Coronavirus Liveblog für Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Montag, 3. August 2020

Stand

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Lockerungen zusammen.

Das war der Montag in Baden-Württemberg

Künzelsauer Studentin entwickelt Software zur Corona-Erkennung

21:19 Uhr

Eine Elektrotechnik-Studentin aus Künzelsau (Hohenlohekreis) hat eine Software entwickelt, die mit Röntgenbildern bei der Corona-Diagnose helfen soll. Das Programm helfe dabei zwischen einer bakteriellen und einer von einem Virus ausgelösten Lungenerkrankung zu unterscheiden, teilte die Hochschule Heilbronn mit.

Euroairport: Besondere Corona-Test-Situation

20:25 Uhr

Am Euroairport Basel-Mulhouse werden Urlauber aus Risikogebieten verpflichtend getestet, wenn sie weiter nach Frankreich oder Deutschland reisen. Schweizer Fluggäste können ohne Test den Abfertigungsbereich verlassen.

Weitere 146 Infizierte im Land seit Samstag

18:25 Uhr

Baden-Württembergs Sozialministerium meldet für Samstag, Sonntag und Montag 146 weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten im Land auf mindestens 37.463 an. Davon sind ungefähr 34.586 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt 1.030 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Dem Landesgesundheitsamt wurden keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.847. Der sogenannte 7-Tages-R-Wert wird vom Robert-Koch-Institut mit R 0,89 angegeben. Er gibt die Anzahl der Menschen an, die ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.

Rund 100 Corona-Fälle nach Trauerfeier in Schwäbisch Gmünd

18:18 Uhr

Die Zahl der Corona-Infizierten nach einer Trauerfeier in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) ist auf rund 100 gestiegen. Mehrere Betroffene seien mittlerweile genesen und aus der häuslichen Isolation entlassen worden, teilte das Landratsamt Ostalbkreis am Montag mit. Derzeit gebe es im gesamten Landkreis 58 aktive Fälle - also Menschen, die noch erkrankt sind. Ende vergangener Woche waren es 61. Die Tests in einer Grundschule in Schwäbisch Gmünd seien negativ ausgefallen. Mitarbeiter der Kommunen kontrollieren nach Angaben einer Sprecherin, ob die Infizierten sich an die häusliche Isolation halten. Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat zudem Regeln für Trauerfeiern erlassen. So müssen ab 50 Gästen Teilnehmerlisten erstellt werden, erläuterte eine Sprecherin des Landratsamts. Auch Mundschutz ist Pflicht.

BW: Corona-Verordnung für Schlachtbetriebe teilweise gekippt

18:10 Uhr

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in der Großschlachterei in Birkenfeld (Enzkreis) hatte die Landesregierung Reihentestungen für Mitarbeiter großer Schlachtbetriebe beschlossen. Nun hat der Verwaltungsgerichtshof diese Entscheidung teilweise gekippt, weil die uneingeschränkte Pflicht, sämtliche Mitarbeiter eines Schlachthofs zweimal pro Woche auf Corona testen zu müssen, unverhältnismäßig sei. Das Gericht gab damit dem Eilantrag eines Schlachtbetriebs gegen die entsprechende Corona-Verordnung zumindest teilweise statt.

Die wichtigsten Infos zu Corona-Teststationen in BW

17:53 Uhr

Mittlerweile wurden an allen baden-württembergischen Flughäfen Corona-Teststationen errichtet. Schrittweise sollen weitere an großen Bahnhöfen sowie Autobahnraststätten folgen. Wir geben einen Überblick, wo es Teststationen für Reiserückkehrer gibt, wer sich testen lassen darf und wie sicher das Ergebnis ist.

Erfahrungsbericht: Akzeptanz von Masken lässt nach

15:53 Uhr

Seit Ende April gibt es in Baden-Württemberg die Maskenpflicht. Drei Monate lang hat es gut geklappt, doch ein Erfahrungsbericht aus Ulm zeigt, dass man inzwischen immer mehr Menschen sieht, die keine Maske mehr tragen. Auch wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. So wird die Maske in Öffentlichen Verkehrsmitteln häufig falsch getragen, in manchen Restaurants trägt das Personal sogar gar keine Maske mehr. Auch der Sicherheitsabstand an der Kasse in Supermärkten wird immer häufiger ignoriert.

Gemischte Reaktionen auf "Querdenken"-Demonstration in Berlin

15:43 Uhr

Rund 20.000 Menschen haben am Samstag an der Demonstration in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen teilgenommen. Die Kundgebung musste schließlich von der Polizei aufgelöst werden. Politiker und Initiatoren blicken unterschiedlich auf die Veranstaltung. So sei die Demonstration laut dem Initiator der Berliner Demonstration, Michael Ballweg, notwendig gewesen, da die Grundrechte in Deutschland nach wie vor sehr stark eingeschränkt werden würden. Auf der anderen Seite hält der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Steve Alter, die Demonstration mit Blick auf den Infektionsschutz für schlichtweg "nicht akzeptabel".

Fastnacht in Friedrichshafen wegen Corona abgesagt

15:11 Uhr

In Friedrichshafen wird es nächstes Jahr keine Fastnacht geben, das gab unter anderem die Narrenzunft Seegockel bekannt. Grund sei die Corona-Pandemie, man könne unter der jetzigen Situation keine Veranstaltung mit rund 5.000 Teilnehmern und 20.000 Zuschauern stattfinden lassen.

Aerosole könnten Schulstart gefährden

13:54 Uhr

Im Idealfall müsste in den Klassenzimmern nach den Sommerferien die Raumluft ständig abgesaugt und durch Frischluft von außen ersetzt wird. Dadurch würde nämlich die Aerosollast reduziert werden. Doch solche Klassenzimmer gibt es in der Regel nicht. Deshalb wird es darauf ankommen, die Schulräume so häufig wie möglich durch Öffnen der Fenster zu lüften und zu diesem Zweck in kürzeren Abständen Unterrichtspausen einzuplanen. Auch das Tragen von Masken im Unterricht wird sicherlich nochmals diskutiert werden. 

BW-Wirtschaft erholt sich langsam

13:16 Uhr

Trotz der Einbrüche während der Corona-Pandemie holt Baden-Württembergs Wirtschaft wieder auf. Das ist die Einschätzung der Experten des Statistischen Landesamts. Zwar lägen die Aufträge, die Produktion und die Umsätze im Juni noch deutlich unter dem Wert von Juni 2019, aber die Aufholjagd setze sich fort, teilte die Behörde mit. So lägen die Auftragseingänge im Juni 2020 nur um 3,9 Prozent unter dem Vorjahreswert. "Die konjunkturell vorlaufende Auftragslage hat sich damit wieder deutlich dem Vorjahresniveau angenähert", sagten die Statistiker. Im Vergleich zum Vormonat Mai seien die Aufträge um 21,1 Prozent gestiegen. "Das alles sind deutliche Anzeichen dafür, dass die Stabilisierungsmaßnahmen von Bund und Land greifen. Für eine Entwarnung ist es dennoch zu früh", teilte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) mit.

Abitur-Schnitt in Baden-Württemberg bei 2,31

11:20 Uhr

Trotz der besonderen Bedingungen unter denen sich die Abiturienten in diesem Jahr auf ihre Prüfungen vorbereiten mussten, können die Absolventen stolz auf ihr Ergebnis sein. Laut einer vorläufigen, repräsentativen Stichprobe des Instituts für Bildungsanalysen Baden-Württemberg an den öffentlichen, allgemeinbildenenden Gymnasien haben die Abiturienten einen Notendurchschnitt von 2,31 erzielt. Das teilte das baden-württembergische Kultusministerium am Montag mit. Damit ist der Durchschnitt sogar besser als der aus dem Vorjahr. Dieser lag bei 2,36.

Berliner Demonstranten verbreiten falsche Teilnehmerzahlen

8:50 Uhr

Bei der Demonstration am vergangenen Wochenende in Berlin gegen die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus hat die Polizei rund 20.000 Teilnehmer bestätigt. Unterstützer der Demonstration sprechen in den sozialen Medien nun aber von rund 1,3 Millionen Demonstranten. Augenzeugen und Luftbilder geben den Schätzungen der Polizei recht. Trotzdem verbreitet sich die Falschmeldung schnell über die sozialen Medien.

Studie bestätigt: Menschen können Hunde und Katzen anstecken

7:32 Uhr

Haustiere wie Hunde und Katzen können von infizierten Menschen mit dem Coronavirus angesteckt werden. Wissenschaftler hatten das bereits länger vermutet, jetzt hat eine Studie italienischer Forscher es offiziell bestätigt. Für die Studie wurden 540 Hunde und 277 Katzen in Norditalien untersucht. Die Tiere stammten aus Haushalten mit Corona-Patienten oder aus vom Virus besonders stark betroffenen Gebieten. Bei 3,4 Prozent der Hunde und 3,9 Prozent der Katzen konnten Antikörper gegen das Virus festgestellt werden. Das deutet auf eine zurückliegende Infektion hin.

Flughafen Stuttgart: Ab heute Tests für Rückkehrer

6:51 Uhr


Heute beginnen am Flughafen in Stuttgart die freiwilligen Corona-Tests. Alle Reisenden, die aus einem Corona-Risikogebiet zurückkommen, können sich testen lassen, andernfalls müssen sie für 14 Tage in Quarantäne gehen. Noch sind die Tests freiwillig, voraussichtlich werden sie jedoch im Laufe der Woche verpflichtend gemacht. Aber auch Personen aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Wiedereinreise kostenlos testen lassen. Im Terminal 1 West gibt es am Stuttgarter Flughafen ein Testzentrum mit 20 Testplätzen. Dort rechnet man mit durchschnittlich 1.000 Tests pro Tag.

Montag, 3. August 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR