024 in Stuttgart: Die wichtigsten Infos im Überblick

Am Samstag hat die CMT begonnen. 1.600 Aussteller präsentieren neun Tage lang Neuheiten rund ums Reisen. Wie sind die Öffnungszeiten? Was kostet der Eintritt? Und was ist neu?

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Recherche zu Geheimtreffen: "Hans im Glück" trennt sich von Gesellschafter

AfD-Politiker, Neonazis und Unternehmer sollen sich im November 2023 getroffen haben, um die Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland zu besprechen. Nach dem Bericht des Recherchenetzwerks "CORRECTIV" über dieses Geheimtreffen hat sich die Restaurantkette "Hans im Glück" von einem Gesellschafter getrennt, der dazu eingeladen haben soll. Als Unternehmen "distanzieren wir uns klar von rechtsextremen Ansichten, sie stellen das genaue Gegenteil unserer Grundwerte dar", hieß es gestern Abend auf der Internetseite von "Hans im Glück". Ein Angebot von Hans-Christian Limmer, seine Gesellschafterstellung umgehend aufzugeben, hätten die Mitgesellschafter angenommen. Limmer habe nach eigenen Angaben nicht an der Veranstaltung teilgenommen "und teilte uns mit, wie bestürzt er selbst über die Forderungen war, die dort erhoben wurden", so "Hans im Glück".

Lauterbach will Homöopathie als Kassenleistung streichen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will die Finanzierung homöopathischer Behandlungen durch gesetzliche Kassen streichen. "Homöopathie macht als Kassenleistung keinen Sinn", schrieb er auf der Online-Plattform X (früher Twitter). Wie der "Spiegel" gestern Abend berichtete, verschickte Lauterbachs Ministerium ein Empfehlungspapier an andere Ministerien, in dem dargelegt wird, wo bei der Gesetzlichen Krankenversicherung gespart werden kann. Darin heißt es dem Bericht zufolge: "Leistungen, die keinen medizinisch belegbaren Nutzen haben, dürfen nicht aus Beitragsmitteln finanziert werden." Und weiter: "Aus diesem Grund werden wir die Möglichkeit der Krankenkassen, in der Satzung auch homöopathische und anthroposophische Leistungen vorzusehen, streichen und damit unnötige Ausgaben der Krankenkassen vermeiden." Zusatzversicherungen sollen aber weiter möglich sein.

Basis für homöopathische Arzneimittel können pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen sein. Die extrem verdünnten Stoffe werden zum Beispiel in Form von Kügelchen (Globuli) verabreicht. Wissenschaftlicher Konsens ist, dass für homöopathische Behandlungen keine Wirkung nachgewiesen ist, die über Placebo-Effekte hinausgeht.

Kanzler Scholz kommt im Frühjahr nach Freiburg

Überraschende Verkündung von Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) beim Neujahrsempfang der Stadt Freiburg: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wird zum Baustart des neuen Stadtteils Dietenbach nach Freiburg reisen - voraussichtlich Ende des ersten Quartals. Damit will er das Bemühungen der Stadt gegen den Wohnungsmangel würdigen. Er hatte sich erst kürzlich bei einer Veranstaltung in Heilbronn für ein Umdenken in der Wohnungspolitik ausgesprochen. "Für ganz Deutschland kann man sagen: Wir brauchen wahrscheinlich 20 neue Stadtteile in den meist gefragten Städten und Regionen - so wie in 70er-Jahren", hatte der SPD-Politiker betont. Das heißt, neue Stadtteile auf der grünen Wiese statt Nachverdichtung. Dietenbach, eines der größten städtebaulichen Entwicklungsprogramme in Deutschland, passt offenbar genau ins Konzept des Kanzlers.

X entlässt mehr als tausend Anti-Hatespeech-Spezialisten

Der Kurznachrichtendienst X hat unter seinem Besitzer Elon Musk weltweit mehr als tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlassen, die eigentlich Hass, Hetze und Falschnachrichten eindämmen sollten. Das erklärte die australische Behörde für Onlinesicherheit heute unter Berufung auf Zahlen der früher unter dem Namen Twitter bekannten Onlineplattform. Demnach verließen 1.213 Mitarbeiter im Bereich "Vertrauen und Sicherheit" das Onlineunternehmen seit dem Kauf durch Milliardär Musk im Oktober 2022. Darunter seien 80 Prozent der Software-Ingenieure in diesem Bereich gewesen. Zugleich seien tausende zuvor gesperrte Nutzerkonten wieder freigeschaltet worden. So seien alle Voraussetzungen für die Verbreitung von schädlichen Inhalten geschaffen worden, erklärte die Behörde.

Uralte Tradition: Heute wieder Mutscheltag in Reutlingen

Es ist eine uralte Reutlinger Tradition: der Mutscheltag am Donnerstag nach Dreikönig. An vielen Orten wird um die Mutschel gewürfelt - einen gebackenen Hefeteig-Stern mit acht Zacken. Mit außergewöhnlich benannten Spielen wie den "langen Entenschiss" oder "Der Wächter bläst vom Turm" würfeln die Reutlinger um das Gebäck. Dabei geht es oft hoch her. Fürs gemeinsame Mutscheln trifft man sich in Gaststätten, Cafés und Vereinsheimen. Es würfeln aber auch immer mehr Familien in ihren Wohnzimmern um die oft kunstvoll verzierten Sterne. In den Reutlinger Bäckereien ist die Mutschel bereits Tage vor dem lokalen Feiertag zu haben. Zu Entstehung und Aussehen der Mutschel gibt es viele Theorien: Der Name kommt wahrscheinlich aus dem Mittelalter und meint ein kleines Brot. Die Sternenform hat möglicherweise ein Reutlinger Bäckermeister namens Mutschler im 14. Jahrhundert erfunden.

FCK-Publikumsliebling Boyd wechselt zu Waldhof Mannheim

Seit Januar 2022 schnürt Terrence Boyd für den 1. FC Kaiserslautern die Fußballschuhe. Genau zwei Jahre später steht ein Tapetenwechsel für den Stürmer an. Seit gestern Abend ist klar: Boyd wechselt zum SV Waldhof Mannheim in die dritte Liga. Für die Lautern-Fans ein herber Verlust. Denn Boyd war Publikumgsliebling auf dem Betzenberg. "Meine Gefühle sind eine Katastrophe momentan. Für mich ist Terrence Boyd eine Galionsfigur in Lautern. Er hat sich mit dem FCK identifiziert wie kein anderer Spieler - seit langem. Und auf einmal heißt es: Er ist weg. Ich bin traurig", sagte ein FCK-Anhänger dem SWR.

Kaiserslautern, Mannheim

Fußball | 2. Bundesliga Fix: Terrence Boyd wechselt vom FCK zu Waldhof Mannheim

Brisanter Wechsel: Publikumsliebling Terrence Boyd verlässt den 1. FC Kaiserslautern und schließt sich Waldhof Mannheim an. Für die Roten Teufel ist es eine Zäsur.

Verkehrslage in BW: Unfälle auf A8 und A81

Der Blick auf die Straßen heute Morgen: Auf der A8 München Richtung Stuttgart zwischen Kirchheim Teck-West und Esslingen gab es einen Unfall auf der linken Spur. Hier staut es sich auf sechs Kilometern, Verzögerung über eine halbe Stunde. Auf der A81 Singen Richtung Stuttgart zwischen Herrenberg und Schönbuchtunnel ist die Unfallstelle geräumt, hier aktuell drei Kilometer Stau - bedeutet eine Verzögerung von bis zu zehn Minuten.

Wie der Verkehr auf eurer Strecke aussieht, könnt ihr hier nachschauen:

Vorwürfe wegen Kinderarbeit gegen Schokoladenhersteller

Schweizer Schokolade mit bitterem Nachgeschmack? Die Vorwürfe gegen das Schweizer Schokoladenunternehmen Lindt & Sprüngli mit Sitz in Kilchberg am Zürichsee wiegen schwer. Der Verdacht auf Kinderarbeit auf Kakaoplantagen in Afrika steht im Raum. Das wollen Journalisten des Schweizer Fernsehens (SRF) aufgedeckt haben.

Kilchberg am Zürichsee

SRF-Recherchen Vorwürfe wegen Kinderarbeit gegen Schokohersteller Lindt & Sprüngli

Der Schokohersteller Lindt & Sprüngli steht nach Recherchen des Schweizer Fernsehens in der Kritik. Es besteht der Verdacht auf Kinderarbeit - auf Kakaoplantagen des Konzerns in Ghana.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Zuzahlungen für Pflege im Heim steigen deutlich

Fast nirgendwo in Deutschland sind die Zuzahlungen so hoch wie in Baden-Württemberg: Für Pflegebedürftige im Heim im Land sind die selbst zu tragenden Zahlungen weiter gestiegen - trotz höherer Entlastungszuschläge. Zum 1. Januar waren im ersten Jahr im Heim in Baden-Württemberg durchschnittlich 2.907 Euro pro Monat aus eigener Tasche fällig - 134 Euro mehr als noch Anfang 2023, wie eine Auswertung des Verbands der Ersatzkassen ergab. Auch bundesweit stieg der Eigenanteil, die Kosten lagen aber im Schnitt mit 2.576 Euro pro Monat deutlich unter den Kosten in Baden-Württemberg. Nur im Saarland müssen die Pflegebedürftigen aktuell noch mehr zuzahlen.

Ampel-Fraktionschefs laden Bauernverbände zu Gespräch ein

Bei den vielen Protesten der Landwirtinnen und Landwirte stellt sich die Frage: Ist da auch eine Lösung ist Sicht? Zumindest wird man sich nun wohl an einen Tisch setzen. Die Vorsitzenden der drei Ampel-Fraktionen im Bundestag haben die Vorstände der landwirtschaftlichen Verbände für Montag zu einem Gespräch eingeladen. Ein entsprechendes Schreiben der Fraktionschefs Rolf Mützenich (SPD), Britta Haßelmann (Grüne) und Christian Dürr (FDP) wurde nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur gestern Nachmittag verschickt. In dem Gespräch soll es demnach um die wirtschaftlichen Perspektiven für die landwirtschaftlichen Betriebe gehen. Die Bundesregierung plant, die seit mehr als 70 Jahren bestehende Steuervergünstigung beim Agrardiesel abzubauen. Das hat einen Proteststurm der Bauern ausgelöst. Derzeit läuft noch die Aktionswoche, deren Höhepunkt am kommenden Montag eine Großdemonstration in Berlin sein soll.

AfD-Politiker bei Geheimtreffen: Besorgnis und Empörung nach Recherche

Politikerinnen und Politiker zeigen sich schockiert über die Enthüllungen des Recherchenetzwerks "CORRECTIV". Es hatte darüber berichtet, dass sich unter anderem AfD-Politiker mit bekannten Rechtsextremisten getroffen haben sollen, um die Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland zu planen. Dabei soll es um Menschen gegangen sein, die als ausländisch wahrgenommen werden - auch wenn sie einen deutschen Pass haben. Die Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, Ferda Ataman, nennt die Enthüllungen "schockierend". Sie zeigten, dass "hochrangige Vertreter einer Bundestagspartei gemeinsam mit Neonazis die Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland planen". Der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter aus Aalen (Ostalbkreis) hält vor diesem Hintergrund auch ein Parteiverbotsverfahren gegen die AfD für möglich.

An dem Potsdamer Treffen teilgenommen hatte von der AfD etwa Roland Hartwig, Berater von Partei- und Fraktionschefin Alice Weidel. Auch Sachsen-Anhalts AfD-Fraktionschef Ulrich Siegmund war dabei, wie er "CORRECTIV" bestätigte, sowie - nach eigenen Angaben erst später - der Potsdamer AfD-Kreisvorsitzende Tim Krause.

SAP zahlt nach Bestechungsvorwürfen 220 Millionen Dollar

Der Softwarekonzern SAP mit Hauptsitz in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) zahlt 220 Millionen Dollar, um Bestechungsvorwürfe beizulegen: Das US-Justizministerium und die Wertpapieraufsichtsbehörde SEC teilten die Einigung gestern in Washington mit. Die Behörden hatten Vorwürfe geprüft, SAP habe bei Geschäften in Südafrika und Indonesien Regierungsvertreter bestochen. Ein Gesetz in den USA erlaubt der Justiz dort mutmaßliche Korruption im Ausland zu verfolgen, wenn das US-Finanzsystem betroffen ist oder mit US-Dollar bezahlt wurde. Der Aktienkurs von SAP reagierte auf die Neuigkeiten nicht.

Das wird heute wichtig in Baden-Württemberg

Welche Themen beschäftigen uns heute? Hier ein kurzer Überblick:

Zweiter Tag des Bahnstreiks: Die Lokführergewerkschaft GDL hat bei der Deutschen Bahn zu Streiks im Güter- und im Personenverkehr aufgerufen. Die Beteiligung ist groß, denn bereits gestern sind zahlreiche Züge ausgefallen. Heute geht der Streik weiter, geplantes Ende der Arbeitsniederlegung ist Freitagabend um 18 Uhr.

Auch die Bauernproteste gehen heute weiter: Im Südschwarzwald wird Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) die protestierenden Bauern treffen. Die Landwirtinnen und Landwirte aus dem Kreis Waldshut werden um 11:30 Uhr ihre Sternfahrt beginnen und versammeln sich dann für zwei Stunden auf dem Gelände der Staatsbrauerei Rothaus.

Prozessbeginn gegen Lebensberater: Der 38-jährige Angeklagte ist unter anderem wegen Geiselnahme und Vergewaltigung angeklagt. Er soll als sogenannter Life Coach seine Beratungsangebote dazu genutzt haben, Kontakt zu jungen Frauen aufzunehmen und diese systematisch zu verunsichern. Laut Anklage lud er die Frauen über einen Zeitraum von drei Jahren zu einer Art Trainingslager zur Persönlichkeitsentwicklung in sein Haus in Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) ein. Dort soll er sieben Frauen mehrfach sexuell missbraucht und körperlich misshandelt sowie drei der Frauen zeitweise als Geiseln genommen haben.

Wetter in Baden-Württemberg: Viel Sonne, teilweise neblig

Gute Nachrichten: Heute setzt sich strahlender Sonnenschein durch, der Himmel bleibt meist wolkenlos. Im Süden Baden-Württembergs können Nebel und Hochnebel an manchen Stellen etwas zäher sein. So kann es tagsüber im Breisgau, am Neckar und in der Region Bodensee-Oberschwaben-Allgäu länger trüb sein. Die Temperaturen erreichen bei schwachem Nordostwind minus 3 bis plus 2 Grad.

Das aktuelle Wetter für euren Ort findet ihr übrigens jederzeit in unserer SWR Aktuell-App oder auf unserer Wetter-Seite. Den SWR-Wetterbericht von gestern Abend seht ihr hier:

Video herunterladen (35,3 MB | MP4)

Erneut Bauernproteste in Baden-Württemberg geplant

Wie ist die Lage bei den Bauernprotesten? Der Bauernverband Heilbronn-Ludwigsburg plant heute an einer Sternfahrt zu einer Kundgebung im Raum Karlsruhe teilzunehmen. Diese soll ab 16:30 Uhr in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) vor der PreZero Arena beginnen. Bis zu 1.800 Teilnehmende mit Traktoren werden erwartet. Daher kann es schon im Vorfeld zu Verkehrsbehinderungen durch anreisende Landwirtinnen und Landwirte kommen. Im Kreis Reutlingen sind laut dem Landesbauernverband (LBV) für heute einige Mahnfeuer geplant. Diese sollen am frühen Abend an den Land- und Bundesstraßen in Eningen unter Achalm, in Sonnenbühl, St. Johann, Hohenstein, Trochtelfingen, Gomadingen-Steingebronn und Böhringen stattfinden. Ein weiteres Mahnfeuer soll es am Samstag in Münsingen geben. Im Kreis Göppingen ist der heutige Tag der zentrale Protesttag. Zum einen sind nachmittags Mahnfeuer in Mühlhausen im Täle und Bartenbach geplant. Zum anderen soll es eine Sternfahrt nach Heidenheim geben, an der vermutlich hunderte Bäuerinnen und Bauern mit ihren Traktoren teilnehmen werden, teilte die Kreisbauernverbände Göppingen und Ostalb-Heidenheim auf Anfrage mit.

Start der Handball-EM: Auftaktsieg und Zuschauer-Weltrekord

Der Auftakt hat Lust auf eine stimmungsvolle Heim-EM gemacht: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist mit einem souveränen Sieg in die Europameisterschaft gestartet. Die DHB-Auswahl besiegte am Abend in Düsseldorf die Schweiz mit 27 zu 14. Das Spiel fand vor einer Weltrekord-Kulisse von mehr als 53.000 Zuschauerinnen und Zuschauern statt. Noch nie waren mehr Fans bei einem Hallen-Handballspiel dabei. "Es war ein besonderes Erlebnis. Vor allem das Einlaufen war gigantisch. Da hatte ich schon Gänsehaut und musste lächeln", berichtete Spielmacher Juri Knorr, der mit sechs Toren bester deutscher Werfer war. Mit Sprechchören, Gesängen und La-Ola-Wellen hatten die Zuschauerinnen und Zuschauer die DHB-Auswahl zum Traumstart in die Europameisterschaft angespornt.

Zweiter Tag des GDL-Streiks bei der Deutschen Bahn

Weiter geht's in der Streik-Woche: Die Lokführergewerkschaft GDL hat mit ihrem Streik bereits gestern für starke Beeinträchtigungen im Bahnverkehr in Baden-Württemberg gesorgt. Der Streik hatte am Dienstagabend um 18 Uhr zunächst im Güterverkehr begonnen. Im Personenverkehr begann er gestern. Geplantes Ende des Arbeitskampfes ist Freitagabend um 18 Uhr. Somit werden auch heute zahlreiche Züge in Baden-Württemberg ausfallen. Die Deutsche Bahn setzt während des mehrtägigen Streiks erneut auf einen Notfahrplan. Konkrete Infos zu eurer Zugverbindung bekommt ihr auch heute am besten über die Webseite der Deutschen Bahn oder über die DB Navigator App.

Baden-Württemberg

Deutsche Bahn kritisiert GDL Lokführer in BW streiken: Auch am Donnerstag fallen viele Züge aus

Bahnreisende und Pendelnde müssen sich bis Freitag auf Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Die Gewerkschaft GDL hat zum Streik bei der Deutschen Bahn aufgerufen.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Guten Morgen am Donnerstag!

Guten Morgen! Gestern war nun also bekanntermaßen der Tag der Blockflöte. Da fragt sich Baden-Württemberg zurecht: Was kommt heute? Tag der Mundharmonika? Tag der Drehorgel? Tag des Dudelsacks? Nein, heute müssen wir uns eher in Richtung Obst orientieren. Denn heute ist Tag des deutschen Apfels. Das kann ja vielleicht ein guter Vorsatz für das Frühstück sein. Und nebenbei versorge ich euch heute wieder mit den wichtigsten Nachrichten für Baden-Württemberg. Mein Name ist Nils Kraft und bis 10 Uhr findet ihr hier unseren BW-Newsticker am Morgen. Bei Fragen, Wünschen oder Kritik schreibt mir eine Mail an newsticker-bw@SWR.de.

Foto von Nils Kraft
Nils Kraft ist Multimedia-Redakteur bei SWR Aktuell Baden-Württemberg.

Der Ticker vom Mittwoch zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Mittwoch ++ GDL-Streik gestartet ++ Ermittlungen wegen Plakat auf Bauern-Demo ++ Buh-Rufe gegen Özdemir ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.