Harold Alvarado Vasquez, Nachwuchskoch in der Küche und mit seinen Gerichten.

Droht die Abschiebung?

Bolivianischer Koch kämpft mit Stuttgarter Ausländerbehörde

Stand

Der Bolivianer Harold Vasquez Alvarado arbeitet als Koch in Stuttgart. Weil sein Visum ablief, brauchte er einen Termin bei der Ausländerbehörde - doch die schien unerreichbar.

Harold Vasquez Alvarado möchte in Stuttgart bleiben und vor allem hier weiter kochen. Der Bolivianer arbeitet in Stuttgart-Vaihingen als Koch in der "CANtine" des Sternerestaurants "Traube Tonbach" in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt). Gehobene Küche ist seine Leidenschaft. Doch weil sein Visum ablief, musste er bangen, ob er in Deutschland bleiben darf. Und Harold Vasquez Alvarado stellte sich die Frage: Wie kann ich hier legal bleiben? Denn das entpuppte sich als gar nicht so einfach. Die Stuttgarter Ausländerbehörde war für ihn nicht zu erreichen - trotz zahlreicher E-Mails und Anrufe.

Ausländerbehörde wegen Personalmangels schwer erreichbar

Vor vier Jahren kam Harold Vasquez Alvarado für ein Freiwilliges Soziales Jahr nach Deutschland. Anschließend machte er in der "CANtine" seine Ausbildung zum Koch und bekam direkt im Anschluss einen Arbeitsvertrag. Das Unternehmen unterstützt Harold Vasquez Alvarado bei bürokratischen Fragen - auch in dieser schwierigen Zeit. "Es gibt viele Berufe, die Mangelberufe in Deutschland sind. Jemand, der hier integriert ist, Deutsch kann und toll im Team mitarbeitet: Warum soll der nicht bleiben dürfen? Für uns wäre das unverständlich", sagt Nadia Köhne von Finkbeiner Kantinen Stuttgart.

Bei der Herausforderung, einen Termin bei der Ausländerbehörde zu bekommen, stießen aber auch sie an ihre Grenzen: "Ich habe selbst oft versucht anzurufen. Es geht entweder keiner ran oder es ist besetzt." Der Grund: Der Stuttgarter Behörde fehlt es an Personal, 30 Prozent der Stellen sind unbesetzt.

Zubereitetes Gericht von Nachwuchskoch Harald Vasquez Alvarado.
Harold Vasquez Alvarado möchte auch in Zukunft solche Gerichte in Stuttgart zubereiten - doch dafür muss er in Deutschland bleiben dürfen.

Stundenlanges Warten vor der Stuttgarter Ausländerbehörde

Weil Harold Vasquez Alvarado ohne Termin aber nicht einfach in die Ausländerbehörde darf, musste er auf ein Schlupfloch warten: Sieben Tage vor Ablauf des Visums durfte er als sogenannter "Notfall" für einen Termin anstehen. Harold Vasquez Alvarado wartete eine ganze Nacht lang, um morgens als einer der Ersten auch wirklich dranzukommen. Aber die lange Warterei lohnte sich: Nun hat er eine Übergangsbescheinigung für weitere sechs Monate, darf also erstmal bleiben. Die Freude bei Harold Vasquez Alvarado ist groß. Denn der Bolivianer hat noch viel vor und will vielleicht sogar irgendwann nach Sternen greifen.

Mehr zu Problemen bei Ausländerbehörden

Stuttgart

Engpässe in Wirtschaft und Krankenhaus Endlose Schlange: Firmen verärgert über Probleme der Ausländerbehörde Stuttgart

Ausländische Angestellte müssen um ihre Jobs bangen, drohende Engpässe bei OPs, endlos Schlangen vor dem Amt: Was ist bei der Ausländerbehörde Stuttgart los?

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Ludwigsburg

Petition gestartet Ludwigsburger Studentin will die Ausländerbehörde reformieren

Eine ausländische Studentin der Filmakademie in Ludwigsburg fordert, dass die Ausländerbehörden reformiert werden. Am Donnerstag hat sie eine Petition für Ausländerrechte gestartet.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Esslingen

Lange Wartezeiten Esslingen und die Überlastung der Ausländerbehörde

Die Ausländerbehörden im Land sind laut einer SWR-Umfrage überlastet. Auch in der Stadt Esslingen bilden sich immer wieder lange Warteschlangen. Dort reagiert man inzwischen.

SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart

Stand
Autor/in
SWR