Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Samstag, 26. September 2020

Stand

Das war der Samstag in Baden-Württemberg

Schausteller kreieren "Wasen"-Stimmung unter Corona-Bedingungen

19:05 Uhr

Am Freitagabend hätte eigentlich das 175. Cannstatter Volksfest in Stuttgart beginnen sollen - doch wegen der Corona-Pandemie muss die Veranstaltung ausfallen. Ersatz für die "Wasen"-Atmosphäre bieten einige Wirte und Schausteller an verschiedenen Orten in der Stuttgarter Innenstadt.

251 Neu-Infizierte in Baden-Württemberg bestätigt

18:37 Uhr

In Baden-Württemberg ist die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus erneut angestiegen. Laut Landesgesundheitsamt wurden den Behörden am Samstag weitere 251 bestätigte Fälle gemeldet (Stand: 16 Uhr). Damit haben sich im Land seit Beginn der Pandemie insgesamt mindestens 48.709 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Als genesen gelten 42.683 Menschen, 200 mehr als am Vortag. Zwei weitere Menschen sind nach Angaben des Landesgesundheitsamts im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Zahl der verstorbenen Menschen in Baden-Württemberg steigt somit seit Beginn der Pandemie auf 1.879. Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert wurde mit 0,96 angegeben. Der Wert zeigt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.

Städte halten an Weihnachtsmärkten fest

17:40 Uhr

Trotz Corona wollen die meisten deutschen Städte an Weihnachtsmärkten festhalten - allerdings mit neuen Konzepten, um die Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können. Das geht aus einer Umfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) hervor. So will die Stadt Heidelberg beispielsweise den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf verschiedene Plätze im Innenstadtgebiet verteilen. Die Areale sollen einzeln eingezäunt werden, um mit einer Einbahnregelung den Besucherstrom zu lenken, wie die Stadt ankündigte. Orte zum Verweilen wie Tische oder Bänke soll es nicht geben, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Gegenwärtig gibt es noch keine Vorgaben der baden-württembergischen Landesregierung, die ein Verbot von Weihnachtsmärkten vorsehen.

Umfrage: Nur wenige Haushalte mit finanziellen Einbußen

17:30 Uhr

Die meisten Privathaushalte in Deutschland sind bisher finanziell gut durch die Corona-Krise gekommen. Etwa jeder sechste Haushalt hat jedoch mit Einkommensverlusten zu kämpfen. Das steht im Haushaltkrisenbarometer, das vom Frankfurter Leibniz-Institut für Finanzmarktforschung, Marktforscher des Unternehmens Nielsen sowie dem Lehrstuhl für Finanzen und Ökonomie an der Universität Frankfurt Anfang September erhoben wurde. Die große Mehrheit der Haushalte sieht demnach aber keine Einbußen oder sogar eine Verbesserung ihrer Situation. Fazit der Umfrage: Deutschland ist bis jetzt relativ gut durch die Krise gekommen. Unter der Krise leiden vor allem Selbstständige und diejenigen, die in besonders betroffenen Branchen arbeiten wie Handel, Verkehr oder Gastgewerbe. Befragt wurden mehr als zehntausend Haushalte.

Software-Probleme in Corona-Teststation bei Dornstadt

15:02 Uhr

Vor der Corona-Teststation für Reiserückkehrer auf dem A8-Parkplatz Kemmental bei Dornstadt im Alb-Donau-Kreis staut es sich. Wie der Betreiber mitteilte, gibt es Software-Probleme bei der Erfassung der Abstriche. Bis das Problem behoben ist, können keine Abstriche genommen werden. Mitarbeiter des Software-Herstellers sind vor Ort, um eine Lösung zu finden. Autos und Wohnwagen stehen auf einem Abschnitt von mehr als einem Kilometer auf dem Standstreifen vor dem Parkplatz. Die Polizei ist vor Ort, um den Stau abzusichern. Wann die technischen Schwierigkeiten behoben sein werden, ist derzeit noch unklar.

Personalrat der Uniklinik Tübingen kritisiert Corona-Prämie

14:52 Uhr

Das Gesundheitsministerium in Berlin hat für die Pflege eine sogenannte Corona-Prämie von hundert Millionen Euro bereitgestellt. Davon erhält jede Pflegekraft bis zu 1.000 Euro. Allerdings nur, wer Corona-Patienten gepflegt hat. Laut Gesundheitsministerium werden Pflegekräfte, die Überstunden abgebaut haben oder im Home-Office waren, nicht berücksichtigt. Die Personalratsvorsitzende der Uniklinik Tübingen, Lena Mayr, kritisiert das Verfahren. Gemeinsam mit 50 anderen Personalräten in Deutschland hat der Tübinger Personalrat einen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geschrieben. Sie setzt sich dafür ein, dass zum Beispiel auch Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden eine Corona-Prämie bekommen.

Bundestagsabgeordnete Brugger positiv auf Corona getestet

14:46 Uhr

Die Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger (Grüne) aus Ravensburg ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Das teilte die Politikerin gestern beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. Ihr gehe es gut, sie habe bisher keine Symptome, so Brugger.

Ich bin positiv auf Covid-19 getestet worden. Bereits gestern bin ich vorsorglich in Quarantäne gegangen, als eine Person aus meinem Umfeld über Symptome klagte und auch mich direkt informiert hatte. Heute kam mein Test-Ergebnis. Bisher habe ich keine Symptome, mir gehts gut. 1/2

Landkreise: Gästeanzahl bei Familienfeiern begrenzen

14:30 Uhr

Vor den Corona-Beratungen von Bund und Ländern haben die Landkreise eine bundesweit einheitliche Obergrenze für die Teilnehmerzahl bei Privatfeiern gefordert: 50 Gäste, mehr sei problematisch, sagte Landkreistagspräsident Reinhard Sager der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Der gegenwärtige Flickenteppich irritiere die Menschen. "Ab 50 Teilnehmern wird es logistisch extrem schwierig, die Kontakte nachzuverfolgen, wenn ein Covid-Positiver unter der Gesellschaft war", so Sager.

Vorarlberger nicht ohne Test auf "Interboot"

14:26 Uhr

Nicht nur Deutschland, sondern auch die Ostschweiz und Vorarlberg in Österreich an der Grenze zu Deutschland gelten seit Jahrzehnten als klassisches Einzugsgebiet der Wassersportmesse "Interboot" in Friedrichshafen. Doch: Die Vorarlberger müssen ab sofort draußen bleiben – zumindest dann, wenn sie kein negatives Corona-Testergebnis vorweisen können, das älter ist als 24 Stunden. Das hat eine Messesprecherin auf SWR-Anfrage bestätigt. Vorarlberg war von der Bundesregierung zum Corona-Risikogebiet erklärt worden.

Polizeipräsidium Pforzheim kontrolliert Maskenpflicht im Nahverkehr

10:55 Uhr

Das Polizeipräsidium Pforzheim hat in einer groß angelegten Aktion die Einhaltung der Corona-Maskenpflicht in Bussen und Bahnen kontrolliert. Mehrere Dutzend Polizeibeamte waren am Freitag im Einsatz. Insgesamt wurden 1.800 Personen kontrolliert, dabei wurden rund 600 Verstöße festgestellt, die meisten davon im Wartebereich an Bahnhöfen. In Bahnen und Bussen selbst hätten die Fahrgäste größtenteils einen Mund-Nasen-Schutz getragen, so die Polizei.

Firmen zahlen knapp 48 Millionen Euro Soforthilfe zurück

10:10 Uhr

Von den mehr als 2,2 Milliarden Euro Corona-Soforthilfe für kleine Unternehmen und Solo-Selbstständige in Baden-Württemberg sind knapp 48 Millionen Euro wieder zurückgezahlt worden. Dieses Geld sei durch insgesamt 5.500 Rückzahlungen zusammengekommen, teilte das Wirtschaftsministerium der Deutschen Presse-Agentur mit. Stand für beide Zahlen sei der 9. September. Die Corona-Soforthilfe hatte sich an Solo-Selbstständige gerichtet sowie - in verschiedenen Stufen - an Unternehmen mit maximal 50 Beschäftigten. Grundsätzlich handelte es sich um einen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Es gibt jedoch bestimmte Fallkonstellationen, bei denen das anders aussieht: Etwa, wenn sich bei einem Unternehmen der Umsatzrückgang als weniger gravierend als befürchtet erwiesen hat. Bis Mitte August waren 37 Millionen Euro zurückerstattet worden. Das Geld kam zu diesem Zeitpunkt von 4.500 Unternehmen im Land.

Bosch präsentiert "weltweit schnellsten PCR-Test"

8:35 Uhr

Bosch hat einen neuen Schnelltest zum Nachweis des SARS-CoV-2-Erregers entwickelt. Das Ergebnis bei dem PCR-Test stehe jetzt nach 39 Minuten fest, teilte Bosch in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) mit. Dem Unternehmen zufolge ist es der schnellste Test dieser Art weltweit. Normalerweise brauchen PCR-Tests mehrere Stunden, bis ein Resultat vorliegt. Antigen-Tests auf Corona gehen schneller, sind aber nicht so treffsicher wie PCR-Tests. Die Treffgenauigkeit liegt nach Unternehmensangaben bei 98 Prozent. Das erste Corona-Analysegerät von Bosch, das Ende März auf den Markt kam, lieferte nach zweieinhalb Stunden ein Ergebnis. Zum Einsatz könnte das Corona-Analysegerät in mobilen Testzentren an Autobahnen oder Flughäfen kommen. Dann könnte es schnell Klarheit bringen, wenn ein negatives Testergebnis Bedingung für die Einreise oder das Umgehen einer Quarantäne ist.

Höchster Inzidenz-Wert im Kreis Schwäbisch Hall

7:40 Uhr

Der Landkreis Schwäbisch Hall hat, Stand Freitag, den landesweit höchsten Inzidenz-Wert. Pro 100.000 Einwohner gibt es dort also die meisten Corona-Infektionen. Die Zahl war in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen.

Samstag, 26. September 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR