Feuerwehr Sickenhausen pumpe Abwasserkanal frei

Dauerregen lässt Pegel von Flüssen und Bächen steigen, erster kleiner Hangrutsch

Feuerwehr Reutlingen rüstet sich gegen Hochwasser

Stand
AUTOR/IN
Roland Altenburger
Roland Altenburger

Nachdem es in der Nacht zu einem ersten Hangrutsch an der Straße zwischen Reutlingen und Gönningen kam, bereiten sich Feuerwehren auf den angekündigten Starkregen vor.

Laut Feuerwehr Reutlingen droht im Stadtteil Sickenhausen ein Entwässerungsgraben überzulaufen. Zum Schutz umliegender Häuser ist die Feuerwehr zum Abpumpen vor Ort.

Gemeinsam mit der Reutlinger Stadtentwässerung werden zudem an Austrittsstellen der Echaz Sandsäcke vorbereitet. Die Landesstraße zwischen Reutlingen und Gönningen ist nach Polizeiangaben wegen eines Erdrutschs zeitweise halbseitig gesperrt.

Hangrutsch an der Landesstraße zwischen Reutlingen und Gönningen
Von der Feuerwehr gesicherter Hang an der Landesstraße zwischen Reutlingen und Gönningen

Die Freiwillige Feuerwehr Reutlingen hat in der Nacht zudem ihre Kollegen in Mengen im Kreis Sigmaringen unterstützt. Dort wurden in den vergangenen Stunden rund 10.000 Sandsäcke für die Region Bodensee-Oberschwaben gefüllt. In Reutlingen selbst gab es bis zum Samstag Vormittag zwei Einsätze wegen überfluteter Keller.

Ein Blick in die Region

In Bad Urach bedroht das Wasser der Erms ein Unternehmen. Dort werden die Einsatzkräfte von der Werksfeuerwehr unterstützt. Ab Dettingen etwa führt die Erms Hochwasser. Sandsäcke sollen hier Schlimmeres verhindern. Die Feuerwehr Reutlingen befürchtet im Kreis in den nächsten Stunden eine Verschärfung der Lage, da hier ein weiteres Regengebiet im Anmarsch sei. Vor allem in Haigerloch und Rangendingen hat die Feuerwehr für alle Fälle Sandsäcke vorbereitet. Im Zollernalbkreis gibt es derzeit keine Schadensmeldungen. Auch ist z.B. der Kreis Tuttlingen, laut Einsatzleitung der Feuerwehr, aktuell von massiven Regenfällen und Hochwasser verschont.