Beamte stehen an einer grünen Tram (Foto: SWR, Laura Könsler)

Auch Schleuser dingfest gemacht

Grenzkontrollen zur Schweiz bis Mitte Dezember verlängert

Stand

Bundesinnenministerin Faeser (SPD) will die Grenzkontrollen bis zum 15. Dezember verlängern. Das betrifft auch die Grenze zur Schweiz, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte.

Das Bundesinnenministerium will die Grenzkontrollen zu Polen, Tschechien und der Schweiz verlängern. Grenzkontrollen sind innerhalb des Schengen-Raums eigentlich nicht vorgesehen und müssen daher in Brüssel gemeldet werden. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hatte die Bundespolizei am 16. Oktober angewiesen, an der Grenze zur Schweiz, zu Polen und zu Tschechien stationäre Kontrollen durchzuführen.

Die Kontrollen haben laut der Staatssekretärin und Waldshuter SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter bundesweit eine abschreckende Wirkung. Die Schleuser würden immer brutaler, deswegen sei es wichtig, mit aller Härte gegen sie vorzugehen.

Bundespolizei: 2.245 unerlaubte Einreisen im Oktober 2023

Im Oktober dieses Jahres seien an der deutsch-schweizerischen Grenze 2.245 unerlaubt eingereiste Migrantinnen und Migranten aufgegriffen worden, so eine Statistik der Bundespolizei. Damit liegen die Zahlen auf einem ähnlichen Niveau wie im Oktober 2022. Von Januar bis September hingegen verzeichnete die Bundespolizei in ihrer Statistik dieses Jahr mehr als dreimal so viele unerlaubte Einreisen wie 2022.

Ob die festen Grenzkontrollen zur Schweiz zu weniger unerlaubten Einreisen führen, lässt sich aus der Statistik schwer ablesen, zumal die Zahlen für den November 2023 noch nicht vorliegen. An der Grenze zur Schweiz wurden seit Beginn der festen Grenzkontrollen 15 Schleuser überführt, so eine Sprecherin der Bundespolizei. Bundesweit waren es 230.

Bundespolizei kontrolliert auch auf Schweizer Hoheitsgebiet (Foto: SWR, Schweizer Fernsehen)
Bundespolizei kontrolliert auch auf Schweizer Hoheitsgebiet

Besonderheit: Basel Badischer Bahnhof

Nach eigenen Angaben hat die Bundespolizei im Oktober dieses Jahres 1.521 unerlaubte Einreisen in die Bundesrepublik Deutschland bereits auf Schweizer Boden verhindert. Diese Daten basierten auf einem Sondermeldedienst der Bundespolizei und seien nicht qualitätsgesichert.

Die Bundespolizei kontrolliert weiter auf Schweizer Gebiet beispielsweise in Fernzügen zwischen den Bahnhöfen Basel SBB und Basel Badischer Bahnhof. Grundlage dafür ist ein Abkommen mit der Schweiz, das es schon länger gibt. Wer hier keine gültigen Papiere vorweisen kann, darf nicht nach Deutschland weiterreisen. Weiter hieß es, diese Personen würden wegen versuchter unerlaubter Einreise strafrechtlich aber nicht verfolgt.

Mehr zu Grenzkontrollen

Weil am Rhein

Folgen für Pendler in Weil am Rhein Kontrollen an der Schweizer Grenze: Jede Tram wird überprüft

Seit einer Woche kontrolliert Deutschland die Grenze zur Schweiz. Für Grenzgänger in Weil am Rhein bedeutet das mehr Polizeipräsenz und verspätete Trams.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Lörrach

Sonderfall Schweiz Gewerkschaft der Polizei: Grenzkontrollen führen nicht zu weniger Asylanträgen

Die Grenzkontrollen helfen nicht, die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland zu verringern. Das sagt die Gewerkschaft der Polizei. Wie kommt es zu dieser Einschätzung?

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

3.000 unerlaubte Einreisen nach BW Mehr illegale Grenzübertritte an Schweizer Grenze

Die Zahl der illegalen Einreisen von der Schweiz nach Baden-Württemberg hat im Laufe des Jahres deutlich zugenommen. Im Oktober stellte die Bundespolizei einen Höchstwert fest.

Anstöße SWR1 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR