Reaktionen auf die Einführung des 49-Euro-Tickets (Foto: SWR)

Preiswerter öffentlicher Nahverkehr

49-Euro-Ticket: Verkehrsverbund Region Trier sieht Probleme bei der Finanzierung

STAND

Das 49-Euro-Ticket soll zum 1. April 2023 starten. Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) findet das Ticket grundsätzich gut, sieht aber noch Schwierigkeiten bei der Finanzierung.

Der Busbahnhof von Bitburg: Die Linie 410 fährt von hier bis zum Luxemburger Kirchberg. Wer einfach nur ins 17 Kilometer entfernte Irrel will, zahlt 6,40 Euro.

Passagierin zahlt Ticket im Bus. (Foto: SWR)
Eine Busfahrt in der Eifel kann sehr teuer werden.

Im Bus sitzen nur wenige Passagiere und die sind sich in einem einig: Busfahren ist viel zu teuer! Alle, die heute mitfahren, erinnern sich sehnsüchtig an das 9-Euro-Ticket.

"Das 9-Euro-Ticket war schon gut. Erst recht, wenn du auf dem Dorf wohnst und in die Stadt fahren musst und kein Auto, keinen Führerschein hast, dann ist das schon praktisch."

Passagiere im fahrenden Bus. (Foto: SWR)
Die meisten Passagiere der Linie 410 freuen sich auf das 49-Euro Ticket.

Passagiere freuen sich auf 49-Euro-Ticket

Romain Schaaf ist auch ein Fahrgast der Linie 410. Ein Monatsticket würde ihn derzeit 180 Euro kosten. Viel zu viel Geld, sagt er. Deswegen nutzen er und seine Frau den Bus so wenig wie möglich, höchstens fünfmal im Monat. Große Hoffnungen setzt Romain Schaf auf das geplante 49-Euro-Ticket.

"Wenn das 49-Euro-Ticket käme, dann käme ich mehr raus."

Länder wollen Einführung des Tickets ab April 2023

Wenn es nach den Verkehrsministern der Länder geht, soll es das deutschlandweit gültige 49-Euro-Ticket ab dem 1. April 2023 geben. Streit gibt es aber um die Finanzierung der möglichen Mehrkosten. Diese sollten nach Auffassung der Verkehrsminister der Länder zu gleichen Teilen zwischen Bund und Ländern aufgeteilt und gemeinsam getragen werden.

Verkehrsverbund Region Trier fordert mehr Unterstützung vom Bund

Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) sieht in dem 49- Euro-Ticket eine große Chance, mehr Menschen für den öffentlichen Nahverkehr zu gewinnen. Allerdings macht sich der Verkehrsverbund Sorgen um die zu erwartenden Verluste beim Deutschlandticket.

Bislang wollen Bund und Länder Mindereinnahmen bis zu drei Milliarden Euro ausgleichen. Der VRT und andere Verkehrsverbünde in Deutschland rechnen aber mit höheren Verlusten und fordern den Bund auf, diese auszugleichen.

Das 49-Euro-Ticket soll nun spätestens zum 1. April 2023 starten. Darauf verständigten sich die Verkehrsministerinnen und -minister von Bund und Ländern auf einer Sonderkonferenz. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde)
Das 49-Euro-Ticket soll nun spätestens zum 1. April 2023 starten. Darauf verständigten sich die Verkehrsministerinnen und -minister von Bund und Ländern auf einer Sonderkonferenz. picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde

Niedriger Preis funktioniere nur mit attraktivem Angebot

Das Risiko der Nachfinanzierung dürfe nicht auf die Kommunen abgewälzt werden. Bereits jetzt seien die Kommunen in hohem Maße an der Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs beteiligt, so der VRT. Auf die Mindereinnahmen durch das 49-Euro-Ticket mit einer Ausdünnung des Angebots zu reagieren, sei der falsche Weg.

"Der Preis allein bestimmt nicht, ob die Leute das nutzen, sondern das Angebot muss qualitativ in Ordnung sein."

Kostenloser ÖPNV in Luxemburg als Vorbild

Eine Fahrt mit der Linie 410 zeigt, die unterschiedlichen Verkehrskonzepte von Deutschland und Luxemburg sehr deutlich. Während die Passagiere auf der deutschen Seite der Strecke tief in die Tasche greifen müssen, wird die Fahrt jenseits der Grenze sehr preiswert. Der öffentliche Nahverkehr in Luxemburg ist seit zweieinhalb Jahren kostenlos.

Mehr zum 49-Euro-Ticket

Nach Beratungen der Verkehrsminister Länder wollen 49-Euro-Ticket spätestens ab 1. April

Das 49-Euro-Ticket soll nun spätestens zum 1. April 2023 starten. Darauf verständigten sich die Verkehrsministerinnen und -minister von Bund und Ländern am Dienstag auf einer Sonderkonferenz.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Baden-Württemberg

49-Euro-Ticket im ÖPNV kommt In welchen Städten im Südwesten es sich am meisten lohnt

Ein ÖPNV-Ticket für 49 Euro: Lohnt sich das? Der Vergleich der Abo-Preise für das Deutschlandticket und je fünf große Städte in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zeigt Sparpotential.

DASDING DASDING

Bundesweiter Billig-Fahrschein Was das 49-Euro-Ticket der Eifel bringen würde

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) geht davon aus, dass im kommenden Frühjahr ein bundesweites 49-Euro-Ticket eingeführt wird. Besonders profitieren würden davon Fahrgäste in ländlichen Gebieten - wie das Beispiel Eifel zeigt.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Trier

Antworten auf die wichtigsten Fragen Was das 49-Euro-Ticket für die Region Trier bedeutet

Das 49-Euro Ticket soll kommen. Dazu gibt es einen Grundsatzbeschluss. Was würde ein solches Ticket für Fahrten mit dem ÖPNV in der Region Trier bedeuten?

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR