Ein Dachdecker arbeitet an einem der Häuser, die von der Flutkatastrophe beschädigt wurden (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Harald Tittel)

Hilfsaktion im Kreis Ahrweiler

Hunderte Dachdecker helfen Hochwasser-Opfern an der Ahr

STAND

Dachdecker aus ganz Deutschland sind an die Ahr gekommen, um die Hausdächer von Flutopfern zu reparieren. Nach Angaben des Initiators beteiligen sich mehr als 100 Betriebe.

Die Dachdecker haben sich am Mittwochmorgen in Kalenborn auf einer Wiese getroffen und sich von dort aus im Ahrtal verteilt. "Wir wollen ein Zeichen setzen, dass nicht nur Unrat aus dem Ahrtal gebracht wird, sondern auch wieder aufgebaut wird", sagte Initiator Bernd Krinninger, der Inhaber von Heimbach Bedachungen in Lahnstein.

"Diese Hilfsaktion ist regelrecht explodiert."

Er hatte den Hilfsaufruf nach eigenen Angaben in der vergangenen Woche in den sozialen Netzwerken gestartet und eigentlich nur damit gerechnet, dass ihn ein paar Kollegen unterstützen. Jetzt aber sei die Aktion regelrecht "explodiert".

Video herunterladen (5,8 MB | MP4)

Dachdecker aus ganz Deutschland im Kreis Ahrweiler im Einsatz

Wie Bernd Krinninger berichtet, beteiligen sich mindestens hundert Betriebe. Allein am Mittwoch seien 105 Firmen gekommen, weitere Dachdeckerbetriebe hätten ihren Besuch für die Folgetage angekündigt. Krinninger rechnet damit, dass am Ende mehrere hundert Dachdecker aus dem gesamten Bundesgebiet dabei sind. Sie würden mit eigenem und durch Firmen gespendetem Material im Landkreis Ahrweiler den Flutopfern helfen.

An einem Haus in Altenahr-Kreuzberg hängt ein Laken mit der Aufschrift "Danke" an der Wand. (Foto: SWR)
Beim Aufräumen im Hochwassergebiet an der Ahr sind die Menschen sehr dankbar für die Hilfe, so wie hier in Altenahr-Kreuzberg.

Am Mittwochmorgen stand der Initiator der Aktion an einer Straße in der Verbandsgemeinde Altenahr und versuchte, den Verkehr zu regeln. Immer neue Lastwagen mit Regenrohren, Leitern, Planen und Holzbalken kamen an - sogar aus Schleswig-Holstein, Bayern oder Berlin.

In Rech, Dernau und Mayschoß ging es los

Die Handwerker wollen laut Krinninger im Hochwassergebiet unter anderem beschädigte Dächer abdichten und die Entwässerungsanlagen der beschädigten Häuser reparieren. So habe die Flut unter anderem Fallrohre abgerissen. In Mayschoss helfen sie etwa Waltraut Schütz.

"Ohne die Hilfe der Dachdecker kämen wir hier nicht durch diese Katastrophe."

Dort stand das Elternhaus ihres Ehemannes bis zur Decke des zweiten Stockwerks unter Wasser. Die Familie, die dort lebte, musste nach der Flut mehrere Tage lang unter dem Dach auf die Evakuierung warten. Waltraut Schütz ist froh über die Hilfe der Dachdecker aus ganz Deutschland.

Video herunterladen (6,8 MB | MP4)

Auf dem Dach ihres Hauses klafft ein richtig großes Loch, erzählt sie. An einen Wiedereinzug könne man momentan überhaupt noch nicht denken. Jetzt klettert Andreas Schulte aus dem Sauerland mit seinen Kollegen auf das Dach, sie begutachten die Schäden und reparieren sie, beseitigen Treibgut und bringen neue Regenrohre an.

"Wir wollen in Rech, Dernau und Mayschoß loslegen und dann auch in die anderen Orte an der Ahr kommen."

Dachdecker wollen Dächer abdichten und Fallrohre erneuern

Ohne eine Ableitung bestehe die Gefahr, dass sich Regen sammele und erneut in die Häuser laufe. Andere Gebäude seien abgedeckt worden und müssten provisorisch mit Planen abgedichtet werden. Viele Dachdecker und ihre Betriebe im Ahrtal seien durch die Katastrophe selbst betroffen.

Rheinland-Pfalz

Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal Gewerkschaft: Keine Busstreiks im Ahrtal

In den von der Flutkatastrophe zerstörten Gebieten in Rheinland-Pfalz läuft der Wiederaufbau. Viele Betroffene leben seit Monaten in Notunterkünften. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

Der Schaden am Dach des Hauses, das Andreas Schulte und seine Mannschaft provisorisch abdichten, beträgt nach Schätzung der Dachdecker rund 25.000 Euro. Auf Waltraut Schützes Anwesen ist dies nur ein kleiner Schadensposten. Denn auch ihr Privathaus hat das Hochwasser unbewohnbar gemacht.

Provisorisch gezimmerte Stützen des Technischen Hilfswerks sichern die Statik. "Hier war die Küche, da das Wohnzimmer", sagt sie, als sie auf Räume zeigt, die einem über Jahre verlassenen Rohbau ähnlicher sind als dem Zuhause einer Familie. Sie wisse nicht, wie es weitergehe. Aktuell sind sie und ihr Mann in einer Ferienwohnung untergekommen.

Dachdecker werden noch mehrere Tage im Ahrtal weiterarbeiten

Nach Krinningers Angaben kommen einige Dachdecker und Betriebe nur für einen Tag an die Ahr, andere dagegen am Wochenende oder gleich für mehrere Tage. Die Lohnkosten, auf die die Betriebe für den ehrenamtlichen Einsatz verzichten, schätzt der Lahnsteiner im Millionenbereich.

Allein die Materialkosten beliefen sich auf rund 750.000 Euro. Das Material komme nicht nur von den Dachdecker-Betrieben selbst, sondern sei auch von Unternehmen gespendet worden. Was an Material übrig bleibe, solle im Ahrtal zerstörten Handwerksbetrieben zum Wiederaufbau zugutekommen.

Hilfsaktion nicht mit Behörden abgesprochen

Die Hilfsaktion ist laut einem Sprecher des Landes nicht mit der Einsatzleitung oder der Kreisverwaltung abgesprochen. Man sehe das Engagement dennoch "äußert positiv". Um Hilfen jedoch "zielgerichtet einsetzen zu können", verweist er auf die Seite www.fluthilfe.rlp.de.

Weil Krinninger die Erfahrung gemacht habe, dass die Koordination der freiwilligen Helfer in der Vergangenheit nicht wirklich funktioniert habe, habe er sich gegen den offiziellen Weg entschieden, sagt der Dachdecker. Die Versicherer wolle er dabei nicht aus der Pflicht nehmen. Vielmehr wolle er mit der Aktion zeigen, dass "das Handwerk das Ahrtal nicht im Stich lässt".

Umweltbehörde informierte über Pegel-Prognosen Landkreis Ahrweiler wurde präzise vor Hochwasser gewarnt

Über zwei Wochen nach der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz verdichten sich die Hinweise, dass der am stärksten betroffene Kreis Ahrweiler vor dem Hochwasser präzise gewarnt wurde. Der Landrat weist Vorwürfe gegen ihn zurück.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Ahrweiler

Zu spät auf Warnungen reagiert? Kreis Ahrweiler nach Flut: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung?

Ein Bericht der FAZ legt nahe, dass der Kreis Ahrweiler präzise vor dem Hochwasser gewarnt wurde und nicht rechtzeitig reagiert hat. Auch die Staatsanwaltschaft prüft mittlerweile ein Ermittlungsverfahren. Was ist da dran?  mehr...

Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz Ministerpräsidentin Dreyer besucht erneut Krisengebiet

Zwei Wochen nach der Flutkatastrophe in der Eifel und im Raum Trier hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wieder das Krisengebiet besucht.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Altenahr

VG Altenahr schreibt offenen Brief an Merkel und Dreyer Bürgermeister aus dem Ahrtal bekräftigen Hilferuf an Bund und Land

Drei Wochen nach dem Hochwasser fordern Bürgermeister aus dem Ahrtal mit Nachdruck mehr Hilfe vom Bund und vom Land. Für eine dauerhafte Perspektive müsse schnell und unbürokratisch geholfen werden.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal Tausende Menschen im Kreis Ahrweiler ohne Strom, Wasser und Gas

Weite Teile der Infrastruktur im Kreis Ahrweiler werden auf längere Zeit nicht funktionieren. Der Kreis hat nun für Betroffene und Helfer eine Notunterkunftsbörse eingerichtet.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Zerstörte Infrastruktur nach Hochwasser So sieht es in der Boeselager-Realschule in Ahrweiler aus

Beim Hochwasser im Kreis Ahrweiler sind 15 Schulen ganz zerstört oder schwer beschädigt worden. Das Video zeigt die Schäden in der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule in Ahrweiler.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Umgang mit Betroffenen im Kreis Ahrweiler So können Sie Hochwasser-Opfern Trost spenden

Nach dem Hochwasser im Kreis Ahrweiler sind unzählige Menschen traumatisiert. Notfallseelsorger erklären, wie man sie ansprechen kann - und was man beachten sollte.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Hochwasser im Kreis Ahrweiler Ahr-Winzer verkaufen "Flutwein" in Niederzissen

Das Hochwasser hat viele Winzer an der Ahr in eine Existenzkrise gebracht: In Niederzissen im Kreis Ahrweiler wollen Winzer am Freitag und Samstag Weinflaschen verkaufen, die das Hochwasser überstanden haben.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Neues Verpflegungszentrum im Kreis Ahrweiler 10.000 warme Mahlzeiten am Tag für Hochwasser-Opfer

Das Deutsche Rote Kreuz hat in Grafschaft-Ringen sein Verpflegungszentrum in Betrieb genommen. Dort wird warmes Essen für die Menschen gekocht, die momentan keine Wohnung haben.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: Viele Tote und Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe.  mehr...

STAND
AUTOR/IN