Serie

Bildergalerie „Almost Fly“ von Florian Gaag

STAND

Die Serie „Almost Fly“ spielt im Jahr 1990 und erzählt die Geschichte dreier Nerd-Kids aus der tiefsten Provinz, einem Kaff an der Zonengrenze, die genau das wollen: Rappen. Dummerweise ist Eichfeld, der fiktionale Handlungsort der Geschichte, fernab jedes urbanen Ballungsraums. In dieser Prä-Internet Ära ein nicht zu unterschätzendes Handicap. Woher bekommen sie Platten, Klamotten, überhaupt irgendeine wertvolle Information?

Filmstill (Foto: Warner TV)
1990 – W (Samuel Benito), Ben (Andrew Porfitz) und Nick (Simon Fabian), drei 17-jährige Nerds aus der westdeutschen Provinz, sind sich sicher: „Bei uns geht nichts.“ Bis über die schwarzen GIs der nahe gelegenen US-Base plötzlich Hip-Hop in ihr Leben tritt. Warner TV
W, Ben und Nick beschließen selbst zu rappen und beim Schulfest aufzutreten. Aber es gibt drei Probleme: sie haben keinen Bandnamen, keine Texte und keine Musik. Wie kommt man in Eichfeld an einen Beat? Die Suche beginnt… Warner TV
Bandname, Beat und Proberaum sind gefunden, das Bühnen- Outfit sitzt – W, Ben und Nick sind eine Crew: „Atomic Trinity“. Mit englischen Texten, die sie selbst nicht verstehen, entern sie die Schulfest-Bühne. Nicht ohne Folgen... Warner TV
Nach der Blamage beim Schulfest scheint die Zukunft als Hip-Hop-Crew beendet. „Warum nicht auf Deutsch rappen?“, schlägt Denise vor. Alex beschafft den Jungs als selbst ernannter Manager einen Job. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt… Warner TV
Ein Videoclip samt fetter Karren und heißer Frauen soll Alex’ Fauxpas wiedergutmachen und der Crew einen Gig auf dem Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsfest klarmachen. Jetzt muss der Clip nur noch ihr Vorbild DJ Nasty D überzeugen. Warner TV
Die Schulzeit ist zu Ende, Deutschland steht im WM-Finale und DJ Nasty D ist Fan von Ben, W, Nick und Denise. Endlich kann ihre Crew durchstarten. Doch es kommt anders als geplant und die vier werden vor eine ernste Zerreißprobe gestellt. Warner TV
STAND
AUTOR/IN