Zwei Hände, die in Handschellen hinter dem Rücken gefesselt sind. (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Boris Roessler)

Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Ehepaar reagiert blitzschnell auf Betrugsmasche: "Schockanrufer" festgenommen

Stand
AUTOR/IN
Jan Arnecke
Jan Arnecke (Foto: SWR)

Weil ein Ehepaar schnell und korrekt reagiert hatte, konnte die Polizei einen Betrug verhindern und drei Verdächtige festnehmen. Es handelte sich um einen sogenannten Schockanruf.

Die Polizei Heilbronn hat bereits vergangene Woche drei mutmaßliche Tatverdächtige nach einem sogenannten Schockanruf festgenommen. "Dem besonnenen und geschickten Vorgehen des Ehepaars [...] ist es zu verdanken, dass wir einen solchen Erfolg verbuchen konnten", so der Heilbronner Polizeipräsident Frank Spitzmüller. Denn zur Ergreifung der drei Tatverdächtigen hatte zu einem großen Teil ein Ehepaar aus Heilbronn beigetragen.

Ehepaar macht alles richtig

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag bekannt gaben, war es vor allem der schnellen Reaktion einer Heilbronnerin und deren Ehemann zu verdanken, dass sie bereits am vergangenen Donnerstag drei Personen im Zusammenhang mit einem Schockanruf festnehmen konnte. Aber was war passiert?

Die 57-jährige Ehefrau erhielt am 7. März einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Demnach sei ihre Tochter in einen schweren Unfall verwickelt und brauche 20.000 Euro für eine Kaution, damit sie nicht ins Gefängnis muss. Die Frau durchschaute die Masche und reagierte blitzschnell; während sie am Telefon weiter die Ahnungslose spielte, gab sie ihrem Mann eine Notiz mit der Bitte, sofort die Polizei zu verständigen.

Der Enkeltrick war die erste Betrugsmasche, mit der raffinierte Anrufer leichtgläubige Senioren übers Ohr gehauen haben. Inzwischen haben sich die Methoden ausgeweitet auf falsche Bank- und Polizeibeamte oder auf "Schockanrufe". Eine Übersicht:

Fast wie im Krimi: Ehepaar wird von Polizei begleitet

Die Frau blieb weiter am Telefon und wurde dann durch den Ortsteil Kirchhausen zu einem möglichen Geldübergabeort gelotst. Inzwischen war auch die Polizei vor Ort und observierte das Ganze. Den Beamten fiel ein weißer BMW auf, der kurz darauf zu flüchten versuchte, als die Insassen die Polizei bemerkten. Nach kurzer Verfolgungsjagd klickten die Handschellen, die ersten beiden Male - zwei Personen wurden festgenommen. Außerdem stellte sich heraus, dass die Nummernschilder an dem BMW in Rheinland-Pfalz gestohlen waren.

Ulm

Opfer aus dem Großraum Ulm verliert über 20.000 Euro So ist dieser Mann auf "falsche Polizisten" hereingefallen

Wie kann man bloß auf "falsche Polizisten" hereinfallen? Das fragen sich viele. Doch es kann schneller gehen als man denkt. Ein Opfer aus dem Großraum Ulm schildert, wie es bei ihm abgelaufen ist.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Neue Geldübergabe direkt nach der Festnahme

Doch damit nicht genug: Die 57-jährige Heilbronnerin blieb am Telefon, sollte zu einer weiteren Übergabe fahren und dann dort einer Frau die 20.000 Euro übergeben. Kurz danach konnten die Beamten die besagte Frau festnehmen, als sie das Geld entgegennehmen wollte.

Am Freitag wurden die drei Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt. Wegen des Verdachts auf versuchtem gewerbsmäßigen Bandenbetrugs sitzt das Trio jetzt in verschiedenen Gefängnissen in Untersuchungshaft. Neben dem geschickten Vorgehen des Ehepaars lobte der Heilbronner Polizeipräsident Frank Spitzmüller natürlich auch den "taktisch klugen Einsatz der Kolleginnen und Kollegen von Schutz- und Kriminalpolizei", die die mutmaßlichen Betrügerinnen und Betrüger schlussendlich dingfest machten.

Die Programme von SWR1 BW und SWR4 BW befassen sich am Mittwoch in einem Thementag mit dem Enkeltrick und Schockanrufen.

Mehr zum Thema Schockanrufe

Ulm

Opfer aus dem Großraum Ulm verliert über 20.000 Euro So ist dieser Mann auf "falsche Polizisten" hereingefallen

Wie kann man bloß auf "falsche Polizisten" hereinfallen? Das fragen sich viele. Doch es kann schneller gehen als man denkt. Ein Opfer aus dem Großraum Ulm schildert, wie es bei ihm abgelaufen ist.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Heilbronn

Opfer von Telefonbetrug oft traumatisiert Nach Schockanrufen: Frau zu zwei Jahren Haft verurteilt

Zwei Jahre Haft, das ist das Urteil des Amtsgerichts für eine Frau, die Teil einer Schockanruf-Bande gewesen sein soll. Opfer solcher Anrufe seien oft traumatisiert, so der Weisse Ring.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Koblenz

Bandenmäßiger Betrug - Knapp 160.000 Euro Schaden Prozess um Schockanrufe in Koblenz: Sieben Jahre Haft

Das Landgericht Koblenz hat einen Mann zu sieben Jahren Gefängnis wegen Betrugs verurteilt. Er war Teil einer Bande, die mit Schockanrufen ältere Menschen betrogen hat.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Tipps zum richtigen Verhalten

Der "Enkeltrick": Wie Sie sich bei Betrügern am Telefon verhalten sollten

Dieser Telefontrick ist weit verbreitet: Ein Enkel bittet in Not um Geld. Trotzdem fallen Menschen immer wieder drauf rein. Warum das ganz natürlich ist und was Sie schützen kann.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg