Blitzeis in Karlsruhe ruft die Streuteams auf den Plan

Das war der BW-Newsticker am Mittwoch

BW-Newsticker: Gefahr wegen Blitzeis und Glätte, Einige Schwer- und Leichtverletzte bei Unfällen

Stand
AUTOR/IN
Matthias Deggeller
Matthias Deggeller
Berkan Cakir
SWR Aktuell-Redakteur Berkan Cakir

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker, heute von Matthias Deggeller und Berkan Cakir.

Das war's: Wir beenden den Newsticker

Wir sind am Ende unseres heutigen BW-Newstickers, in dem wir euch heute hauptsächlich über den Glatteis-Situation in Baden-Württemberg informiert haben. Weitere Informationen gibt es in unserem Artikel zur Blitzeis-Lage im Land. Auf unserem Instagram-Kanal läuft zudem um 17:15 Uhr ein Livestream zu dem Thema. Ab 20:15 Uhr senden wir im Fernsehen außerdem eine Sondersendung, die ebenfalls auf SWRAktuell.de/bw, in der SWR Aktuell App als auch auf Facebook gestreamt wird - mit Eindrücken aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Am Donnerstag geht es mit einem neuen BW-Newsticker am Morgen weiter, dann übernimmt mein Kollege Marc-Julien Heinsch. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Live ab 16:15 Uhr: Blitzeis und Schnee im Südwesten

Das Tiefdruckgebiet "Gertrud" zieht seit dem frühen Morgen über Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hinweg. Schnee, Regen und vor allem Glatteis haben zu vielen Unfällen und Verletzten geführt. Wir schauen in den Südwesten und berichten live, wie die Lage vor Ort ist und wie sich die Wetterlage weiter entwickelt:

Video herunterladen (761,4 MB | MP4)

Main-Tauber-Kreis: Müllabfuhr stellt Betrieb ein

Die Entsorgungsunternehmen im Main-Tauber-Kreis haben wegen des Wetters die kreisweite Sammlung von Müll, Gelben Säcken und Sperrmüll vorübergehend eingestellt. Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb Main-Tauber-Kreis mitteilt, können aktuell keine Restmüll-, Biomüll- und Papiertonnen sowie Gelbe Säcke abgeholt werden. Die Behälter seien zum Teil vereist und könnten nicht geöffnet werden, die Gelben Säcke würden am Boden festkleben. Außerdem seien einige Straßen nicht befahrbar. Bürgerinnen und Bürger sollen die Tonnen, Säcke und auch den Sperrmüll stehen lassen. Sobald das Wetter besser wird, soll die Abfuhr nachgeholt werden - entweder noch heute oder in den kommenden Tagen, hieß es. Auch im Neckar-Odenwald-Kreis musste die Müllabfuhr abbrechen. Im Hohenlohekreis kommt es zu Verzögerungen bei der Müllabfuhr.

Unfallklinik Tübingen meldet 50 Prozent mehr Patienten

In der Tübinger BG Unfallklinik wurden laut einer Sprecherin bis zum Nachmittag etwa 50 Prozent mehr Patientinnen und Patienten als an anderen Tagen ambulant behandelt - darunter vor allem Brüche und Verstauchungen an Hand- und Sprunggelenken. Die Personen waren nach Klinik-Angaben überwiegend mit dem Fahrrad, zu Fuß oder beim Schneeschippen gestürzt. Noch immer kämen einige Patienten. "Die Lage hat sich aktuell noch nicht entspannt", so eine Sprecherin.

Ähnlich ist die Situation in der Stuttgarter Region. Die Notaufnahmen in Winnenden und Schorndorf berichten: "Seit dem späten Vormittag behandeln wir vermehrt Patientinnen und Patienten mit Sturzverletzungen. Schwerste Verletzungen oder Unfälle sind bislang nicht darunter", so eine Sprecherin.

30 Menschen mit Knochenbrüchen in Freiburger Uniklinik

Wegen glatter Straßen hat das Notfallzentrum der Freiburger Uniklinik bis zum Mittag rund 30 Menschen mit Knochenbrüchen behandelt. Schwerverletzte habe es aber nicht gegeben, teilte die Klinik mit. Das Personal des Notfallzentrums war wegen des angekündigten Blitzeises vorsorglich aufgestockt worden. Auch das Rote Kreuz in Freiburg hatte gut zu tun: Dort gab es am Mittwoch etwa ein Drittel mehr Einsätze als gewöhnlich.

Freiburg

Spiegelglatte Straßen in Südbaden Glatteis: Zahlreiche Unfälle und Knochenbrüche im Raum Freiburg

Glatteis hat in Südbaden am Morgen für weit über 100 Unfälle gesorgt. Es blieb zumeist bei Blechschäden. Die Freiburger Uniklinik musste aber viele Knochenbrüche behandeln.

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Gewässer und Flüsse: DLRG warnt vor dünnem Eis

Die DLRG-Rhein Neckar warnt davor, vereiste Gewässer und Flüsse zu betreten. In der Region bestehe akute Lebensgefahr, weil die Eisschichten noch sehr dünn sind. Wegen der sehr kalten Temperaturen in der Region könnten sich auf Gewässern langsam Eisschichten bilden, so die DLRG. Man habe die aktuelle Wettersituation genau im Blick und sei auf mögliche Einbrüche vorbereitet. Wenn jemand eine eingebrochenen Person bemerke, solle er oder sie das Eis auf keinen Fall selbst betreten, so die DLRG. Am wichtigsten sei es, sofort den Notruf zu wählen. Eventuell könne man dem Eingebrochenen einen langen Gegenstand oder ein Seil zum Festhalten zuwerfen.

A5: Polizei spricht von Unfällen im "Minutentakt"

17 Unfälle soll es auf der A5 bei Rastatt und Baden-Baden am Morgen gegeben haben, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Es habe Unfälle im Minutentakt gegeben, hieß es. Im gesamten Präsidiumsbereich zählten die Beamten rund 50 Unfälle. Die Polizei hatte zunächst angekündigt, die A5 in beide Richtungen voll zu sperren. Dazu kam es nach späteren Angaben jedoch nicht. Mehrere Teilsperrungen reichten laut Polizei aus. 

SWR-Wetterexperte: Sind mit blauem Auge davon gekommen

Trotz vereinzelter Unfälle und Schäden sei in Baden-Württemberg die brisante Wetterlage einigermaßen glimpflich verlaufen, meint SWR-Wetterexperte Michael Kögel. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte vor gefährlichem "Glatteis-Regen" gewarnt. Dass alles nicht so schlimm verlaufen ist, liege auch an der guten Arbeit der Winter- und Streudienste, so Kögel in seiner Einschätzung hier für euch im Video:

Kliniken von Wetterlage kaum betroffen

Die Notaufnahmen der Kliniken im Raum Stuttgart sind von dem Unwetter bisher kaum betroffen. "Ganz normaler Betrieb", meldete beispielsweise ein Sprecher des RKH-Klinikums in Ludwigsburg auf SWR-Anfrage. "Die Notaufnahme ist kaum stärker belastet als an anderen Tagen", erklärte der Sprecher. Die Straßen seien gestreut und Probleme mit Glätte gäbe es kaum. "Auch hier bei uns vor dem Eingang können die Menschen sich bedenkenlos bewegen."

Straßenmeistereien weiter im Einsatz

Etwa 130 Tonnen Salz hat die Straßenmeisterei Sigmaringen in ihrem Gebiet seit heute Nacht verstreut, sagte Straßenmeister Uwe Schneider dem SWR. Man habe die Lage unter Kontrolle, auch weil zusätzliche Streuwagen von Privatfirmen mithelfen. Ähnlich beschreibt die Straßenmeisterei Freudenstadt die Situation im Nordschwarzwald. Fünf eigene und neun zusätzliche Streuwagen sind da unterwegs. Auch auf den Albsteigen zwischen Bad Urach und Lichtenstein, beide im Kreis Reutlingen, könne man gut fahren.

Unfall auf A6 - Auto überschlägt sich

Laut Polizei kam eine Autofahrerin auf der A6 zwischen Bad Rappenau (Kreis Heilbronn) und Heilbronn-Untereisesheim in Fahrtrichtung Nürnberg von der glatten Straße ab und überschlug sich mehrfach mit ihrem Pkw. Zwei Menschen wurden verletzt. Auf der A81 Richtung Würzburg ist bei Neuenstadt ein Transporter in den Straßengraben gerutscht. Die Unfallstelle ist im Baustellenbereich, es hat sich ein Stau gebildet. In der Heilbronner Innenstadt sind die Straßen weitgehend frei, die Gehwege aber teilweise vereist.

A5 bei Rastatt wieder komplett frei

Laut Polizei Offenburg ist die A5 zwischen Rastatt-Nord und Baden-Baden in Richtung Süden mittlerweile wieder komplett freigegeben. Die Fahrbahn wurde am Vormittag von einer Eisschicht befreit. Vorausgegangen waren mehrere Unfälle in dem Bereich.

Karlsruhe

Rutschpartie auf den Straßen Unfälle, Staus, gesperrte Autobahnen - Glatteis sorgt für Chaos im Raum Karlsruhe

Die Räumdienste in und um Karlsruhe waren heute morgen im Dauereinsatz. Glatteis sorgte für Chaos auf den Straßen, neben Blechschäden gab es auch Verletzte.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Bodensee-Region: Lage laut Polizei eher ruhig

Glatte Straßen haben heute Morgen zu einigen Unfällen in der Region Bodensee-Oberschwaben geführt. Die Lage blieb laut Polizei allerdings ruhiger als zunächst angenommen, zum Beispiel im Kreis Biberach. Die Polizei verzeichnet etwas mehr als 15 Unfälle auf glatten Straßen. Dort und im Kreis Konstanz seien die meisten Autofahrer aber glimpflich davongekommen: Bei den Unfällen gab es meist nur Blechschäden. Einige Autofahrer wurden leicht verletzt. In den Kreisen Ravensburg, Sigmaringen und im Bodenseekreis passierten insgesamt etwa 30 Unfälle. Die meisten davon im Kreis Sigmaringen. Zur Hauptverkehrszeit zwischen 7 und 8 Uhr habe es am häufigsten gekracht, so eine Sprecherin des zuständigen Polizeipräsidiums. Aber auch jetzt komme es noch zu Glätteunfällen.

A5 bei Rastatt wieder teilweise frei

Laut Polizei Offenburg ist die A5 zwischen Rastatt-Nord und Baden-Baden in Richtung Süden mittlerweile wieder freigegeben. Richtung Norden dauert die Sperrung noch an. Hintergrund ist, dass die Fahrbahn von einer Eisschicht befreit werden musste.

Wie ist die Lage in Deutschland?

Blitzeis überzieht nicht nur die Straßen in Baden-Württemberg. In den nächsten Stunden wandert die Unwetterlage aller Voraussicht vom Süden Deutschlands weiter in den Norden, berichtet der ARD-Wetterexperte Tim Staeger. In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern sei vermutlich bis in die Abendstunden mit glatten Straßen zu rechnen.

Blitzeis in BW: Mehrere Sendungen im SWR

Wegen der Blitzeis-Lage in Baden-Württemberg bietet der SWR heute sowohl Online im Web-Angebot als auch auf den Social-Media-Kanälen mehrere Extra-Sendungen an. Um 16:15 Uhr gibt es eine Liveübertragung auf unserem Facebook-Kanal von SWR Aktuell. Unsere Reporter werden über die Situation in Mannheim und Freiburg berichten. Um 17:15 Uhr folgt ein Insta-Live. Um 20:15 Uhr senden wir im Fernsehen außerdem ein SWR Extra, das ebenfalls Online im Web-Angebot als auch auf Facebook gestreamt wird - mit Eindrücken aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Video: Blitzeis sorgt für viele Unfälle in BW

Blitzeis hat in Baden-Württemberg für zahlreiche Verkehrsunfälle gesorgt. Unter anderem war die A8 betroffen, der Verkehr nach Stuttgart staute sich kilometerweit. Bilder von den Straßen am Vormittag seht ihr hier:

Wegen Blitzeis: Münstermarkt in Freiburg abgesagt

Wegen des Blitzeises ist in Freiburg der Münstermarkt heute abgesagt worden, wie die Stadt mitteilte. Nur eine handvoll Stände waren aufgebaut. Das Kopfsteinpflaster auf dem Münsterplatz, wo der Markt für gewöhnlich stattfindet, gilt bei den Wetterbedingungen als besonders gefährlich. Die Polizei meldete, dass bereits viele Fußgänger gestürzt seien.

Region Stuttgart: Bislang schwerster Unfall auf A8

Der bislang schwerste Unfall in der Region Stuttgart ereignete sich auf der A8 bei Aichelberg (Kreis Göppingen). Die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden. Ein Autofahrer hatte dort laut Polizei einen Lkw überholt, war dann ins Schleudern geraten und mit dem Lastwagen zusammengestoßen. Ein nachfolgender Lastwagenfahrer habe angehalten und sei ausgestiegen. Dabei wurde er nach Polizeiangaben von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Ruhig verlief der Morgen laut Polizei bislang in den Kreisen Esslingen und Ludwigsburg. Im Rems-Murr-Kreis zählten die Beamten zwei Glatteis-Unfälle mit Blechschäden. Eine Sprecherin der Polizei in Ludwigsburg sagte, die Menschen hätten sich gut auf die Glatteis-Situation eingestellt und seien entsprechend vorsichtig. 

Keine Unfallhäufung in Mannheim

Das Polizeipräsidium Mannheim verzeichnet nicht wesentlich mehr Unfälle wegen Blitzeis. Bisher ereigneten sich im Raum Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis insgesamt 14 glättebedingte Verkehrsunfälle, wobei sich bei zwei der Unfälle drei Personen leicht verletzten. Von den 14 Unfällen nahm das Polizeipräsidium Mannheim zehn im Stadtgebiet Mannheim, zwei im Stadtgebiet Heidelberg sowie zwei Unfälle im Rhein-Neckar-Kreis auf.

Mannheim

Störungen am Hauptbahnhof in Mannheim behoben Rhein-Neckar-Region: Glatteis-Chaos bleibt aus

Der vorhergesagte Eisregen hat in der Rhein-Neckar-Region kaum zu Problemen geführt. Züge der Deutschen Bahn fielen allerdings aus. Bahnreisende strandeten deshalb in Mannheim.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Blitzeis in BW: Wir führen den Newsticker fort

Wir machen an dieser Stelle nicht wie gewohnt um 10 Uhr Schluss mit dem Newsticker, sondern führen ihn aufgrund der Glatteis-Lage in Baden-Württemberg fort. Ich verabschiede mich für heute, mein Kollege Berkan Cakir übernimmt ab jetzt. Kommt gut durch den Tag!

A5 in beiden Richtungen gesperrt

Laut Polizei Offenburg wird die A5 zwischen Rastatt-Nord und Baden-Baden in beide Richtungen voll gesperrt. Die Fahrbahn soll von einer Eisschicht befreit werden. Wie lange die Sperrung dauert, ist noch nicht klar. Vorausgegangen waren mehrere Unfälle in dem Bereich. Über mögliche Verletzte ist bislang nichts bekannt. Auch die A8 war zwischen Pforzheim und Karlsruhe kurzzeitig gesperrt, weil sich hier ein Auto auf glatter Fahrbahn überschlagen hatte. Derzeit wird laut Polizei Karlsruhe geprüft, ob auch hier die Autobahn gesperrt werden muss, um die Eisschicht zu beseitigen.

Karlsruhe

Rutschpartie auf den Straßen Unfälle, Staus, gesperrte Autobahnen - Glatteis sorgt für Chaos im Raum Karlsruhe

Die Räumdienste in und um Karlsruhe waren heute morgen im Dauereinsatz. Glatteis sorgte für Chaos auf den Straßen, neben Blechschäden gab es auch Verletzte.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

"Solidaritätsmarsch" der ZF-Beschäftigten

Bei ZF Friedrichshafen treffen sich heute die Belegschaften zu den ersten Betriebsversammlungen des neuen Jahres. Sowohl die Mitarbeitenden der Nutzfahrzeugsparte als auch die Beschäftigten in der Verwaltung, Forschung und Entwicklung kommen am Morgen zusammen. Nach einem "Solidaritätsmarsch" ist eine gemeinsame Kundgebung vor dem ZF Forum geplant. Erwartet werden laut Betriebsrat auch Beschäftigte von anderen ZF-Standorten - zum Beispiel aus Gelsenkirchen. Der Standort in Nordrhein-Westfalen soll Ende des Jahres geschlossen werden. Tausende ZF-Beschäftigte fürchten um ihre Jobs. Zwar haben sich Konzern und Betriebsrat Ende vergangenen Jahres auf ein sogenanntes Zielbild für die 5.500 Mitarbeitenden der Nutzfahrzeugbranche geeinigt. Es soll die Produktion am Standort Friedrichshafen dauerhaft sichern. Für die 4.500 Beschäftigten in Verwaltung, Forschung und Entwicklung gibt es eine solche Jobgarantie aber noch nicht.

Friedrichshafen

Angst um Arbeitsplätze ZF Friedrichshafen: Tausende protestieren gegen Werksschließungen

In Friedrichshafen haben am Mittwoch mehrere tausend Beschäftigte des Autozulieferers ZF an einem Protestmarsch und an Betriebsversammlungen teilgenommen. Viele von ihnen sorgen sich um ihre Arbeitsplätze.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Bahnverkehr stabil

Auf den Schienen ist es heute bislang zu keinen größeren witterungsbedingten Einschränkungen in Baden-Württemberg gekommen. Ein Sprecher der Deutschen Bahn in Stuttgart sagte am Morgen, dass die Lage im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr weitestgehend stabil sei.

Teils Ausfälle in Region Tübingen

An den Schulen in der Region Tübingen gibt es wegen des Blitzeises teils Unterrichtsausfälle. Im Progymnasium St. Klara in Rottenburg findet heute nur Online-Unterreicht statt. Laut Schulleitung ist eine Notbetreuung eingerichtet, vier Schülerinnen sind vor Ort. In Tübingen findet in den Schulen dennoch größtenteils normaler Unterricht statt, wie etwa in der Geschwister-Scholl-Schule.

Viele Menschen aus BW sind vom Glatteis betroffen

Uns erreichen viele Nachrichten von Menschen, die heute Morgen vom Glatteis betroffen sind: Ein Zeitungsausträger aus Sigmaringen berichtet von erschwerten Arbeitsbedingungen im Eisregen - ohne das entsprechende Schuhwerk wäre er nicht weit gekommen, wie er uns berichtet. Etwas nördlicher im Land hatte eine weitere Zeitungsausträgerin aus Künzelsau dagegen Glück. Sie habe ihre Zeitungen ohne Probleme austragen können, geregnet habe es erst später. Andere haben das Haus gar nicht erst verlassen: Eine Standbetreiberin auf einem Wochenmarkt aus Ochsenhausen (Kreis Biberach) habe sich kurzfristig entschlossen, nicht zum Markt zu fahren, so schreibt sie. Die Straßen seien spiegelglatt. Schließlich noch ein Dank an die, die bereits ganz früh wach waren, um die Straßen zu räumen: Eine Nutzerin aus Plankstadt (Rhein-Neckar-Kreis) spricht ein Lob an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Straßenräumdienstes aus. Sie sei von ihrem Heimatort bis ans andere Ende von Mannheim gefahren: "Alles war komplett eisfrei. Bedeutet, die Jungs waren die ganze Nacht im Einsatz, damit wir sicher durch- und ankommen", schreibt sie.

Weiterer Unfall auf der A8

Ein weiterer Unfall auf der A8: Die Autobahn zwischen Pforzheim und Karlsruhe ist auf Höhe Karlsbad gesperrt. Laut Polizei ist die Fahrbahn dort spiegelglatt Das hat zu einem Unfall mit einem Fahrzeug geführt. Dieses hat sich überschlagen, der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Wie lange die Sperrung dauern wird, ist derzeit noch unklar.

Mehrere Unfälle auf der A5

Laut Polizei Offenburg haben sich auf der A5 zwischen Rastatt und Baden-Baden aufgrund von Glätte zwölf Unfälle ereignet. Neben Autos sind auch Lkw beteiligt. Die Unfallaufnahme dauert noch an. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens und möglichen Verletzten ist bislang nichts bekannt. Glättebedingte Unfälle gab es auch in Achern (Ortenaukreis), Iffezheim und Ötigheim (beide Kreis Rastatt).

Karlsruhe

Rutschpartie auf den Straßen Unfälle, Staus, gesperrte Autobahnen - Glatteis sorgt für Chaos im Raum Karlsruhe

Die Räumdienste in und um Karlsruhe waren heute morgen im Dauereinsatz. Glatteis sorgte für Chaos auf den Straßen, neben Blechschäden gab es auch Verletzte.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Entspannte Situation im Kreis Freudenstadt

Im Kreis Freudenstadt ist die Situation auf den Straßen laut Straßenmeisterei noch entspannt. Man sei dort seit 3 Uhr mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Die Straßen sind zwar glatt, noch gibt es aber keine größeren Beeinträchtigungen.

Glätteunfälle in der Region Stuttgart

In Stuttgart und im Landkreis Esslingen ist es in der Nacht bereits zu ersten Glatteisunfällen gekommen. Auf der B27 hat es heute Morgen bei Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) auf spiegelglatter Straße gekracht, ebenso auf der A8 bei Aichelberg in Richtung Stuttgart. In vielen Kreisen der Region Stuttgart verlief die Nacht nach Angaben der Polizei allerdings ruhig. Räum- und Streufahrzeuge sind beispielsweise im Kreis Ludwigsburg verstärkt im Einsatz.

Der Ticker vom Dienstag zum Nachlesen

Baden-Württemberg

Das war der BW-Newsticker am Morgen ++ 1.500 Menschen bei Demo gegen Rechts ++ Toter bei Brand in Angelbachtal ++ Urteil nach Brandanschlag auf Ulmer Synagoge erwartet ++

Kurz und informativ - das Wichtigste für den Morgen und den Tag. Aktuelle Nachrichten für Baden-Württemberg live in unserem SWR Aktuell Newsticker.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Nutzungsbedingungen und Datenschutz

Mehr von SWR Aktuell

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt hier abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens direkt auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in RLP". Die News aus Ihrem Bundesland - bequem in Ihrem Mailpostfach.