Teamvorstellung

Dorothee Soboll

Stand
Dorothee Soboll, SWR Studio Freiburg (Foto: SWR)
Dorothee Soboll, SWR Studio Freiburg

Dorothee Soboll (1989) arbeitet für das SWR Studio Freiburg vor dem Mikrofon in den Nachrichten, als Reporterin für Radio und Fernsehen sowie als Online-Redakteurin und Planerin. Das eine Ressort gibt es in ihrer Arbeit nicht: Die Berichterstattung reicht von Politik über Wirtschaft bis zu Corona und Geschichten mit Gesprächswert und Gerichtsprozessen.

Vor der Zeit beim SWR

Sie hat zwei Heimaten: ihren Geburtsort Köln und die Stadt Freiburg, in der sie aufgewachsen ist. Vor der Zeit beim SWR haben sie die Studiengänge Medienwissenschaften und Soziologie (Bachelor) und Journalistik (Master) nach Basel und Leipzig geführt. Im Volontariat bei der Badischen Zeitung hat sie Südbaden auch aus journalistischer Perspektive kennengelernt und im Kreis Lörrach den ersten regionalen digitalen Nachrichtendesk für das Medienhaus aufgebaut und geleitet.

Zusätzlich zu den Diensten in der Redaktion moderiert sie Veranstaltungen wie 2020 die "Election Night" zur US-Wahl im SWR Studio Freiburg, 2022 das Fest "100 Jahre Bergwacht Schwarzwald" auf dem Feldberg und Sondersendungen wie die bei SWR4 BW über das alte und neue Stadion des SC Freiburg.

18. Februar 2020, Einblick Teamarbeit für Licht und Sicherheit

Peter Seibold absolviert gerade seine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik im SWR. Sein Abschlussprojekt war das "freiburg grenzenlos festival" für Kleinkunst und Comedy, das jährlich stattfindet. Dorothee Soboll, Redakteurin im Studio Freiburg, hat ihn bei seiner Abschlussprüfung begleitet.

Kirchzarten

Talk-Reihe: Himmlisches Dinner Müntefering über Schröder: "Das Tischtuch ist zerschnitten"

Franz Müntefering ist bei der Talk-Reihe "Himmlisches Dinner" des Hofguts Himmelreich zu Gast gewesen. Ein Gespräch über die Gesellschaft im Allgemeinen, aber auch über die aktuelle Politik.

Freiburg/Lwiw

Reise ins Kriegsgebiet Freiburgs Oberbürgermeister Horn zieht Bilanz nach Reise in ukrainische Partnerstadt Lwiw

Der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn war 24 Stunden in der Ukraine. Er besuchte am Freitag gemeinsam mit einer kleinen Delegation die Partnerstadt Lwiw.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Freiburg

Nach Spiel gegen TSG Hoffenheim K.O.-Tropfen im SC-Stadion? Freiburger Polizei ermittelt

Nach dem Spiel des SC Freiburg gegen die TSG Hoffenheim ermittelt die Freiburger Polizei. Mehrere Fans sollen Opfer von K.O.-Tropfen geworden sein. Nun werden Zeugen gesucht.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Zürich

Technische Probleme Nach Flugstopp: Betrieb am Flughafen Zürich läuft wieder

Nach dem Flugstopp am frühen Mittwochmorgen hat der Flughafen Zürich wenige Stunden später seinen Betrieb wieder aufgenommen. Viele Passagiere saßen kurzzeitig fest.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Personalnot: Zoufinar Murad fehlt Abgeschobene Pflegerin hofft auf Rückkehr nach Freiburg

Zoufinar Murad ist im August in einem Freiburger Pflegeheim von der Polizei abgeholt worden. Sie wurde nach Armenien abgeschoben, hofft aber, nach Freiburg zurückkehren zu können.

Freiburg/Stuttgart

Landessozialgericht entscheidet Auch Heimbewohner haben Anspruch auf Corona-Einmalzahlung

Die Stadt Freiburg hat einem 83-jährigen Mann aus dem Kreis Breisgau-Hochschwarzwald die Corona-Einmalzahlung nicht bewilligt. Dagegen hat er mithilfe seines Betreuers erfolgreich geklagt.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Schönau

Keine Annäherung im Gemeinderat Bauzaun-Streit in Schönau: Bürgerentscheid wird wahrscheinlicher

Was passiert mit dem Bauzaun auf einem Schulhof in Schönau? Auch in der jüngsten Gemeinderatssitzung gab es keine Einigung in dem Streit. Es deutet alles auf ein Bürgerbegehren hin.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Nach Ankunft der Heimkinder in Freiburg Busfahrer kehren mit Hilfsgütern in die Ukraine zurück, um zu kämpfen

Knapp 170 Kinder aus Kiew haben die Busfahrer nach Freiburg in Sicherheit gebracht. Jetzt wollen sie kämpfen und kehren in die Ukraine zurück. Die Busse sind vollbeladen mit Hilfsgütern.

Stand
AUTOR/IN
SWR