Viele Mannheimerinnen und Mannheimer beteiligen sich an der Mahnwache und der Menschenkette am Marktplatz.

Nach Messerattacke auf dem Marktplatz

Mannheim: Mahnwache und Menschenkette "gegen Gewalt, Hass und Hetze"

Stand
Autor/in
Dagmar Kwiatkowski

In Mannheim haben am Sonntag über 800 Personen eine Menschenkette in der Innenstadt gebildet. Anlass: Eine Versammlung der Jungen Alternative - und der Messerangriff vom Freitag.

Über 800 Menschen haben laut Polizei am Sonntagnachmittag auf dem Marktplatz in der Mannheimer Innenstadt eine Mahnwache abgehalten. Sie bildeten eine Menschenkette. Das Motto: "Zusammenhalt gegen Gewalt, Hass und Hetze".

Video herunterladen (21,6 MB | MP4)

Nach Messerattacke: Über 800 Teilnehmende bilden Menschenkette

Mit der Menschenkette in der Innenstadt wollten die Mannheimerinnen und Mannheimer nach Angaben der Veranstalter ein Zeichen setzen. Initiiert wurde die Mahnwache von einem überparteilichen Bündnis. Konkreter Anlass war eine Versammlung der Jungen Alternative (JA) Baden-Württemberg, ebenfalls auf dem Marktplatz. Dort fanden sich laut Polizei rund 150 Menschen ein.

Ihr Motto "Remigration hätte diese Tat verhindert". Die JA Baden-Württemberg wird vom Landesverfassungsschutz als rechtsextremistischer Verdachtsfall beobachtet. Das Bundesamt für Verfassungsschutz stuft die JA als "gesichert rechtsextremistische Bestrebung" ein. Erst im Februar hatte das Kölner Verwaltungsgericht diese Einstufung für rechtens erklärt und eine Klage der AfD dagegen abgewiesen. Die Stimmung vor Ort in der Mannheimer Innenstadt war am Sonntagnachmittag aufgeheizt, Mitglieder der linksextremistischen Antifa waren ebenfalls zum Marktplatz gekommen und störten die Rede eines AfD-Vertreters.

Angreifer immer noch nicht vernehmungsfähig

Nach der Messerattacke auf dem Mannheimer Marktplatz ist der Angreifer weiterhin nicht vernehmungsfähig. Das Motiv sei nach wie vor unklar, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamts Baden-Württemberg am Sonntag. Bei dem Angriff während einer Veranstaltung der islamkritischen Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) hatte der in Afghanistan geborene Mann am Freitag mehrere Menschen verletzt, darunter einen Polizisten lebensgefährlich. Die Polizei stoppte den 25-Jährigen durch einen Schuss. Er musste im Anschluss operiert werden. Der Polizist starb am Sonntag, wie das Innenministerium am Sonntagabend dem SWR bestätigte.

Menschen haben auf dem Mannheimer Marktplatz Blumen niedergelegt für die Opfer und Kerzen angezündet
Blumen für die Opfer der Messerattacke in Mannheim

Motiv und Planung der Tat weiter unklar

Nach dem Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen und einer Hausdurchsuchung sind dessen Motiv und auch die Planung der Tat immer noch unklar. Ihm wird versuchter Mord zur Last gelegt. Das hatten die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das LKA Baden-Württemberg bereits am Samstag mitgeteilt. Bislang war er nicht polizeibekannt, hatte mit seiner Frau und zwei Kindern in Heppenheim (Kreis Bergstraße) gelebt.

Mannheim

Erste Informationen zur Identität des Tatverdächtigen Nach Messerattacke in Mannheim: Polizist schwebt weiter in Lebensgefahr

Auf dem Mannheimer Marktplatz hat ein Mann am Freitag mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen. Die Polizei stoppte ihn mit einem Schuss aus der Dienstwaffe.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR BW

Mannheim

Vermutlicher Täter ist im Krankenhaus Nach Mannheimer Messerattacke: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen

Gegen den Mann, der am Freitag in Mannheim eine Messerattacke verübt haben soll, ist ein Haftbefehl erlassen worden. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen.

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Stand
Autor/in
Dagmar Kwiatkowski

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.