1000 Antworten Warum sagt man, man habe "Schwein gehabt"?

Dauer

Das lässt sich sehr schön und leicht erklären. Bei Schützenfesten gab es früher schöne Preise für den Sieger und der Zweite und der Dritte bekamen auch noch tolle Preise, Geldpreise zum Beispiel. Aber derjenige, der der schlechteste Schütze war, bekam auch etwas, nämlich ein Ferkel. Und weil man, obwohl man der Schlechteste war und nichts getroffen hatte, doch etwas bekam, hatte man ja unverdientes Glück gehabt.

Das hat man einander dann immer wieder gesagt: „Du, der hat aber Schwein gehabt“ und hat darüber eigentlich nur gelacht und gespottet. Aber im Lauf der Zeit hat sich das verselbständigt und man sagte: „Ja, klar, ich hab Schwein gehabt!“ Dann wurden auch unglaublich viele Schweinefiguren hergestellt und zu Silvester verschenkt. Und plötzlich war das Schwein zu einem Glückstier geworden, natürlich auch deswegen, weil es in der landwirtschaftlich geprägten Gesellschaft des Deutschen Reiches und vieler anderer Gegenden so weit verbreitet war. Das Schwein war also grundsätzlich etwas eher Positives.