STAND

Die Auswirkungen des Coronavirus bestimmen den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog gibt es zusammengefasst die neuesten Entwicklungen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport für Baden-Württemberg.

Das Wichtigste vom Samstag:

Weniger Spenden durch die Corona-Krise

21:09 Uhr

Zahlreiche Vereine in Baden-Württemberg beklagen während der Corona-Krise einen Rückgang an Spenden. Denn viele Firmen und Einzelpersonen, die sonst spenden, sind in der Krise oder in Kurzarbeit. Und das hat weitreichende Folgen für die Vereine.

Freiburgerin stellt Kunstgemälde in eigenen vier Wänden nach

20:34 Uhr

In Zeiten von Corona bleiben viele Menschen zu Hause. Annette von Ulardt aus Freiburg nutzt die Zeit und macht bei einer Challenge auf Instagram mit: Sie stellt Gemälde aus der Kunstgeschichte nach.

Auch der SWR unterstützt Künstler und Künstlerinnen in Zeiten der Corona-Krise. Auf allen SWR-Kanälen findet vom 1. bis zum 3. Mai ein großes kulturelles Programm statt: Lesungen, Konzerte, Comedy-Auftritte und vieles mehr.

149 Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg

18:10 Uhr

Das Gesundheitsministerium in Baden-Württemberg hat aktualisierte Fallzahlen für das Coronavirus veröffentlicht. Nach aktuellem Stand weisen in Baden-Württemberg 32.272 Menschen eine bestätigte Infektion mit dem neuartigen Virus auf. Damit ist die Zahl um 149 Fälle (0,5 Prozent) gegenüber dem Vortag gestiegen. Insgesamt sind ungefähr 24.280 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Besonders deutlich fiel die Veränderung im Zollernalbkreis und in Karlsruhe aus. Nach offiziellen Angaben sind zudem 1.413 Menschen an dem Coronavirus verstorben. Dies entspricht einer Veränderung von +10 Fällen (+0,7 Prozent).

Demo gegen Corona-Einschränkungen in Stuttgart

17:58 Uhr

Auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart fand am Samstag eine große Demo gegen die Einschränkungen in der Corona-Krise statt. Nach Angaben des Veranstalters nahmen 5.000 Menschen an der Demonstration teil, die von dem Unternehmer Michael Ballweg angemeldet wurde. Auf Transparenten und in Sprechchören forderten die Demonstrierenden ein Ende der Einschränkungen während der Corona-Pandemie.

Kretschmann bittet Kinder um Geduld

15:55 Uhr

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich in einer Videobotschaft auf Youtube an die Kinder im Land gewandt und um Geduld und Verständnis in der Corona-Krise gebeten. "Am Anfang war das alles vielleicht noch ganz lustig - einfach zu Hause bleiben, auch mal länger schlafen und öfter als sonst Fernsehen gucken", so der Grünen-Politiker. Aber jetzt werde es langsam echt nervig und gerade für Kinder sei die Situation nicht leicht. "Das Coronavirus hat uns ziemlich viel eingebrockt", so Kretschmann weiter. Man müsse mit Lockerungen sehr vorsichtig sein und auch für die Öffnung der Spielplätze ab nächster Woche werden strenge Regeln gelten.

#Kinder leiden unter den derzeitigen Einschränkungen besonders. Mit diesem Video-Podcast richtet sich Ministerpräsident #Kretschmann daher gezielt an die Kinder in #BadenWürttemberg und hat auch eine gute Nachricht für sie. https://t.co/1ylG7VCZNf #coronaBW #CoronVirusDE

Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart findet online statt

14:53 Uhr

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) findet dieses Jahr vom 5. bis 10. Mai online statt. Das nutzen die Festivalorganisatoren, um "allen Zuhausegebliebenen in Stuttgart und der ganzen Welt während der anhaltenden Corona-Krise dennoch ein digitales Festivalfeeling zu bieten", teilten sie auf ihrer Homepage mit. Unter dem Motto "Stay Animated - Go Online with ITFS" lässt sich ab dem 5. Mai ein vielfältiges Programm im Internet abrufen.

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart - Festival of Animated Film (ITFS) ist ein seit 1982 stattfindendes Festival für Animationsfilme. Es ist die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland und eine der größten weltweit.

Grenzübergang Wintersdorf öffnet am Sonntag wieder

14:36 Uhr

Ab Sonntagabend ist der Grenzübergang an der Wintersdorfer Rheinbrücke (Kreis Rastatt) wieder geöffnet. Damit soll sich die Lage für die Pendler an der deutsch-französischen Grenze entspannen. Bislang war nur der Grenzübergang Iffezheim geöffnet, wo stundenlange Staus bei der Einreise nach Deutschland entstanden. Deshalb forderte unter anderem der Rastatter Landrat Toni Huber, die Wintersdorfer Rheinbrücke für Pendler zu öffnen. Neben dem Grenzübergang Wintersdorf wurde auch der Übergang bei Nonnenweier wieder geöffnet. Auch die Grenzkontrollen sollen vereinfacht werden.

Schäuble warnt: Staat kann nicht endlos Geld ausgeben

12:22 Uhr

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat angesichts der Corona-Krise davor gewarnt, die wirtschaftliche Stärke des Staats zu überschätzen. Menschen dürften nicht den Eindruck gewinnen, dieser könne jetzt für alles aufkommen, sagte der Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Offenburg Zeitungen des badischen Reiff-Verlags. Für Hilfe und Sozialleistungen könne nur ausgegeben werden, was erwirtschaftet werde. Deshalb müsse man gemeinsam entscheiden, was für die wirtschaftliche Erholung in Deutschland und Europa notwendig sei. Schäuble geht außerdem davon aus, dass es einen starken Schub in Richtung Digitalisierung geben wird. Das werde Deutschland helfen, die bisherige Schwerfälligkeit auf diesem Gebiet zu überwinden.

Zwei Drittel weniger Patienten an Corona-Testzentren in Ulm und Ehingen

9:50 Uhr

Die Zahl der Patienten an den Corona-Testzentren in Ulm und Ehingen (Alb-Donau-Kreis) ist seit der Öffnung Mitte März um zwei Drittel zurückgegangen. Etwa 100 Patienten waren es am Anfang pro Tag in Ehingen und auch in Ulm. Jetzt kommen pro Tag noch jeweils etwa 30 Patienten, um auf das Coronavirus getestet zu werden, so ein Sprecher. An den Wochenenden sei die Nachfrage so gering, dass sich das Öffnen nicht mehr lohne. Die Patienten werden inzwischen nicht mehr nur in den Abstrichzentren in Ehingen und Ulm getestet. Es gibt Arztpraxen in Ulm und im Alb-Donau-Kreis, die sich darauf ebenfalls eingerichtet haben. Die Mitarbeiter der Testzentren übernehmen es allerdings, wenn zum Beispiel in einem Seniorenheim viele Tests durchgeführt werden müssen. An der Fieberambulanz in Aalen werden täglich auch um die 30 Patienten gezählt, so ein Sprecher. Die Ambulanz dort öffnet weiter auch am Wochenende, dann kommen zumeist 20 Patienten am Tag.

Samstag, 2. Mai

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN