Kurz gemeldet

  1. Istanbul/Stuttgart Stuttgarter Geschäftsfrau in türkischer Abschiebehaft

    In der Türkei ist eine Geschäftsfrau aus Stuttgart in Abschiebehaft genommen worden. Nun droht ihr die Ausweisung. Was ihr vorgeworfen wird, ist unklar. Wie die Familie der 54-Jährigen dem ARD-Hörfunkstudio Istanbul mitteilte, wurde die gebürtige Stuttgarterin am Mittwoch am Istanbuler Atatürk-Flughafen daran gehindert, zu einer Geschäftsreise in die Schweiz aufzubrechen. Zunächst habe es geheißen, es liege eine Ausreisesperre gegen sie vor. Die Behörden an ihrem Wohnort im zentralanatolischen Kayseri bestätigten nach Angaben der Familie jedoch, dass dies nicht der Fall sei. Zudem verfügt die Geschäftsfrau über eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in der Türkei. Die deutsche Staatsbürgerin wurde am Mittwoch zunächst in eine Arrestzelle am Flughafen gebracht. Donnerstag wurde sie in ein Abschiebezentrum vor den Toren Istanbuls verlegt. Von dort droht ihr binnen kurzer Zeit die Ausweisung. Zu den Gründen haben sich die türkischen Behörden bislang nicht geäußert. Das Deutsche Generalkonsulat Istanbul ist inzwischen in den Fall einbezogen.  mehr...

Audios und Videos