In Rheinland-Pfalz drohen Gewitter mit Starkregen.

Gefahr von Unwetter in Rheinland-Pfalz

Verhalten bei Starkregen: Das sollten Sie wissen

Stand

Seit Freitag ziehen Unwetter mit Starkregen über Rheinland-Pfalz und das Saarland. Polizei und Behörden haben die Menschen zur Vorsicht aufgerufen. Hier erfahren Sie, was sie beachten sollten.

Im Südwesten von Rheinland-Pfalz sind viele Ortschaften und Städte die Straßen überflutet und Keller vollgelaufen. An der Mosel, im Hunsrück oder auch in der Pfalz fielen mancherorts bis zu 100 Liter Regenwasser pro Quadratmeter.

Die Menschen in Deutschland müssten sich verstärkt mit Katastrophenszenarien befassen, hatte der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling (SPD) bei einem der letzten bundesweiten Warntage gesagt. Das sollten Sie wissen:

Wie Sie sich über die Wetterentwicklung informieren können

Informationen gibt es auf vielen Wetterseiten im Internet - etwa bei SWR Aktuell, der Wetterredaktion der ARD oder beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Der Südwestrundfunk bietet aktuelle Wetterinformationen aber auch in allen Radiowellen, im SWR Fernsehen sowie in Sozialen Netzwerken.

Zur aktuellen Wetterlage informieren wir Sie hier in unserem Artikel:

RLP

Schlamm, Wasser, Müll in den Straßen Hochwasser in Rheinland-Pfalz: Aufräumarbeiten laufen

Hochwasser und kein Ende: Am Sonntag sind Teile von Kirn und der Südeifel überschwemmt worden. Inzwischen laufen überall im Land die Aufräumarbeiten. Aber neuer Regen ist angekündigt.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Sirenen, App und TV - auf welchen Wegen wird gewarnt?

Sobald eine Unwetterwarnung vorliegt, die möglichst viele Menschen erreichen soll, wird sie über viele verschiedene Warnmittel und Wege verbreitet. Zum Beispiel über Radio und Fernsehen, Internetseiten, Social Media, digitale Stadtanzeigetafeln, Lautsprecherwagen, Sirenen sowie die gängigen Warn-Apps. Dazu gehören die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes (NINA), die amtliche Warn-App des Bundes BIWAPP oder KATWARN.

Zudem wird bei Katastrophenalarm bundesweit auch die Warntechnologie Cell Broadcast (CB) eingesetzt - ein Mobilfunkdienst, mit dem Warnnachrichten direkt auf das Handy oder Smartphone geschickt werden können. Eine App muss dafür nicht installiert werden.

Wie Sie sich auf Unwetter vorbereiten können

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rät, bei drohendem Unwetter möglichst zu Hause zu bleiben, bewegliche Gegenstände im Außenbereich zu sichern und sich auf Stromausfall oder eine eventuelle Evakuierung vorzubereiten. Weitere Tipps hat das BBK in einem Informationskatalog zusammengestellt.

Viele Gemeinden haben zudem Informationsstellen oder Hotlines eingerichtet, die zu den lokalen Gegebenheiten Auskunft geben können.

Falls Sie in einem von Hochwasser bedrohten Gebiet wohnen und eventuell ihr Haus verlassen müssten, ist es sinnvoll, Notgepäck und eine Dokumentenmappe mit

Versicherungsunterlagen und ähnlichem vorzubereiten. 

Wie Sie Ihr Haus vor Hochwasser schützen können

Bei Starkregen oder Überschwemmungen kann es sein, dass das Wasser aus der Kanalisation nicht schnell genug abfließen kann. Das führt zu überlaufenden Leitungen und vollgelaufenen Kellern. Dagegen kann man sich am besten durch Rückstausperren an den Wasserleitungen schützen. Das sind Verschlüsse, die verhindern, dass Abwasser aus der Kanalisation durch die Leitung in das Haus fließt.

Schwachpunkte an Häusern sind vor allem Fenster und Türen. Deshalb müssen diese, wenn sie sich in Bodennähe befinden, abgedichtet werden. Dafür gibt es spezielle wasserdichte Platten. Eine günstigere Alternative hierzu sind Sandsäcke, die mit einer Plastikplane vor Haustüren aufgebaut werden können. Kellerschächte können mit Platten abgedeckt und zusätzlich mit Planen und Sandsäcken verstärkt werden. In Risikogebieten empfehlen sich druckwassersichere Kellerfenster.

Rheinland-Pfalz

RLP-Unwetter-Ticker ++ Neue Regenfälle für Dienstag angekündigt ++ VG Ruwer und VG Südeifel erneut im Krisenmodus ++ Aufräumarbeiten laufen ++

Das Hochwasser in Rheinland-Pfalz geht seit Sonntag vielerorts zurück. In Kirn-Sulzbach und in der Südeifel kam es jedoch zu heftigen Überschwemmungen. Am Dienstag könnte es erneut kräftigen Regen geben.

Die Nacht SWR1

Wie Sie sich selbst schützen können

Ein Aufenthalt in einem überfluteten Keller oder in einer Tiefgarage sollte auf jeden Fall vermieden werden. Denn wenn der Wasserpegel zu hoch ist, lassen sich manche Türen nicht mehr öffnen. Bei einem überschwemmten Keller ist es auch besonders wichtig, den Strom in allen überschwemmten Räumen auszuschalten - sonst herrscht Stromschlaggefahr. Liegt der Stromkasten im überfluteten Raum, betreten Sie diesen nicht, sondern informieren Sie die Feuerwehr (112). Ansonsten gilt: Bei drohender Gefahr sollte frühzeitig der Notruf gewählt werden. Anweisungen von Einsatzkräften wie Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften sollten befolgt werden.

Wie Sie sich draußen verhalten sollten

Die wichtigste Regel: zu Hause bleiben, wenn es irgendwie geht. Denn im Freien ist die Gefahr durch Blitze, schweren Hagel, umstürzende Bäume, herabfallende Äste oder Dachziegel am größten.

Sollten Sie unterwegs von Starkregen überrascht werden, dann halten Sie sich von Gewässern fern und suchen Sie höhergelegene Orte auf. Passen Sie Ihr Verhalten im Straßenverkehr den Verhältnissen an. Sturm, Regen und heftige Böen machen das Autofahren gefährlich. Fahren Sie nicht durch überflutete Straßen - schon eine geringe Wasserhöhe kann die Steuerung behindern. Auf keinen Fall sollte man mit Schwung durchs tiefe Wasser fahren: Dann könnte Spritzwasser in den Ansaugbereich des Motors gelangen, was laut ADAC fast immer zu schweren Motorschäden führt.

Wer im Freien von einem Gewitter überrascht wird, sollte in die Hocke gehen und die Beine möglichst dicht zusammenstellen. Mehrere Personen, die zusammen im Gewitter unterwegs sind, sollten möglichst Abstand voneinander halten.

Mehr zum Thema Unwetter und Katastrophenschutz

Sturm, Gewitter, Feuer Nach heftigen Unwettern: Welche Versicherung zahlt was?

Gewitter und Starkregen haben in mehreren Regionen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Schäden verursacht. Viele sind versichert - aber wofür haftet welche Versicherung?

Marktcheck SWR

Rheinland-Pfalz

Dauerregen und Hochwasser in RLP Hochwasserschäden: Das sollten Sie jetzt tun

SStraßen werden überspült, Keller laufen voll: In Rheinland-Pfalz war die Hochwasserlage in den vergangenen Tagen angespannt, vor allem an der Mosel. Was tue ich, wenn das Wasser mein Haus oder mein Auto beschädigt hat?

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Versicherungswirtschaft fordert Neubaustopp 36.000 Gebäude in RLP sind von Hochwasser bedroht

In Rheinland-Pfalz sind rund 36.000 Adressen von Hochwasser bedroht. Das geht aus einer Untersuchung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor.

Rheinland-Pfalz

Verpflichtende Übungen Ebling will Katastrophenschutzgesetz in RLP rasch überarbeiten

In Rheinland-Pfalz soll das Katastrophenschutzgesetz noch in dieser Legislaturperiode überarbeitet werden. Auch regelmäßige Übungen sollen dabei zur Pflicht werden.

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR RP

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Leben nach der Flutkatastrophe

Die Flutkatastrophe an der Ahr und in der Region Trier liegt fast drei Jahre zurück. Manches ist repariert oder wiederaufgebaut, doch vieles noch lange nicht geheilt. Das ist der aktuelle Stand.

Stand
Autor/in
SWR