Psychologie

Wirkt psychedelische Musik psychedelisch?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (2,8 MB | MP3)

Pink Floyd hören und in Trance fallen?

Auf die Idee könnte man bei Name und Klang der Musik tatsächlich kommen. Beispiel: „Interstellar Overdrive“ von Pink Floyd. Ein knapp 10-minütiges Instrumentalstück mit langen rhythmischen Wiederholungen, ungewohnten Akkordfolgen und einem endlos wirkenden Improvisationsteil. Ein musikalisches Versprechen. Man müsse die Musik nur laut genug aufdrehen und die psychedelische Wirkung kann sich entfalten. Die Hörer fallen in Trance.

Eine psychedelische Wirkung wird durch Musik nicht hervorgerufen

Das ist nicht so. Zumindest nach neurowissenschaftlicher Begriffsdefinition. „Psychedelisch“ meint nämlich, dass ein psychedelischer Bewusstseinszustand hervorgerufen ist. Der ist wiederum durch das Eintreten verschiedener psychischer, somatische oder visueller Effekte gekennzeichnet und wird zumeist durch die Einnahme psychedelischer Substanzen wie LSD oder Psylocibin ausgelöst.

Musik, auch solche die als psychedelisch bezeichnet wird, kann diese Effekte jedoch nicht hervorrufen. Wäre dem so, wäre die Musik wohl auch auf dem Index gelandet.

Psychedelische Musik will die psychedelische Erfahrung hörbar machen

Psychedelische Musik ist jedoch von der psychedelischen Erfahrung inspiriert, sie will diese musikalisch imitieren. Rhythmische Wiederholungen, strukturlose Improvisationen und wirre Taktarten- und Wechsel sollen die veränderten Zeitwahrnehmungen während eines psychedelischen Trips akustisch widerspiegeln. Es ist somit auch kein Zufall, dass die Anfangszeit der psychedelischen Rockmusik, die 1960er-Jahren, auch als Hochphase des LSD-Konsums gilt.

Bekannt ist dabei die Geschichte um Syd Barrett, Komponist von „Interstellar Overdrive“. Dieser schrieb die ersten Lieder von Pink Floyd zumeist unter dem Einfluss von LSD und wurde so zum Wegbereiter der psychedelischen Rockmusik. Bereits während der Aufnahmen zum zweiten Album der Band litt er, aufgrund einer psychischen Vorerkrankung und dem starkem LSD-Konsum, zunehmend an Realitätsverlusten. Er musste die Band verlassen.

Musik und Psychedelika versprechen Fortschritt bei Therapieverfahren

Musik und psychedelische Substanzen könnten aber auch eine positive Wirkung bei psychischen Leiden haben. Dahinter steckt, dass Psychedelika wie LSD oder Psilocybin jene Gehirnmechanismen unterdrücken, die Emotionen regulieren. Sie lassen den Emotionen freien Lauf. Das Hören von Musik hingegen, so weiß man, kann Emotionen aktivieren. Positive wie negative.

Forschende der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore wollen diese Erkenntnisse für die Psychotherapie nutzen. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die emotionale Reaktion auf Musik während des Einflusses von Psychedelika verstärkt ist. So erhofft man sich bei Patienten schneller jene Emotionen hervorzurufen, die für eine Therapie psychischer Leiden hilfreich sein können. Allerdings: Solche Therapien sind nicht ungefährlich und müssen unter streng kontrollierten Bedingungen durchgeführt werden. In Deutschland sind sie zudem illegal.

Ob psychedelische Musik bei solchen Therapien besonders hilfreich ist, darüber weiß man bisher nichts.

Rhythmus Welche Art Musik verführt zum Tanzen?

Wann ist Musik groovy? Musik verführt uns dann zum Mitbewegen, wenn der Rhythmus mittelkomplex ist, also nicht zu simpel und nicht zu anspruchsvoll. Forscher nennen explizit ein Stück, das sie für ziemlich optimal halten, nämlich "Happy" von Pharrell Williams. Von Gábor Paál  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Psychologie Psycholyse – Therapie oder Trip auf Krankenschein?

Vorsicht bei Therapieangeboten mit illegalen Substanzen, in denen auch von „Transformation“ oder dem „inneren Krieger“ die Rede ist. Mit seriöser Psychotherapie hat das nichts zu tun. Von Dorothea Brummerloh  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Drogen in der Psychotherapie – Fragwürdig oder erfolgversprechend?

Kann der Wirkstoff aus „magischen Pilzen“ depressiven Menschen helfen, bei denen andere Medikamente nicht wirken? Noch sind Drogen in der Psychotherapie verboten. Studien sollen Klarheit bringen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Psychologie

1000 Antworten Ist das Gehirn mit einem Computer oder einer Festplatte zu vergleichen?

Die Computermetapher des menschlichen Geistes ist tot. Die Idee, dass Geist und Gehirn sich wie Software und Hardware zueinander verhalten und als zwei Ebenen klar voneinander …  mehr...

Gewalt Was ist Aggression?

Aggression ist eine bewusste Schädigung eines anderen, der diese zu vermeiden versucht. Von Christoph Paulus  mehr...

1000 Antworten Verhindert das indische Gewürz Kurkuma Alterserscheinungen wie Demenz?

In Indien wird sehr viel Kurkuma gegessen. Die ayurvedische Medizin sagt, dass Kurkuma die Alterserscheinungen Demenz und Alzheimer und beispielsweise das damit einhergehende …  mehr...

Derzeit gefragt

Insekten Warum fliegen Fliegen immer wieder auf unsere Haut?

Der menschliche Schweiß riecht für Fliegen unglaublich attraktiv. Das gilt auch für Menschen, die sich regelmäßig duschen und sehr auf ihre Hygiene achten. Von Lars Krogmann  mehr...

Institutionen Was ist der Unterschied zwischen Geheimdienst und Nachrichtendienst?

Ein Nachrichtendienst ist ein Dienst, der nur Informationen beschafft. Ein Geheimdienst ist größer und arbeitet mit verdeckten Operationen. Von Wolfgang Krieger  mehr...

Sexualität Wie entsteht Homosexualität?

Eine endgültige Erklärung gibt es noch nicht, aber es sieht so aus, dass Homosexualität zwar in gewisser Weise angeboren ist, aber trotzdem nicht direkt vererbt wird. | Dieser Beitrag steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

STAND
AUTOR/IN