SWR Studio Ulm - Corona Live-Blog  (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg

Live-Blog zum Coronavirus: Die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

STAND

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.  

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

8:40 Uhr

  • Ulm: 188 (+2)
  • Alb-Donau-Kreis: 151 (+7)
  • Landkreis Heidenheim: 246 (+32)
  • Ostalbkreis: 138 (+5)
  • Landkreis Neu-Ulm: 246 (+24)
  • Landkreis Günzburg: 174 (+4)
  • Landkreis Dillingen: 152 (+12)
  • Landkreis Donau-Ries: 115 (+1)

Quelle: RKI

Das war der Freitag (22. Oktober)

Ulms OB ruft zu Impfung auf

14:31 Uhr

Angesichts steigender Infektionszahlen und der hohen Inzidenzwerte in Ulm ruft Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) alle bisher Ungeimpften auf, sich jetzt impfen zu lassen. Damit, so der OB, schütze man sich und andere. Eine Belastung des Gesundheitssystems wie im vergangenen Winter dürfe es nicht wieder geben. Impfungen ohne Termin seien zum Beispiel im "Walk-In-Impfzentrum" im Blautalcenter möglich, das montags bis samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet hat.

Klinikum Heidenheim verschärft Besuchsregeln

10:18 Uhr

Das Klinikum Heidenheim verschärft von Freitag an die Besuchsregeln. Weil momentan die Zahl der Corona-Infektionen wieder stark ansteigt, darf jeder Patienten nur noch einen Besucher am Tag empfangen. Die Besuchszeit ist auf eine Stunde beschränkt.

Gericht: Corona-Infektion war Dienstunfall

10:12 Uhr

Das Verwaltungsgericht Augsburg hat die Corona-Infektion eines Polizisten aus Neu-Ulm als Dienstunfall anerkannt. Laut "Südwest Presse" konnte der Beamte nachweisen, dass er sich auf einem Lehrgang der Bereitschaftspolizei im März des vergangenen Jahres angesteckt hatte. Das Grundsatzurteil habe zunächst keine Folgen, der Beamte sei dadurch aber gegen mögliche langfristige Schäden abgesichert.

Maskenaffäre: Spahn belastet Nüßlein

8:41 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den früheren Neu-Ulmer CSU-Bundestagsabgeordneten Georg Nüßlein in der Maskenaffäre schwer belastet. Das berichten WDR, NDR und "Süddeutsche Zeitung". Sie beziehen sich dabei auf eine Zeugenaussage von Spahn gegenüber den Ermittlern. Demnach berichtete Spahn der Generalstaatsanwaltschaft München, dass Nüßlein im März 2020, zu Beginn der Pandemie in Deutschland, eine Lieferung einer hessischen Textilfirma an das Gesundheitsministerium vermittelt habe. Dabei ging es um Masken für rund 35 Millionen Euro. Als es wegen Mängeln Probleme mit der Bezahlung gab, habe Nüßlein ihn deshalb mehrmals angerufen und auf Bezahlung gedrängt - auch mit Hinweis auf drohende negative Berichterstattung, so Spahn bei der Zeugenaussage. Bei den Anrufen habe sich Nüßlein auch als Vize-Fraktionschef im Ministerium gemeldet. Eine solche Verquickung von Bundestagsmandat und Privatinteressen hatte Nüßlein stets bestritten. Für den Maskendeal soll er 660.000 Euro Honorar kassiert haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruption.

Maskenaffäre Mehr als mahnende Worte?

Eine Zeugenaussage von Minister Spahn bringt den Ex-CSU-Abgeordneten Nüßlein in Bedrängnis. Nach Informationen von WDR, NDR und SZ soll er sich für eine Masken-Lieferfirma eingese…  mehr...

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

7:34 Uhr

  • Ulm: 186 (+48)
  • Alb-Donau-Kreis: 144 (+45)
  • Landkreis Heidenheim: 214 (+76)
  • Ostalbkreis: 133 (+38)
  • Landkreis Neu-Ulm: 222 (+15)
  • Landkreis Günzburg: 170 (+25)
  • Landkreis Dillingen: 140 (+11)
  • Landkreis Donau-Ries: 114 (+16)

Quelle: RKI

Das war der Donnerstag (21. Oktober)

Mobiles Impfteam am Bucher Stausee

15:59 Uhr

Am Samstag ist ein mobiles Impfteam vom Klinikum Schwäbisch Hall von 12 bis 17 Uhr am Bucher Stausee (Ostalbkreis). Nach Angaben des Landratsamtes in Aalen können sich Impfwillige ohne vorherige Terminvereinbarung in den Sozialräumen der Seewärter kostenlos gegen das Covid-19-Virus impfen lassen. Es kommt der mRNA-Impfstoff BioNTech zum Einsatz.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

6:31 Uhr

  • Ulm: 138 (-26)
  • Alb-Donau-Kreis: 99 (-14)
  • Landkreis Heidenheim: 138 (-23)
  • Ostalbkreis: 95 (-21)
  • Landkreis Neu-Ulm: 207 (+28)
  • Landkreis Günzburg: 145 (+5)
  • Landkreis Dillingen: 129 (+1)
  • Landkreis Donau-Ries: 98 (+7)

Quelle: RKI

Das war der Mittwoch (20. Oktober)

Mobile Impfteams piksen 100.000 Mal

12:33 Uhr

Mobile Impfteams des DRK Rettungsdienstes Heidenheim-Ulm haben mittlerweile mehr als 100.000 Impfungen durchgeführt. Das teilt das Deutsche Rote Kreuz mit. Seit knapp zehn Monaten sind die mobilen Impfteams in den Landkreisen Alb-Donau, Göppingen, Heidenheim und der Stadt Ulm im Einsatz. Gestern wurde laut Pressemitteilung die 100.000er Marke geknackt. Jetzt sind es genau 100.097 Impfungen. Die Impfteams sollen noch bis Silvester unterwegs sein, dann wird der Betrieb eingestellt. Nachdem Anfang des Monats die Impfzentren geschlossen wurden, stellen die mobilen Teams nun verstärkte Nachfrage vor allem bei Impfungen in Einkaufszentren fest. Allein im Oktober wurden hier über 2.100 Spritzen gesetzt.

Stiko-Chef Mertens rechnet mit Normalisierung 2022

11:34 Uhr

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Professor Thomas Mertens aus Neu-Ulm, geht davon aus, dass die meisten Corona-Einschränkungen Mitte des nächsten Jahres aufgehoben werden können. "Ich bin guter Hoffnung, dass wir Mitte des Jahres normal werden leben können", sagte der frühere Chef-Virologe der Universität Ulm  am Mittwoch am Rande des Bodensee Business Forums der Schwäbischen Zeitung in Friedrichshafen. Das bedeute, "dass wir uns im alltäglichen Leben normal bewegen können". Voraussetzung dafür sei vor allem weiterhin ein guter Schutz von Menschen mit einem hohen Risiko schwerer Covid-19-Erkrankungen, betonte der Virologe.

Ulm/Friedrichshafen

Schutz für Risikogruppe wichtig Stiko-Chef: Corona-Einschränkungen könnten 2022 enden

Der Stiko-Chef Thomas Mertens aus Ulm geht davon aus, dass die meisten Corona-Einschränkungen Mitte 2022 aufgehoben werden können. Voraussetzung dafür sei weiter ein guter Schutz gegen das Virus.  mehr...

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

9:09 Uhr

  • Ulm: 163 (+30)
  • Alb-Donau-Kreis: 113 (+17)
  • Landkreis Heidenheim: 161 (+1)
  • Ostalbkreis: 116 (+18)
  • Landkreis Neu-Ulm: 179 (+42)
  • Landkreis Günzburg: 140 (-19)
  • Landkreis Dillingen: 128 (+14)
  • Landkreis Donau-Ries: 91 (+11)

Quelle: RKI

Das war der Dienstag (19. Oktober)

Weniger Tests, mehr Impfungen

9:57 Uhr

Die Corona-Testzentren in der Region verzeichnen deutlich weniger Tests, nachdem diese nicht mehr kostenlos sind. Die Zahl der Impfungen hat hingegen zugenommen. 30 bis 50 Menschen lassen sich im Testzentrum am Aalener Hauptbahnhof täglich testen. Als die Tests noch kostenlos waren, kamen doppelt so viele, sagte der Betreiber dem SWR. An einem zweiten Standort in Leinzell sei die Lage ähnlich. Auch der Betreiber von vier Testzentren in Ulm und Neu-Ulm spricht von einem Rückgang um etwa die Hälfte. Durch die nun kostenpflichtigen Tests sind offenbar mehr Menschen bereit, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Die Nachfrage steige, so das DRK Ulm-Heidenheim. So kamen am vergangenen Samstag beispielsweise rund 340 Menschen zum Impfen in ein Ulmer Einkaufszentrum, deutlich mehr als früher.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

7:10 Uhr

  • Ulm: 133 (-)
  • Alb-Donau-Kreis: 96 (-1)
  • Landkreis Heidenheim: 160 (-8)
  • Ostalbkreis: 98 (+1)
  • Landkreis Neu-Ulm: 137 (-2)
  • Landkreis Günzburg: 159 (+5)
  • Landkreis Dillingen: 114 (-)
  • Landkreis Donau-Ries: 80 (-6)

Quelle: RKI

Das war der Montag (18. Oktober)

Wieder Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt in Neu-Ulm

11:31 Uhr

Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Neu-Ulm wird in diesem Jahr wieder stattfinden. Das teilte die Stadt Neu-Ulm am Montag mit. Wer außerdem eine Tanne oder eine Fichte abzugeben hat, soll sich an den städtischen Baubetriebshof wenden. Mit den Bäumen sollen die Innenstadt und die Stadtteile weihnachtlich dekoriert werden, heißt es. Wie andere Advents- und Weihnachtsmärkte war auch der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Neu-Ulm im letzten Jahr coronabedingt ausgefallen.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

8:47 Uhr

  • Ulm: 133 (+11)
  • Alb-Donau-Kreis: 97 (+3)
  • Landkreis Heidenheim: 168 (+12)
  • Ostalbkreis: 97 (+-0)
  • Landkreis Neu-Ulm: 139 (+5)
  • Landkreis Günzburg: 154 (+17)
  • Landkreis Dillingen: 114 (+-0)
  • Landkreis Donau-Ries: 86 (+17)

Quelle: RKI

Das war der Sonntag (17. Oktober)

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

11:50 Uhr

  • Ulm: 122 (-2)
  • Alb-Donau-Kreis: 94 (+3)
  • Landkreis Heidenheim: 156 (+21)
  • Ostalbkreis: 97 (+7)
  • Landkreis Neu-Ulm: 134 (+9)
  • Landkreis Günzburg: 137 (+16)
  • Landkreis Dillingen: 114 (+7)
  • Landkreis Donau-Ries: 69 (-12)

Quelle: RKI

Das war der Samstag (16. Oktober)

Mertens warnt vor Infektionswelle bei Ungeimpften

9:10 Uhr

In der kalten Jahreszeit kann sich in der noch ungeimpften Bevölkerung eine neue Corona-Infektionswelle aufbauen. Das befürchtet der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, der Ulmer Prof. Thomas Mertens. In einem Interview mit der "Schwäbischen Zeitung" sagte Mertens, aufgrund der Witterung würden sich nun wieder mehr Menschen in Innenräumen aufhalten, wo die Infektionsgefahr über die Luft größer sei als im Freien.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

8:09 Uhr

  • Ulm: 124 (+12)
  • Alb-Donau-Kreis: 91 (+10)
  • Landkreis Heidenheim: 135 (+7)
  • Ostalbkreis: 90 (+9)
  • Landkreis Neu-Ulm: 125 (+5)
  • Landkreis Günzburg: 121 (+6)
  • Landkreis Dillingen: 107 (+7)
  • Landkreis Donau-Ries: 81 (-6)

Quelle: RKI

Das war der Freitag (15. Oktober)

Weniger Kontaktdaten-Erhebungen im Kreis Dillingen

10:55 Uhr

Besucherinnen und Besucher von Gastronomiebetrieben und Veranstaltungen im Landkreis Dillingen müssen ab Freitag keine Kontaktdaten mehr hinterlassen. Wie das Landratsamt mitteilte, greifen weitere Erleichterungen nach einer Änderung der Bayerischen Corona-Verordnung. Demnach müssen Kontaktdaten nur noch bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern, in Diskotheken und bei körpernahen Dienstleistungen erfasst werden.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

9:10 Uhr

  • Ulm: 112 (+4)
  • Alb-Donau-Kreis: 81 (+4)
  • Landkreis Heidenheim: 128 (+23)
  • Ostalbkreis: 81 (+8)
  • Landkreis Neu-Ulm: 120 (+16)
  • Landkreis Günzburg: 115 (+9)
  • Landkreis Dillingen: 100 (+/- 0)
  • Landkreis Donau-Ries: 87 (-2)

Quelle: RKI

Das war der Donnerstag (14. Oktober)

In Bopfinger Apotheke gefälschte Impfausweise vorgelegt

19:06 Uhr

In Bopfingen im Ostalbkreis ermittelt die Polizei gegen drei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 23 und 55 Jahren wegen Urkundenfälschung. Alle Fünf sollen Anfang Oktober in einer Apotheke in der Innenstadt gefälschte Impfausweise vorgelegt haben, um den QR-Code zu bekommen. Die Mitarbeiter der Apotheke erkannten den Betrugsversuch und informierten die Polizei.

Wemdinger Arzt will weitermachen

9:15 Uhr

Im Impfskandal von Wemding (Kreis Donau-Riest) hat sich der unter Verdacht stehende Hausarzt nun erstmals indirekt geäußert. In einem Aushang an der Praxis des laut Polizei über 70-Jährigen ist zu lesen, dass er weiter praktizieren will. Er hoffe, noch viele Jahre seine Patienten betreuen zu können, ist auf dem Aushang an der Praxistür zu lesen. Der Arzt steht unter Verdacht, Patienten, die eine Corona-Impfung wollten, ohne deren Wissen ein wirkungsloses Placebo gespritzt zu haben. Außerdem soll er Impfgegner einen Impfnachweis ausgestellt haben, ohne aber eine Spritze zu setzen. Es geht um mehrere hundert Fälle.

Wemding

Ermittlungen wegen des Verdachts falscher Impfungen in Arztpraxis Impfskandal Wemding: Erste Antikörpertests sind negativ

Ein Hausarzt aus Wemding im Kreis Donau-Ries soll Impfungen gegen Corona nur vorgetäuscht haben. Einige Patienten haben jetzt die negativen Ergebnisse ihrer Antikörper-Tests bekommen.  mehr...

Wieder kein Weihnachtsmarkt im Bergwerk

8:57 Uhr

Der Weihnachtsmarkt im Besucherbergwerk "Tiefer Stollen" in Aalen-Wasseralfingen im Ostalbkreis findet auch dieses Jahr wegen Corona nicht statt. Wie die "Aalener Nachrichten" berichten, hat sich die Ortsverwaltung dagegen entschieden. Die Abstandsregeln könnten demnach unter Tage nicht eingehalten werden.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

7:12 Uhr

  • Ulm: 108 (+7)
  • Alb-Donau-Kreis: 77 (+2)
  • Landkreis Heidenheim: 105 (+8)
  • Ostalbkreis: 73 (+11)
  • Landkreis Neu-Ulm: 104 (+11)
  • Landkreis Günzburg: 106 (+9)
  • Landkreis Dillingen: 100 (+10)
  • Landkreis Donau-Ries: 89 (+3)

Quelle: RKI

Das war der Mittwoch (13. Oktober)

Heimspiele der Ulmer Basketballer ohne Maskenpflicht

18:08 Uhr

Bei den Heimspielen der Basketballer von ratiopharm ulm müssen Zuschauer künftig keine Maske mehr tragen. Auch das Alkoholverbot wird aufgehoben. Voraussetzung ist, dass die Basketballfans genesen, geimpft oder mit einem PCR-Test negativ auf Corona getestet sind. Damit kehre wieder etwas mehr Normalität in die Ratiopharm-Arena ein, so der Verein in seiner Mitteilung.

Drei Heidenheimer Schulklassen in Quarantäne

15:59 Uhr

Weil sich ein Kind mit dem Coronavirus angesteckt hat, ist derzeit die gesamte sechste Klassenstufe des Heidenheimer Max-Planck-Gymnasiums in Quarantäne. Wie ein Sprecher der Stadt dem SWR sagte, sind rund 70 Kinder betroffen, weil sie gemeinsam Sportunterricht hatten. Sollten sie am Wochenende negativ getestet werden, können die Schülerinnen und Schüler am Montag wieder zum Unterricht kommen.

Streit um 3G-Regel bei Nördlinger Kinderarzt

10:13 Uhr

In Nördlingen gibt es Streit um eine Kinderarztpraxis, die die 3G-Regel eingeführt hat. Das berichten die "Rieser Nachrichten". Der Arzt argumentiere, er wolle seine Patienten vor einer Corona-Ansteckung schützen. Auf die Beschwerde eines ungeimpften Vaters hin bestätigte die Kassenärztliche Vereinigung, dass die 3G-Regel in einer Arztpraxis eigentlich nicht zulässig sei. Man wolle sich den Fall nun genauer ansehen, hieß es in dem Bericht.

Patienten können ihre Akten in Wemdinger Hausarztpraxis abholen

7:36 Uhr

Patienten der Hausarztpraxis Holst in Wemding im Kreis Donau-Ries können ihre Patientenakten abholen. Das teilte das Landratsamt mit. Die Praxis ist derzeit geschlossen, gegen den Mediziner wird wegen des Verdachts unwirksamer Corona-Impfungen ermittelt. Patientinnen und Patienten, die ihre Unterlagen wegen einer Behandlung schnell brauchen, können die Akten am Donnerstag in der Praxis abholen. Ansonsten können sie auch versandt werden. Die Praxis bleibe darüber hinaus geschlossen, so das Landratsamt weiter.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

6:05 Uhr

  • Ulm: 101 (+11)
  • Alb-Donau-Kreis: 75 (+9)
  • Landkreis Heidenheim: 97 (-2)
  • Ostalbkreis: 62 (+8)
  • Landkreis Neu-Ulm: 93 (+10)
  • Landkreis Günzburg: 97 (+1)
  • Landkreis Dillingen: 90 (+13)
  • Landkreis Donau-Ries: 86 (-4)

Quelle: RKI

Das war der Dienstag (12. Oktober)

Steigende Corona-Werte im Kreis Günzburg

13:43 Uhr

Der Inzidenzwert im Landkreis Günzburg hat sich innerhalb gut einer Woche fast verdoppelt. Wie das Landratsamt mitteilte, liegt die Zahl heute bei knapp 96, vergangene Woche lag sie noch unter 50. Viele Fälle werden inzwischen von den Schulen im Landkreis gemeldet, hieß es, aber auch wieder vermehrt bei Privatpersonen.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

6:50 Uhr

  • Ulm: 90 (-18)
  • Alb-Donau-Kreis: 66 (-12)
  • Landkreis Heidenheim: 99 (-7)
  • Ostalbkreis: 54 (-8)
  • Landkreis Neu-Ulm: 83 (-4)
  • Landkreis Günzburg: 96 (+6)
  • Landkreis Dillingen: 77 (-2)
  • Landkreis Donau-Ries: 90 (+2)

Quelle: RKI

Das war der Montag (11. Oktober)

Boehringer entwickelt Covid-Medikament

15:34 Uhr

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim entwickelt am Standort Biberach ein neues Medikament gegen Covid-19. Nach ersten erfolgreichen Erfahrungen sei man nun in der entscheidenden Phase drei der klinischen Studie. Grundwirkstoff ist ein Medikament, das zuletzt erfolgreich bei Schlaganfällen eingesetzt worden sei, teilte das Unternehmen am Montag bei einer Pressekonferenz im Biberach mit.

Biberach

Mittel soll bei schweren Verläufen helfen Boehringer entwickelt in Biberach neues Corona-Medikament

Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim will am Standort Biberach ein neues Medikament gegen Corona entwickeln. Es soll vor allem bei schweren Verläufen helfen.  mehr...

Uniklinikum Ulm holt Operationen nach

11:13 Uhr

Am Universitätsklinikum Ulm werden verschobene Operationen jetzt nachgeholt. Während der Hochzeiten der Corona-Pandemie waren Intensivbetten freigehalten worden, um Covid-Patienten beatmen zu können. Deshalb mussten planbare Operationen verschoben werden.

Ulm

Corona-Folgen belasten Patienten und Pflegekräfte Verschobene Operationen im Universitätsklinikum Ulm werden nachgeholt

Zu Hochzeiten der Pandemie hat das Universitätsklinikum Ulm planbare Operationen verschoben, um genügend Intensivbetten vorzuhalten. Jetzt finden die Eingriffe wieder statt.  mehr...

Weitere Antikörpertests im Nördlinger Impfzentrum

10:46 Uhr

 In dieser Woche gibt es in Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) für Impfpatienten der Wemdinger Arztpraxis Holst weitere Termine für einen Antikörpertest. Damit soll nach Angaben des Landratsamtes Donau-Ries klar werden, ob die Betroffenen einen Corona-Impfstoff oder nur ein wirkungsloses Placebo bekommen haben. Die Tests im ehemaligen Nördlinger Impfzentrum werden am Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils von 9 bis 17 Uhr angeboten. Zudem ist laut Mitteilung der Polizei weiterhin ein Hinweistelefon (09071/56-442) bei der Kriminalpolizei Dillingen geschaltet. Die Ermittlungen gegen den Arzt wegen Impfbetrugs dauern an.

Wemding

Ermittler befragen Betroffene Falsche Corona-Impfungen in Hausarztpraxis - Polizei schaltet Hinweistelefon

Die Vorwürfe gegen einen Hausarzt aus Wemding im Kreis Donau-Ries erhärten sich, die Polizei setzt die Befragungen fort und hat nun auch ein Hinweistelefon geschaltet.  mehr...

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

8:53 Uhr

  • Ulm: 108 (+2)
  • Alb-Donau-Kreis: 78 (-1)
  • Landkreis Heidenheim: 106 (+4)
  • Ostalbkreis: 62 (+-0)
  • Landkreis Neu-Ulm: 87 (+7)
  • Landkreis Günzburg: 90 (+10)
  • Landkreis Dillingen: 79 (+3)
  • Landkreis Donau-Ries: 88 (+3)

Quelle: RKI

Das war der Sonntag (10. Oktober)

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

12:00 Uhr

  • Ulm: 106 (+15)
  • Alb-Donau-Kreis: 79 (+9)
  • Landkreis Heidenheim: 102 (-12)
  • Ostalbkreis: 62 (+5)
  • Landkreis Neu-Ulm: 80 (+4)
  • Landkreis Günzburg: 80 (+13)
  • Landkreis Dillingen: 76 (+2)
  • Landkreis Donau-Ries: 85 (+6)

Quelle: RKI

Das war der Samstag (9.Oktober)

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

  • Ulm: 91 (-2)
  • Alb-Donau-Kreis: 70 (+3)
  • Landkreis Heidenheim: 114 (+12)
  • Ostalbkreis: 57 (-4)
  • Landkreis Neu-Ulm: 76 (-4)
  • Landkreis Günzburg: 67 (+-0)
  • Landkreis Dillingen: 74 (+-0)
  • Landkreis Donau-Ries: 79 (+2)

Quelle: RKI

Das war der Freitag (8. Oktober)

Keine weiteren Infektionen nach Clubbesuch in Ulm

12:15 Uhr

Nach Corona-Infektionen bei vier Besuchern eines Ulmer Clubs haben sich bislang keine weiteren Gäste mit positiven Testergebnissen gemeldet. An der Zahl der Infizierten hat sich nichts geändert, sagte am Freitag eine Sprecherin des Landratsamtes. Nach den Infektionen in dem Club vor einer Woche hatten rund 400 Gäste Warnhinweise erhalten.

Kreis Dillingen: Priorisierung bei Kontaktnachverfolgung

8:10 Uhr

Das Landratsamt im Kreis Dillingen will bei der Kontaktnachverfolgung nach Corona-Infektionen in Zukunft Prioritäten setzen. Grund dafür seien weitgreifende Lockerungen. Daher können Corona-Infizierte mehr Kontakte als bislang gehabt haben. Die Behörde will vor allem diejenigen informieren, die ein hohes Ansteckungsrisiko hatten. Bei Kontakten im Freien oder für Geimpfte werde ein niedriges Risiko angenommen, sie werden erst später informiert.

Kreis Neu-Ulm: 2G- und 3G-Plus-Regeln bei Veranstaltungen

7:23 Uhr

Auch im Kreis Neu-Ulm können nun bei Veranstaltungen oder in Einrichtungen die 2G-oder 3G-Plus-Regeln zum Schutz vor Corona-Infektionen eingeführt werden. Das Landratsamt wies darauf hin, dass in einem solchen Fall die Behörde vorab informiert werden muss. Bei 2G gilt geimpft und genesen, bei 3G-Plus kommt noch die Möglichkeit eines PCR-Tests hinzu. Dann sind Maskenpflicht und Mindestabstand jeweils aufgehoben.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

6:50 Uhr

  • Ulm: 93 (+6)
  • Alb-Donau-Kreis: 67 (+7)
  • Landkreis Heidenheim: 102 (+15)
  • Ostalbkreis: 61 (-4)
  • Landkreis Neu-Ulm: 80 (-4)
  • Landkreis Günzburg: 67 (+17)
  • Landkreis Dillingen: 74 (+4)
  • Landkreis Donau-Ries: 77 (+1)

Quelle: RKI

Das war der Donnerstag (7. Oktober)

Erneut Antikörpertests in Wemdinger Hausarztpraxis

17:37 Uhr

Patientinnen und Patienten der Hausarztpraxis Holst in Wemdingen (Kreis Donau-Ries) haben an diesem Freitag erneut die Möglichkeit, sich auf Antikörper testen zu lassen. Gegen den Arzt besteht der Verdacht, bei den Corona-Impfungen keinen wirksamen Impfstoff verabreicht zu haben. Von 9 bis 12:30 Uhr können sich Patientinnen und Patienten im ehemaligen Nördlinger Impfzentrum Blut abnehmen lassen. Bisher haben sich fast 250 Menschen auf Antikörper testen lassen. Bis die Ergebnisse zur Wirksamkeit der Corona-Impfungen vorliegen, wird es einige Tage dauern. Die vom Landratsamt eingerichtete Hotline für Betroffene wurde gestern eingestellt. Die Nachfrage habe deutlich nachgelassen. Anruferinnen und Anrufer werden laut Landratsamt aktuell auf die Zentrale umgeleitet und erhalten hier Auskunft. Seelsorgerische Beratung sei nicht mehr gefragt gewesen, könne aber weiterhin angeboten werden.

Landratsamt warnt Ulmer Diskobesucher

11:08 Uhr

Nach drei positiven Corona-Fällen in einem Ulmer Club hat das Landratsamt mehr als 400 Besucherinnen und Besucher gewarnt. Alle drei positiv getesteten Personen hätten den Club am vergangenen Mittwoch besucht und seien zu dem Zeitpunkt vermutlich ansteckend gewesen, inzwischen sei eine vierte Person positiv getestet worden, teilte die Behörde mit.

Ulm

Vier bestätigte Fälle Corona-Infektionen in Ulmer Club "Frau Berger": Landratsamt warnt Besucher

Nach drei Corona-Infektionen in der Ulmer Diskothek "Frau Berger" hat das Landratsamt hunderte Besucherinnen und Besucher gewarnt. Bislang sind keine weiteren Infektionen gemeldet worden.  mehr...

FCH bewältigt Corona-Krise

7:59 Uhr

Der 1. FC Heidenheim ist nach eigenen Angaben besser durch die Corona-Krise gekommen als viele andere Clubs im deutschen Profifußball. Das sagte FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald am Mittwochabend bei der Mitgliederversammlung des Vereins. Zwar sei der Umsatz im Jahr 2020 um sechs Millionen Euro zurückgegangen. Doch mit Transfereinnahmen und Gehaltsverzicht habe man den finanziellen Verlust auf 1,3 Millionen Euro begrenzen können.

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

7:50 Uhr

  • Ulm: 87 (-7)
  • Alb-Donau-Kreis: 60 (+4)
  • Landkreis Heidenheim: 87 (+-0)
  • Ostalbkreis: 65 (+-0)
  • Landkreis Neu-Ulm: 84 (+3)
  • Landkreis Günzburg: 50 (+17)
  • Landkreis Dillingen: 70 (+1)
  • Landkreis Donau-Ries: 76 (+8)

Quelle: RKI

Das war der Mittwoch (6. Oktober)

Streit um Mund-Nase-Schutz im Zug eskaliert

13:02 Uhr

Die Bundespolizei hat Dienstagabend am Ulmer Hauptbahnhof zwei Männer festgenommen. Sie hatten sich geweigert, im ICE von München nach Ulm einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. In Ulm forderten die Beamten die Männer auf, den Zug zu verlassen. Der 24-Jährige und sein vier Jahre älterer Bekannter weigerten sich aber und mussten deshalb mit Polizeigewalt aus dem Zug gebracht werden. Dabei eskalierte die Situation, weil der Jüngere seinen Freund befreien wollte. Durch die Hilfe weiterer Polizisten konnten die beiden Männer dann am Bahnsteig gefesselt und vorläufig festgenommen werden. Nun wird wegen Widerstands gegen die Polizei und Gefangenenbefreiung ermittelt.

Studierendenwerk Ulm hofft nach Corona-Jahr auf Verbesserung

12:24 Uhr

Das Studierendenwerk Ulm hofft nach der schlechten Bilanz in der Gastronomie im vergangenen Corona-Jahr im neuen Wintersemester auf einen Aufschwung. Das Studierendenwerk ist für Mensen und Wohnheime an sieben Hochschulen zwischen Biberach und Schwäbisch Gmünd zuständig. In der Gastronomie lag der Umsatzeinbruch 2020 bei rund fünf Millionen Euro. Dieser Verlust konnte laut Geschäftsführer Claus Kaiser durch Landeszuschüsse und Kurzarbeitergeld aufgefangen werden. Bei einem erneuten Lockdown drohe aber ein Stellenabbau, so Kaiser. Durch die Präsenzveranstaltungen rechnet er im kommenden Jahr mit etwas besseren Zahlen. Bei den Vermietungen sieht es dagegen gut aus. In den drei Wohnheimen in Ulm, Biberach und Schwäbisch Gmünd sind derzeit alle rund 2.000 Wohnungen und Zimmer belegt. Außerdem stehen mehr als 800 Bewerberinnen und Bewerber auf der Warteliste. Mehr als vor Corona.

Ulm

Start des Wintersemesters an den Hochschulen Leere Mensen: Ulmer Studierendenwerk macht im Corona-Jahr 2020 Minus

Durch die Präsenzveranstaltungen im Wintersemester hofft das Studierendenwerk Ulm vor allem mehr Auslastung der Mensen. 2020 führte der Lockdown zu einem Einbruch der Erlöse.  mehr...

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

6:10 Uhr

  • Ulm: 96 (+4)
  • Alb-Donau-Kreis: 56 (+-0)
  • Landkreis Heidenheim: 87 (-5)
  • Ostalbkreis: 65 (-3)
  • Landkreis Neu-Ulm: 81 (+2)
  • Landkreis Günzburg: 33 (-19)
  • Landkreis Dillingen: 69 (-3)
  • Landkreis Donau-Ries: 68 (-14)

Das war der Dienstag (5.Oktober)

Hunderte Patienten von falschen Impfbescheinigungen betroffen

16:56 Uhr

Mehrere hundert Patientinnen und Patienten sollen die mutmaßlich falsch ausgestellten Impfbescheinigungen einer Hausarztpraxis in Wemding (Kreis Donau-Ries) erhalten haben. Das teilten am Dienstag Vertreter des Landratsamtes, der Polizei und der Staatsanwaltschaft in Donauwörth mit. Nach ersten Erkenntnissen habe es Menschen gegeben, die nur für den Impfstempel in die Arztpraxis nach Wemding gekommen seien und keine Spritze erhielten. Andere jedoch hätten eine Spritze bekommen und geglaubt, gegen Corona geimpft worden zu sein. Das Landratsamt des Kreises Donau-Ries habe dem Mediziner inzwischen untersagt, seine Praxis wieder zu öffnen. Diese sei bis auf Weiteres geschlossen, so Landrat Stefan Rößle (CSU). Seit Montag können sich Betroffene testen lassen, um zu sehen, ob sie ausreichend Antikörper gebildet haben. Mehr als 130 Männer und Frauen hätten am ersten Tag von dem Angebot des Gesundheitsamtes Gebrauch gemacht, hieß es.

Wemding

Mehrere hundert Patienten betroffen Vorwurf wegen falscher Impfnachweise: Praxis im Kreis Donau-Ries geschlossen

Mehrere hundert Patienten sollen in einer Hausarztpraxis in Wemding im Kreis Donau-Ries falsche Impfbescheinigungen erhalten haben. Am Dienstag veröffentlichen die Ermittler weitere Einzelheiten.  mehr...

Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

12:33 Uhr

  • Ulm: 91 (+2)
  • Alb-Donau-Kreis: 56 (+12)
  • Landkreis Heidenheim: 92 (-12)
  • Ostalbkreis: 68 (-1)
  • Landkreis Neu-Ulm: 79 (-6)
  • Landkreis Günzburg: 52 (-1)
  • Landkreis Dillingen: 72 (+2)
  • Landkreis Donau-Ries: 82 (-6)

Quelle: RKI

Verstöße in Clubs gegen Corona-Auflagen

12:16 Uhr

In Ulm und Schwäbisch Gmünd hat es am Wochenende Verstöße gegen die Corona-Auflagen in Clubs und Discotheken gegeben. Das hat das Sozialministerium mitgeteilt. Bei der landesweiten Aktion wurden insgesamt 15 Kommunen kontrolliert. In sechs Städten wurden die Kontrolleure demnach fündig.

Weitere Infos finden Sie hier

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Rund 1,5 Millionen Impfungen nicht gemeldet?

Das Coronavirus beeinflusst den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Jetzt runterladen! Die Themen aus unserer Region - in der SWR Aktuell App

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige aus ihrer Region, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Deutschland und der Welt auf Ihr Smartphone. Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier:  mehr...

STAND
AUTOR/IN