Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Aktuell Live-Blog zum Coronavirus

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Montag, 20. Juli 2020

Stand

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Lockerungen zusammen.

Das war der Montag in Baden-Württemberg

Von Samstag bis Montag: 150 Neuinfektionen

21:07 Uhr

Von Samstag bis Montag haben sich laut dem baden-württembergischen Sozialministerium 150 weitere Menschen in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf 36.502, davon sind 33.942 Personen bereits wieder genesen. Aktuell erkrankt sind 722 Menschen. Dem Landesgesundheitsamt wurde kein Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus übermittelt. Demnach liegt die Zahl der Todesfälle weiterhin bei 1.838. Die Reproduktionszahl beziehungsweise der 7-Tages R-Wert wird vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,94 angegeben. Sie ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

30 Millionen Euro Corona-Soforthilfe für Studierendenwerke

16:43 Uhr

Mit einer Soforthilfe in Höhe von 30 Millionen Euro unterstützt das Land Baden-Württemberg die Studierendenwerke. "Sie mussten so große Einbußen hinnehmen, dass sie diesen Mehraufwand nicht mehr aus eigener Kraft stemmen können", teilte das baden-württembergische Wissenschaftsministerium am Montag mit. Wegen der Corona-Krise mussten die Werke ihre Mensen, Cafés und Kitas über Monate hinweg schließen. Auch kam es zu Mietausfällen, weil ausländische Studenten nicht anreisen konnten oder vorzeitig abreisten. Mit einer Ausnahme hätten alle Studierendenwerke Kurzarbeitergeld beantragt und bewilligt bekommen.

Sportministerin Eisenmann: Länderspiel mit Fans im September zu früh

16:12 Uhr

Baden-Württembergs Sportministerin Susanne Eisenmann (CDU) sieht den Plan des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), mithilfe von massenhaften Präventivtests schon beim Länderspiel gegen Spanien Anfang September wieder Zuschauer in Stuttgart zuzulassen, skeptisch. "Bei aller Liebe zum Fußball: Während einer Pandemie gibt es wesentlich Wichtigeres als ein volles Stadion", sagte Eisenmann am Montag. "In Baden-Württemberg haben wir Veranstaltungen, bei denen größere Menschenmassen zu erwarten sind, bis Ende Oktober bewusst untersagt. Natürlich beobachten wir die Entwicklung des Infektionsgeschehens weiterhin genau und überprüfen unsere Entscheidungen kontinuierlich. Weitere Lockerungen für Stadionbesuche mit möglichst vielen Zuschauern kommen für mich Anfang September allerdings eindeutig zu früh", erklärte sie.

DFB-Präsident Fritz Keller hatte der "Badischen Zeitung" zuvor gesagt, dass der Verband mit Experten und Wissenschaftlern aus vielen Bereichen an einem System arbeite, das Stadionbesuche wieder ermöglichen soll.

Ausbildungskampagne ins Netz verlagert

13:39 Uhr

Tausende Lehrstellen in Baden-Württemberg sind derzeit noch unbesetzt. Die Industrie- und Handelskammern im Land haben daher jetzt eine Ausbildungskampgne ins Leben gerufen - aufgrund der Corona-Pandemie finde diese unter dem Motto "Mach doch, was du willst" aber vermehrt im Netz statt. Viele Veranstaltungen zur Berufsorientierung seien ausgefallen, hieß es dazu vom Landes-Wirtschaftsministerium.

Schwörmontag im Zeichen des Virus

13:22 Uhr

In seiner Schwörrede hat Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) die Corona-Krise und weitere Themen aufgegriffen, die die Stadt bewegen. Gleich zu Beginn seiner Rede dankte er "Helden des Alltags".

Sozialminister appelliert an Besucher von Badeseen

12:19 Uhr

Angesichts tausender Menschen an Badeseen am Wochenende appellierte BW-Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) an die Vernunft der Besucher. "Manche scheinen zu vergessen, dass wir uns noch mitten in der Pandemie befinden", sagte der Grünen-Politiker am Mittag. "Wir sehen diese Entwicklung mit Sorge." Wer sich mit Hunderten von Menschen auf engem Raum tummele und die Abstandsregeln ignoriere, handele fahrlässig. Etliche Badeseen waren vor allem am Sonntag völlig überfüllt. Allein am Breitenauer See bei Obersulm (Kreis Heilbronn) sollen sich nach Schätzungen der Polizei rund 10.000 Besucher aufgehalten haben.

Stuttgarter Fernsehturm ab August wieder geöffnet

10:53 Uhr

Der Fernsehturm Stuttgart ist ab 1. August wieder geöffnet. Vorerst an vier Tagen in der Woche können sich Ausflügler mit Sicherheitsregeln frischen Wind um die Nase wehen lassen. Auch ein gastronomisches Angebot werde es wieder geben.

Rechnungsprüfer fordern Sparsamkeit

10:45 Uhr

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und neuer Schulden hat der baden-württembergische Rechnungshof eine strikte Ausgabendisziplin in der Haushaltspolitik angemahnt. "Haushaltspolitik wird mehr Konsolidierung brauchen", betonte Rechnungshofpräsident Günther Benz am Vormittag. "Mit dem üblichen Repertoire pauschaler Einsparvorgaben wird diese Herausforderung nicht zu bewältigen sein."

Massentest in Stuttgart soll mit Priorität ausgewertet werden

10:33 Uhr

Die etwa 400 auf das Coronavirus getesteten Menschen aus einem Stuttgarter Hochhauskomplex sollen nach Angaben eines Stadtsprechers mit Priorität in den Laboren behandelt werden. Einen konkreten Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Ergebnisse gebe es noch nicht. "Es geht darum, sich ein Bild des Infektionsgeschehens in dem Haus zu machen. Wichtig war, dass wir einen großen Test anbieten", teilte der Sprecher am Vormittag mit. "Die Bewohner haben das Angebot ganz überwiegend gut angenommen, viele haben sich bedankt", sagte Stefan Ehehalt, der Leiter des Gesundheitsamtes. Nur ganz wenige hätten den Test abgelehnt.

Ulmer Schwörmontag unter anderen Bedingungen

8:13 Uhr

Wo normalerweise mehrere tausend Zuschauer am Schwörmontag dem Ulmer Oberbürgermeister dabei zusehen, wie er über seine Arbeit Rechenschaft ablegt, sind wegen des Coronavirus 2020 nur 250 Zuschauer erlaubt. Der Weinhof wird abgeriegelt, damit sich auch nicht zu viele Schaulustige ansammeln. Der SWR überträgt den Schwörmontag ab 10:50 Uhr live hier im Livestream.

Mehr als 10.000 Menschen am Breitenauer See

6:21 Uhr

Die Badeseen in der Region Heilbronn-Franken waren gestern völlig überfüllt. Allein am Breitenauer See bei Obersulm (Kreis Heilbronn) schätzte die Polizei rund 10.000 Besucher. Sie sperrte zeitweise die Zufahrt. Die Besucher des Breitenauer Sees hatten bereits am Mittag entlang der B39 geparkt, da die vorhandenen Parkflächen ausgelastet waren. Viele Menschen hätten sich trotz Polizeipräsenz nicht an Verkehrszeichen oder -regeln gehalten, sagte ein Sprecher dem SWR. Auch an die Corona-bedingten Abstandsregeln habe sich kaum jemand gehalten - vor allem aus Platzmangel. Ähnliche Situationen gab es an der Ehmetsklinge bei Zaberfeld (Kreis Heilbronn) oder dem Tiroler See bei Forchtenberg (Hohenlohekreis).

Montag, 20. Juli 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR