So können wir unsere Kinder vor sexueller Gewalt schützen

Stand
MODERATOR/IN
Nabil Atassi
Moderator Nabil Atassi aus dem SWR1 Team. Zu hören in der Talk-Sendung SWR1 Leute - immer 2 Stunden für einen Gast mit interessanten Themen. (Foto: SWR)
ONLINEFASSUNG
Torsten Helber
Moderator Torsten Helber aus dem SWR1 Team. Zu hören unter anderem im Musik Klub Country oder in SWR1 Die Nacht. (Foto: SWR)

Julia von Weiler setzt sich dafür ein, Kinder und Jugendliche vor sexuellem Missbrauch zu schützen. Sie ist im Vorstand der Organisation "Innocence in Danger" und möchte für das Problem sensibilisieren.

Es ist ein Fehler beim Ausspielen des Players aufgetreten.

Statistisch gesehen kennen wir alle Täter und Täterinnen, meint Diplom-Psychologin Julia von Weiler. Ein Gedanke, den viele nicht wahr haben wollen, aber genau das sei Teil des Problems.

Mir vorzustellen: in meinem Freundeskreis, in meiner Nachbarschaft, in meiner alten Schulklasse waren vielleicht Menschen, die Täterinnen und Täter sind, das wollen wir nicht, diesen Gedanken schieben wir weit weg. Deswegen ist es für betroffene Kinder so schwer sich uns anzuvertrauen.

Sexueller Missbrauch: erschreckende Zahlen

Rund 15.500 Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern wurden 2022 angezeigt. Die Dunkelziffer dürfte um ein vielfaches höher sein. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht von etwa einer Million Kinder und Jugendlicher in Deutschland aus, die bereits Erfahrungen mit sexueller Gewalt durch Erwachsene machen mussten. Das sind etwa ein bis zwei Kinder in jeder Schulklasse (Quelle: Arbeitsstab der unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs).

Sexualisierte Gewalt an Kindern zieht sich durch alle sozialen Schichten und macht vor keiner Religion halt.

In den vergangenen Jahren hat die Zahl der gemeldeten Fälle zugenommen (2020 waren es rund 14.500). Das spreche für eine gesteigerte Wahrnehmung und auch mehr Mut, die Fälle zur Anzeige zu bringen, meint Julia von Weiler.

Es ist ein Fehler beim Ausspielen des Players aufgetreten.

Mehr Bewusstsein für Sexualstraftäterinnen

Wir haben einen gigantischen blinden Fleck in der Gesellschaft, wenn es um Sexualstraftäterinnen geht, sagt die Diplom-Psychologin. Hier sei es umso wichtiger aufzuklären und uns ansprechbar zu machen für Betroffene.

Jungen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt durch Frauen erleben, haben ein großes Problem sich mitzuteilen, weil sie immer mit dem Gedanken rumlaufen ’das glaubt mir sowieso keiner’.

Wie können wir Kindesmissbrauch verhindern?

Wir müssen lernen selbstverständlicher über das Thema zu sprechen, ist Julia von Weiler überzeugt. Als Erwachsene müssen wir bereit sein Kindern und Jugendlichen zuzuhören, wenn sie uns etwas erzählen, ohne zu denken "es kann nicht sein, was nicht sein darf".

Wir sagen sehr schnell: Kinder sind das höchste Gut und wir müssen sie beschützen. Wenn das aber anstrengend wird für uns und es bedeutet, dass wir Erwachsene unser Verhalten überdenken müssen oder uns in gewissen Räumen einschränken müssten, dann ist es plötzlich nicht mehr so weit her mit dem viel beachteten Kinder- und Jugendschutz.

Welche Auswirkungen hat sexueller Missbrauch auf Kinder?

Sexualisierte Gewalt ist eine massive Verletzung der Seele und auch des Körpers, sagt die Diplom-Psychologin.

  • Körperliche Schmerzen
  • Vertrauensverlust, weil die Täter häufig nahestehende Personen sind, z.B. innerhalb der Familie
  • Verlust von Selbstvertrauen: "Wieso passiert mir das?"
  • Schwierigkeiten Grenzen zu ziehen
  • Angst vor Entdecken, weil sich Betroffene oft für die Täterinnen und Täter verantwortlich fühlen

Sexualisierte Gewalt verändert das Leben unwiederbringlich. Nichts wird mehr so wie es hätte sein können, bevor ich diese Gewalt erlebt habe.


Gewalt Kindesmissbrauch in der Familie – Warum viele immer noch wegschauen

Kinder, die sexuelle Gewalt in der Familie erleben, sind ihr oft schutzlos ausgeliefert. Umso wichtiger ist, dass das Umfeld genau hinschaut und mutig handelt.

SWR2 Wissen SWR2