Der Heinz-Sielmann-Weiher in Owingen-Billafingen ist heute ein Artenparadies.

20 Jahre Einsatz für Artenvielfalt

Sielmanns Biotopverbund Bodensee feiert Jubiläum

Stand
AUTOR/IN
Corinna Scheller
SWR-Redakteurin Corinna Scheller Autorin Bild
Martina Meisenberg
SWR-Redakteurin Martina Meisenberg Autorin Bild

Sielmanns Biotopverbund Bodensee wird 20 Jahre alt. Das erste Projekt des Verbunds, der Heinz-Sielmann-Weiher in Owingen-Billafingen (Bodenseekreis), ist ein Vorzeigeprojekt für Artenvielfalt.

Vor 20 Jahren gründeten Tierfilmer Heinz Sielmann und der am Bodensee beheimatete Vogelforscher Peter Berthold Sielmanns Biotopverbund Bodensee. Als erstes Projekt planten sie ein Naturbiotop bei Owingen-Billafingen im Bodenseekreis – den Heinz-Sielmann-Weiher. Heute sei der Weiher ein naturnaher Lebensraum, heißt es in einer Mitteilung.

Heinz-Sielmann-Weiher wird zum Artenparadies

Rund um den Heinz-Sielmann-Weiher finden heute zahlreiche Tiere ein Zuhause. Allein rund 25.000 Vögel nutzen das Gebiet jedes Jahr zur Rast, um zu brüten oder um Nahrung zu finden. Der Weiher ist laut der Gemeinde Owingen rund 1,3 Hektar groß. Dazu gehöre ein Umfeld mit Tümpeln, Gräben, Schilfflächen, Feldhecken und einer etwa neun Hektar großen Wasserbüffelweide. "Der Weiher hat sich im Laufe der Jahre zu einem wahren Artenparadies und einem naturschutzfachlichen Vorzeigeprojekt entwickelt", heißt es von Sielmanns Biotopverbund Bodensee, der in Überlingen (Bodenseekreis) sitzt.

Am Heinz-Sielmann-Weiher und in den angrenzenden Feuchtgebieten gibt es heute rund 340 charakteristische Blütenpflanzenarten, die Hälfte davon im Gebiet (wieder) angesiedelt, aus heimischen Beständen, außerdem folgende bisher beobachtete Tierarten:

  • Fische 14 (hauptsächlich eingesetzt)
  • Amphibien 5
  • Reptilien 3
  • Säuger 23
  • Tagfalter 25
  • Heuschrecken 17
  • Schnecken 27
  • Libellen 33
  • sowie bis zu 10.000 Wespenspinnen und 184 bislang festgestellte Vogelarten, davon 14 als neue Brutvögel.

Weitere Naturschutzprojekte in der Bodenseeregion

Was mit dem Heinz-Sielmann-Weiher begann, habe sich zu einem immer größeren Mosaik aus Lebensräumen für Tiere und Pflanzen entwickelt, so der Biotopverbund. Ziel sei es immer gewesen, einen Biotopverbund als Lebensraum und Wanderkorridor für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu schaffen.

Heute besteht Sielmanns Biotopverbund in der Bodenseeregion aus mehr als 200 Projekten, darunter neu angelegte Gewässer, Streuobstwiesen und Weideprojekte. Diese liegen in den Kreisen Konstanz, Sigmaringen, Ravensburg und dem Bodenseekreis.

Jubiläumsführung am Heinz-Sielmann-Weiher in Owingen-Billafingen

Anlässlich des internationalen Tags der Artenvielfalt bietet Sielmanns Biotopverbund Bodensee am Mittwochnachmittag eine Jubiläumsführung rund um den Heinz-Sielmann-Weiher an. Teilnehmende können dabei entdecken, wie sich der Weiher in den vergangenen 20 Jahren verändert hat. Im September ist eine weitere Feier in Owingen-Billafingen anlässlich des 20. Geburtstags des Biotopverbunds Bodensee geplant.

Mehr über Naturschutzgebiete und Artenschutz

Leutkirch

Zu viel Bürokratie? Kritik an Biosphärengebiet Allgäu-Oberschwaben wird lauter

In Oberschwaben und im Allgäu soll ein Biosphärengebiet entstehen. Doch eine Allianz der Landeigentümer und Bewirtschafter kritisiert die Pläne und den Vorbereitungsprozess.

Ravensburg

Biologe Moritz Ott sammelt in Naturschutzgebieten Laich So geht die Moorfrosch-Aufzucht in Oberschwaben weiter

Seit vier Jahren gibt es im Landkreis Ravensburg ein Aufzuchtprojekt für den bedrohten Moorfrosch. Jedes Frühjahr sucht der zuständige Biologe dafür in Naturschutzgebieten nach Laich.

Landesschau Baden-Württemberg SWR BW