Manuela Matz spricht bei einem Wahlkampftermin mit einem Mainzer Bürger. (Foto: SWR)

Wirtschaftsdezernentin wird Wahlkämpferin

Mainzer OB-Wahl-Kandidatin Manuela Matz (CDU): Mit Leckerlis und Äpfeln

STAND
AUTOR/IN
Damaris Diener

Am 12. Februar ist in Mainz OB-Wahl. Sieben Kandidaten gehen ins Rennen. Eine davon ist Manuela Matz. Wir begleiten die CDU-Kandidatin im Wahlkampf.

Der Tag fängt bei Manuela Matz früh an. Um halb acht trifft sie sich mit ihrem Team vor dem Mainzer Hauptbahnhof. Ausgestattet mit einem kleinen Rollwägelchen, Äpfeln und Flyern. Eine Straßenbahn hält vor dem Bahnhof, Menschen laufen zügig auf den Eingang zu. Manuela Matz geht auf einige davon zu und fragt: "Darf ich Ihnen ein Äpfelchen mitgeben?" Für mehr ist keine Zeit, die Leute sind in Eile.

Wahlkampf am Bahnhof herausfordernd

Immer wieder laufen Menschen einfach an Manuela Matz vorbei, beachten sie gar nicht. Sie drängt sich den Menschen nicht auf, wirkt oft zurückhaltend. Das Desinteresse nehme sie aber nicht persönlich, erklärt sie.

"Ich finde es nur schade, dass sich einige Leute wohl nicht für die Wahl interessieren. Demokratie ist so wichtig."

Manuela Matz bezeichnet sich selbst als Tierliebhaberin

Mit zwei Männern kommt die CDU-Frau dann aber doch ins Gespräch, denn die beiden haben einen Hund dabei. Sie gibt dem Hund Leckerlis. Die habe sie immer in ihrer Tasche, erzählt sie. Matz bezeichnet sich als Tierliebhaberin, hat selbst zwei Hunde. Als Oberbürgermeisterin plane sie, eine Hundewiese in Mainz zu schaffen.

Wohnungslos in Mainz: Matz fragt nach

Mit einem weiteren Mann unterhält sich Manuela Matz auch noch länger. Es geht um das Thema Wohnungslosigkeit. Sie nimmt sich Zeit zum Zuhören, fragt viel nach. Obwohl sie in dieser Zeit keine Flyer an potenzielle Wähler und Wählerinnen verteilen kann.

Nach knapp einer Stunde ist die Verteilaktion vorbei, Manuela Matz rollt mit ihrem Wägelchen zufrieden davon.

Podiumsdiskussion mit Schülern und Schülerinnen

Ein anderer Morgen, ein anderer Ort: Heute beginnt der Tag von Manuela Matz mit Schüler-Geschrei im Mainzer Willigis-Gymnasium. Alle OB-Kandidaten und -Kandidatinnen sind zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Bildung und Mobilität eingeladen.

1-Euro-Ticket für Mainz

Die CDU-Kandidatin will ein 1-Euro-Einzelticket für Busse und Bahnen und ein Familienticket für 365 Euro im Jahr einführen, erklärt sie den Schülern und Schülerinnen. Bezahlen will sie das durch Wirtschaftsförderung und die Ansiedlung eines Öko-Tech-Clusters.

Themen, die für Manuela Matz als Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz Alltagsgeschäft sind, bei denen sie aus sich herauskommt.

Manuela Matz sitzt auf einem Stuhl an einem Tisch bei einem Treffen mit dem Mainzer Flüchtlingsrat. (Foto: SWR, Damaris Diener)
Manuela Matz hört sich bei dem Treffen mit dem Mainzer Flüchtlingsrat deren Wünsche und Forderungen an. Damaris Diener

Nach der Podiumsdiskussion reiht sich Termin an Termin: ein Interview mit der deutsch-türkischen Akademie, Gespräche mit dem Vorstand des Hildegard Hauses und dem Mainzer Flüchtlingsrat. Für eine Mittagspause ist keine Zeit. "Ich habe mir ein paar Brezeln ins Auto gelegt", sagt Manuela Matz pragmatisch. So beschreibt sie auch ihren Politikstil.

"Ich bin ein ziemlich pragmatischer Politiker. Ich höre mir Dinge an, was ist der Missstand und welche Vorschläge gibt es, diesen zu behandeln und zu verändern."

Wahlkampf und Dezernatsleitung bedeuten Doppelbelastung

Neben dem Wahlkampf arbeitet Manuela Matz weiterhin als Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz. Klar sei die Doppelbelastung anstrengend, sagt sie, an Wahlkampf-Tagen mit vielen Terminen nehme sie sich deshalb Urlaub. Ihre Motivation, etwas in Mainz zu verändern, sei groß. In den letzten vier Jahren als Mitglied der Verwaltung habe sie gesehen, wo es knirsche, so Matz.

"Vielleicht bin ich da noch so ein bisschen die alte Unternehmerin, die Dinge verbessern und verändern will."

Viele Wünsche und Forderungen an OB-Kandidatin der CDU

Veränderungswünsche gibt es viele. Manuela Matz hört sich alle geduldig an. Die Mitarbeiterinnen des Hildegard Hauses wünschen sich Unterstützung beim Umbau des Frauenhauses. Der Mainzer Flüchtlingsrat fordert WLAN in den Unterkünften. Manuela Matz fragt interessiert nach. Mit sozialen Themen beschäftigt sie sich in ihrem Dezernat nur am Rande.

Manuela Matz sitzt an einem Tisch und unterhält sich. (Foto: SWR, Damaris Diener)
Der Terminkalender von Manuela Matz ist eng getaktet. Trotzdem nimmt sie sich lange Zeit für ein Treffen mit Mitarbeitenden des Hildegard Hauses in Mainz. Damaris Diener

Trotzdem steht ganz oben auf ihrer To-do-Liste, den Personalmangel in Kitas in den Griff zu kriegen. Außerdem will sie mehr Grün in der Stadt. Nach vier Jahren Verwaltung wisse sie, wo die Hebel seien, die man ansetzen müsse, damit man zum Ziel komme. Mit ihrer Kandidatur und als Oberbürgermeisterin wolle sie der Stadt, die sie sehr liebe, in der sie ihre Heimat gefunden habe, etwas zurückgeben.

Manuela Matz gibt Einblick in ihren Wahlkampf-Alltag:

Wer noch zur OB-Wahl in Mainz antritt

Mainz

Unterwegs mit der Mainzer OB-Kandidatin Mareike von Jungenfeld (SPD): An 1.000 Haustüren klingeln

Mainz hat im Februar die Wahl: Der OB-Posten muss neu vergeben werden. Wir begleiten die SPD-Kandidatin Mareike von Jungenfeld einen Tag lang beim Wahlkampf.

Mainz

Unternehmerblick auf die Politik Nino Haase (parteilos): Erst zuhören, dann angreifen

Im Februar 2023 ist in Mainz OB-Wahl: Der parteilose Kandidat Nino Haase war schon einmal in der Stichwahl. Schafft er es wieder?

Mainz

Fußballfan mit Leidenschaft für Bildungsthemen Christian Viering (Grüne): "Voll Bock" auf das Amt

Ein Tag unterwegs mit OB-Kandidat Christian Viering: Er möchte bei der Wahl im Februar 2023 der erste grüne Oberbürgermeister von Mainz werden.

Mainz

Volksnaher Repräsentant Marc Engelmann (FDP): Als Mensch überzeugen

Am 12. Februar ist OB-Wahl Mainz 2023: Wir begleiten den FDP-Kandidaten Marc Engelmann bei seinem Wahlkampf in der Innenstadt.

Mainz

Mit Humor in den Wahlkampf Martin Malcherek (DIE LINKE): "Linker Erdrutschsieg"

Martin Malcherek geht für die Partei DIE LINKE bei der OB-Wahl in Mainz 2023 ins Rennen. Sein Wahlkampf - eine Mischung aus Ernst und Humor. Überzeugt das die Wähler?

Mainz

Ein Wiesbadener will OB in Mainz werden Lukas Haker (DIE PARTEI): Satire für Mainz

Die Kleinpartei DIE PARTEI hat einen eigenen Kandidaten für die Mainzer OB-Wahl aufgestellt. Und der kommt von der anderen Rheinseite.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Alle Infos zur OB-Wahl in Mainz

Mainz

Alle Infos zur OB-Wahl in Mainz

Am 12. Februar 2023 findet in Mainz die Oberbürgermeister-Wahl statt. Sieben Kandidatinnen und Kandidaten treten an.

STAND
AUTOR/IN
Damaris Diener