Mit dem Deutschlandticket werden bundesweite Fahrten im Regionalverkehr für monatlich 49 Euro möglich. Ministerpräsidentin Malu Dreyer glaubt an den Erfolg des Tickets auch in Rheinland-Pfalz.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Jens Büttner)

RLP profitiert als Pendler- und Grenzland

Dreyer glaubt an Erfolg des 49-Euro-Tickets in Rheinland-Pfalz

STAND

2023 bringt viele Änderungen mit sich, eine davon: das 49-Euro-Ticket. Ministerpräsidentin Dreyer glaubt an den Erfolg des sogenannten Deutschlandtickets in Rheinland-Pfalz.

Mit dem Deutschlandticket werden bundesweite Fahrten im Regionalverkehr für monatlich 49 Euro möglich. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ist überzeugt davon, dass die Menschen im Land vom sogenannten 49-Euro-Ticket profitieren werden. "Ich bin mir sicher, dass das Deutschlandticket in Rheinland-Pfalz ein Erfolg werden wird", sagte die SPD-Politikerin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Denn: Rheinland-Pfalz sei ein Pendler- und Grenzland, so die Ministerpräsidentin. "Da profitieren wir vom dann einheitlichen Tarif", erklärte Dreyer. Gerade durch die Übergänge zu anderen Bundesländern im Rhein-Main- oder Rhein-Neckar-Gebiet hätten ÖPNV-Nutzer aktuell mit unterschiedlichen Tarifen der Verkehrsverbünde zu kämpfen. Das soll sich durch das deutschlandweit im Nahverkehr gültige Ticket für den ÖPNV ändern.

Erfolg des Tickets von Verbesserungen im ÖPNV abhängig

"Ich habe große Hoffnungen, dass sich die Menschen von dem besonderen Ticket überzeugen lassen, auf Bus und Bahn umzusteigen", sagte Dreyer. Der Erfolg des Tickets sei davon abhängig, ob sich viele Menschen das Ticket zulegten. Mitentscheidend sei dabei aber auch, wie gut die Verbindungen seien. "Es ist immer unser Ehrgeiz, dass wir den ÖPNV verbessern. Das Nächste, was kommt, ist der Nahverkehrsplan", erklärte die Ministerpräsidentin.

Baden-Württemberg

49-Euro-Ticket im ÖPNV kommt In welchen Städten im Südwesten es sich am meisten lohnt

Ein ÖPNV-Ticket für 49 Euro: Lohnt sich das? Der Vergleich der Abo-Preise für das Deutschlandticket und je fünf große Städte in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zeigt Sparpotential.

DASDING DASDING

Der Landesnahverkehrsplan soll Mindeststandards für das ÖPNV-Angebot festschreiben. Im Nahverkehrsgesetz wurde der ÖPNV dafür zur kommunalen Pflichtaufgabe gemacht. Das Verkehrsangebot ist somit keine freiwillige Aufgabe mehr, die bei knappen Kassen unter den Tisch fällt. Landkreise und kreisfreie Städte sollen zunächst für ihr Gebiet lokale Nahverkehrspläne aufstellen oder sich für regionale Nahverkehrspläne zusammenschließen. Mobilitätsministerin Katrin Eder (Grüne) hatte im Februar angekündigt, dass der Nahverkehrsplan Ende 2023 stehen soll.

49-Euro-Ticket soll ab April verfügbar sein

Wann genau das 49-Euro-Ticket starten soll, ist noch nicht ganz klar. Die Länder peilen bisher den 1. April an. Kanzler Olaf Scholz (SPD) hatte Anfang Dezember mit den Ministerpräsidenten letzte Fragen zur Finanzierung geklärt. Bund und Länder einigten sich darauf, die Kosten für das Deutschlandticket je zur Hälfte zu übernehmen. Es wird mit Gesamtkosten von mindestens drei Milliarden Euro gerechnet. Rheinland-Pfalz hat im Doppelhaushalt 2023/2024 insgesamt 75 Millionen Euro für das Ticket vorgesehen.

Mehr zum 49-Euro-Ticket

Rheinland-Pfalz

Fragen und Antworten 49-Euro-Ticket - Was ändert sich für Fahrgäste in RLP?

Die Bundesländer streben einen Start des 49-Euro-Tickets zum 1. April des kommenden Jahres an. Was bedeutet das neue Angebot für Fahrgäste und wie bereiten sich Verkehrsverbünde in Rheinland-Pfalz darauf vor?

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Nach Beratungen der Verkehrsminister Länder wollen 49-Euro-Ticket spätestens ab 1. April

Das 49-Euro-Ticket soll nun spätestens zum 1. April 2023 starten. Darauf verständigten sich die Verkehrsministerinnen und -minister von Bund und Ländern am Dienstag auf einer Sonderkonferenz.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

RLP

Verbände äußern Lob, aber auch Sorge 49-Euro-Ticket: Was Verkehrsunternehmen in RLP jetzt fordern

Das 49-Euro-Ticket könnte kleinere Busunternehmen in ländlichen Bundesländern wie Rheinland-Pfalz gefährden. Die Branche gibt sich zwar größtenteils gelassen, hat aber Forderungen an die Politik.

Die DASDING Morningshow DASDING

Trier

Preiswerter öffentlicher Nahverkehr 49-Euro-Ticket: Verkehrsverbund sieht Probleme bei der Finanzierung

Das 49-Euro-Ticket soll zum 1. April 2023 starten. Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) findet das Ticket grundsätzich gut, sieht aber noch Schwierigkeiten bei der Finanzierung.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR