SWR2 Literatur

Literatur

SWR2 Ohne Limit Maxim Biller: "Biografie" – Eine lange Lesenacht

Maxim Billers Roman "Biografie" ist ein Roman wie eine wilde, anarchische TV-Serie. Es gibt Sex, sehr viel Sex, Geprotze, Klamauk, Witzeleien. Ein Buch der geplanten Überforderung. Es liest der Schauspieler Samuel Finzi.  mehr...

SWR2 Ohne Limit (bis 6 Uhr) SWR2

SWR2 lesenswert Magazin Liebe: Es bleibt kompliziert

Redaktion und Moderation: Anja Höfer

Mit neuen Büchern von Bodo Kirchhoff, Dilek Güngör und Georg Klein - und Martin Walser schwärmt für Angela Merkel  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Lesung Martin Walser - Bye, bye Angie. Verführt von der stillen Wucht ihrer Schönheit

Kaum ein deutscher Autor kann besser schwärmen als Martin Walser. Und er ist ein bekennender Fan von Angela Merkel, von der "stillen Wucht ihrer Schönheit". Zum Abschied von der Bundeskanzlerin der Ausschnitt einer Walser-Hommage aus dem Spiegel von 2018.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Georg Klein - Bruder aller Bilder

Der Roman über einen Sportreporter, ein Provinzblatt, eine aufstrebende junge Journalistin in einer idyllischen Kleinstadt? Oder doch eher ein Totenbuch, ein rätselhaftes Mysterienspiel? Bei Georg Klein weiß man nie so recht – schon gar nicht bei seinem neuesten Werk „Bruder aller Bilder“.
Rezension von Ulrich Rüdenauer.
Rowohlt Verlag, 269 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-498-03584-6  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Fortsetzung folgt

Lesung Tarjei Vesaas – Die Vögel

Der Sonderling Mattis lebt mit seiner Schwester Hege in einer Hütte am See und fühlt sich eng mit der Natur verbunden. Als Hege sich verliebt, wirft es ihn aus der Bahn. Tarjej Veesas Roman "Die Vögel" ist eine Wiederentdeckung aus dem Jahr 1957. Karl Ove Knausgård bezeichnet ihn als "besten norwegischen Roman, der je geschrieben wurde". Jetzt ist er in einer Neuübersetzung erschienen.  mehr...

SWR2 Fortsetzung folgt SWR2

SWR Bestenliste September 2021

SWR Bestenliste

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury , bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

Warum dieses Buch mit Carsten Otte

Literatur Warum dieses Buch

Literaturkritik mit Carsten Otte - als Video! Ein Buch. Alle zwei Wochen. Mal nachdenklich, mal witzig, aber immer interessant.  mehr...

lesenswert SWR Fernsehen

lesenswert Fragebogen Fragen an Maxim Biller - Teil 2

Beim Dreh für "lesenswert" mit Denis Scheck stellte sich Maxim Biller dem "lesenswert" Fragebogen: kurze Fragen - noch kürzere Antworten.  mehr...

lesenswert Fragebogen Fragen an Maxim Biller - Teil 1

Während des Drehs zu "lesenswert" mit Denis Scheck, antwortete Maxim Biller knapp auf knapp gestellte Fragen...  mehr...

Koblenz

Literaturpreis Karl-Heinz Ott erhält den Joseph-Breitbach-Preis

Mit seinem vielfältigen Werk zählt Karl-Heiz Ott zu den intellektuell und sprachlich versiertesten Autoren seiner Generation. Am 17.9. wird der sprachmächtige Schwabe und Wahl-Badener mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet.  mehr...

Kunscht! SWR Fernsehen

Schecks Kanon der Weltliteratur

Schecks Bücher 100 Bücher, die Denis Scheck empfiehlt

Denis Scheck stellt seinen ganz persönlichen Kanon der Weltliteratur vor, der weder Sprach- noch Genregrenzen kennt, also bei Märchen, Krimi, Fantasy, Comic und Science Fiction noch lange nicht aufhört.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 99 Khalil Gibran: Sämtliche Werke

Denis Scheck über das Gedicht „Unsieg“ des libanesisch-amerikanischen Dichters: „Ich werde mich noch oft umschaufeln müssen, um Khalil Gibran zu begreifen. In meinem Kanon ist er mir vermutlich der Fernste. Aber ihn und seine Schule auszuschließen? So verarmen möchte ich denn doch nicht.“  mehr...

Sachbücher

Buchkritik Lothar Machtan – Der Kronprinz und die Nazis | Stephan Malinowski – Die Hohenzollern und die Nazis

Wie weit gehen die Verstrickungen der Hohenzollern mit Nazi-Deutschland? Leisteten Mitglieder des preußisch-deutschen Herrscherhauses dem Nationalsozialismus gar erheblich Vorschub? Zwei neue Bücher von renommierten Historikern gehen dieser Frage jetzt nach.
Rezension von Konstantin Sakkas.
Lothar Machtan - Der Kronprinz und die Nazis. Hohenzollerns blinder Fleck
Duncker & Humblot Verlag, 300 Seiten, 29,90 Euro
ISBN 978-3-428-18394-4
UND
Stephan Malinowski - Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration
Propyläen Verlag, 784 Seiten, 35 Euro
ISBN 9783843725750  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Thomas Chatterton Williams - Selbstporträt in Schwarz und Weiß. Unlearning Race

"Selbstporträt in Schwarz und Weiß" ist ein autobiographisch angelegter Essay des Schriftstellers Thomas Chatterton Williams über seinen Versuch, als Sohn eines Schwarzen und einer weißen Mutter den Festlegungen durch Kollektive zu entfliehen. "Können Schwarze sich ihrem Schwarzsein entziehen, wenn sie in einer durch race geprägten Gesellschaft leben?" fragt Williams. Er reflektiert über die Selbstidentifikation als "Rasse", die sich als Akt politischer Selbstverteidigung gegen weiße Rassisten versteht, aber damit selbst rassistische Stereotypen reproduziert.
Rezension von Ingo Zander.
Aus dem Englischen von Dominik Fehrmann
Edition Tiamat, 184 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-89320-270-6  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Konrad Paul Liessmann - Alle Lust will Ewigkeit

"Doch alle Lust will Ewigkeit -, / - will tiefe, tiefe Ewigkeit!" Friedrich Nietzsches sogenanntes "Mitternachtslied" aus "Also sprach Zarathustra" gehört zu den bekanntesten deutschen Gedichten. Nun legt der Wiener Philosoph Konrad Paul Liessmann die wohl ausführlichste Interpretation dieses Textes vor: nicht nur eine profunde Nietzsche-Exegese, sondern auch eine kulturkritische Diagnose unserer Gegenwart.
Rezension von Jochen Rack.
Zsolnay Verlag, 320 Seiten, 26 Euro
ISBN 978-3-552-07207-7  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Gedichte

Gedichte und ihre Geschichte „wie viele faden tief" - Lyrik von Ulrike Bail

Einfädeln, im Stich lassen, säumen – das sind Begriffe aus unserer Alltagssprache, die aus dem Themenbereich „Nähen“ kommen. Die Lyrikerin Ulrike Bail, die aus Metzingen in Baden-Württemberg stammt und in Luxemburg lebt, hat sich von der bildhaften Sprache, die das Nähen entwickelt hat, zu Gedichten inspirieren lassen. Entstanden sind Texte, die von viel mehr als nur von Handarbeit erzählen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Gedichte und ihre Geschichte Hellmuth Opitz über 9/11: „Fall. Studie“

Vor genau 20 Jahren steuerten Terroristen zwei Flugzeuge in die beiden Gebäude des World Trade Centers und brachten sie damit zum Einsturz. Der Terroranschlag hat nicht nur die Welt, sondern auch die Literatur erschüttert. Vielen Autoren erscheint es unmöglich, das Schreckliche dieses Septembertages in angemessene Worte zu kleiden. Einer, der sich der extrem heiklen Herausforderung gestellt hat, ist der Lyriker Hellmuth Opitz. Und er hat sie gemeistert. Kerstin Bachtler stellt sein Gedicht „Fall. Studie“ vor.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Gedichte Roger McGeogh „40 - Love“ - Ehedrama auf dem Tennisplatz

Er gehört zu den einflussreichsten und populärsten Lyrikern in Großbritannien. Für den 83jährigen Roger McGeogh ist das Alter noch lange kein Grund, leise oder traurig zu werden. Seine Werke sind von besonderem britischem Humor gekennzeichnet, den der Lyriker gern mit einer Performance in Szene setzt. So wie im Gedicht Forty-Love“, das Kerstin Bachtler vorstellt.
RogerMcGeoghs Gedicht „40 – Love“ und die deutsche Übersetzung von Mirko Bonné hören Sie auf der Hörbuch-Lyrik-Anthologie „The Poets’s Collection“, erschienen 2018 im Hörverlag.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbücher

Hörbuch Virtuos: Jens Wawrczeck liest „Dinge, die so nicht bleiben können“ von Michael Gerard Bauer

Sebastian schaut sich mit seinem Freund Tolly beim Tag der offenen Tür die Uni an. Dort trifft er auf Frida, die ihm mit großem Erfindergeist eine Geschichte nach der anderen auftischt. Sie ist witzig, spontan und schlagfertig, aber wer ist sie wirklich? Jens Wawrczeck wirft sich mit großem Elan in die vielen Dialoge dieser Geschichte, was sehr unterhaltsam ist, und bringt dennoch den Ernst auf, den sie verdient hat. Völlig zurecht ist „Dinge, die so nicht bleiben können“ zum „Besten Kinderhörbuch 2021“ gekürt worden.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Veredelt: Johann von Bülow liest „Guldenberg”

Der kleine friedliche Ort Guldenberg gerät in Unruhe als eine Gruppe junger Flüchtlinge dort untergebracht wird. Als es dann noch heißt, ein Mädchen sei vergewaltigt worden, glauben alle, es sei einer der jungen Asylsuchenden gewesen. Spannend erzählt Schauspieler Johann von Bülow, wie sich im Dorf Misstrauen breit macht und Lage zu eskalieren droht. Dabei glänzt er in ganz unterschiedlichen Rollen, was ein großer Gewinn ist für die allzu vorhersehbar geratene Geschichte.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Traumhaft: Christian Brückner liest „Das Archiv der Gefühle“ von Peter Stamm

Ein Mann Mitte fünfzig pflegt noch immer das Archiv im Keller, das einmal sein Beruf gewesen ist. So hält er die Welt in Ordnung, in seinem Kopf sieht es anders aus. Dort geistert seit Jahrzehnten Franziska herum, die Liebe seiner Jugend. Eine einfache Idee zerstört schließlich auch die äußere Ordnung: Franziska im wahren Leben aufzusuchen. Christian Brückner spürt in seiner präzisen Lesung den kleinsten Regungen nach. So entsteht ein verführerisches Verwirrspiel zwischen Traum und Wirklichkeit.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Neue deutsche Literatur

Buchkritik Dilek Güngör – Vater und ich

Ipeks Vater kam in den 70er Jahren als türkischer Gastarbeiter nach Schwaben. Als die Mutter verreist, nutzt die Tochter die Gelegenheit, sich dem Vater wieder anzunähern. Die Autorin Dilek Güngor, 1972 in Schwäbisch Gmünd geboren, stammt selbst aus einer Gastarbeiterfamilie. „Vater und ich“ ist ihr dritter Roman. Ein leises, bewegendes Buch.
Rezension von Angela Gutzeit.
Verbrecher Verlag, 103 Seiten, 19 Euro
ISBN 9783957324924  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Georg Klein - Bruder aller Bilder

Der Roman über einen Sportreporter, ein Provinzblatt, eine aufstrebende junge Journalistin in einer idyllischen Kleinstadt? Oder doch eher ein Totenbuch, ein rätselhaftes Mysterienspiel? Bei Georg Klein weiß man nie so recht – schon gar nicht bei seinem neuesten Werk „Bruder aller Bilder“.
Rezension von Ulrich Rüdenauer.
Rowohlt Verlag, 269 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-498-03584-6  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Bodo Kirchhoff - Bericht zur Lage des Glücks

In seinem „Bericht zur Lage des Glücks“ erzählt Bodo Kirchhoff von einer Reise ins Herz der Finsternis, die für alle Beteiligten schlecht ausgeht: Der übermelancholische Ex-Redakteur einer christlichen Zeitung lernt in Kalabrien eine geheimnisvolle Schwarze kennen, die aus ihrer afrikanischen Heimat geflüchtet ist und nun nicht nur von den italienischen Medien verfolgt wird. Die Geschichte des ungleichen Paares, die in einer gewundenen Sprache gehalten ist, handelt von Rassismus, Projektionen und dem Versagen des Protagonisten, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein Roman über das Scheitern, der wiederum selbst gescheitert ist.
Rezension von Carsten Otte.
Frankfurter Verlagsanstalt, 680 Seiten, 28 Euro
ISBN 9783627002886  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Internationale Literatur

Buchkritik Eloísa Díaz - 1981

Eine junge Frau ist verschwunden - das hat Inspektor Alzada gerade noch gefehlt. Denn Buenos Aires steht Kopf: Die Bürger ziehen gegen den Präsidenten auf die Straße. Außerdem mag Alzada Vermisstenfälle überhaupt nicht, seit 1981 sein Bruder verschwand.
Rezension von Eva Karnofsky.
Aus dem Englischen von Mayela Gerhardt
Hoffmann & Campe Verlag, 320 Seiten, 23 Euro
ISBN 978-3-45501-094-7  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Dato Turaschwili - Das andere Amsterdam

In "Das andere Amsterdam" beleuchtet Dato Turaschwili einen blinden Fleck der georgischen Geschichte: das Schicksal georgischer Soldaten der Wehrmacht in den Niederlanden im Zweiten Weltkrieg.
Rezension von Clemens Hoffmann.
Aus dem Georgischen von Katja Wolters
Weidle Verlag, 260 Seiten, 23 Euro
ISBN 978-3-93880-399-8  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Patricio Pron - Morgen haben wir andere Namen

Ein junges Paar trennt sich - kein ungewöhnlicher Vorgang. Patricio Pron aber geht in seinem Roman "Morgen haben wir andere Namen" nicht nur diesem Liebesunfall auf den Grund. Er weitet den Blick auf unsere Gegenwart und geht der Frage nach, wie wir heute überhaupt lieben und leben.
Rezension von Eberhard Falcke.
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz
Rowohlt Verlag, 335 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-49800-182-7  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2