Gehirn

Kann Drogenkonsum zu irreversiblen Schäden in der Gedächtnisleistung führen?

STAND
AUTOR/IN
Martin Korte

Audio herunterladen ( | MP3)

Ecstasy und Schnüffeldrogen führen zu verminderter Gedächtnisleistung

Beim Drogenkonsum kommt es darauf an, welche Drogen man genommen hat. Wenn man Ecstasy plus verwandte Drogen genommen hat, ist es in der Tat zu beobachten, dass es eine Verminderung der Gedächtnisleistung gibt. Da kann es manchmal Monate bis Jahre dauern, bis sich die wieder normalisiert. Es gibt auch Drogen, insbesondere Schnüffeldrogen, die zu irreversiblen Schädigungen des Gehirns führen.

Rauchen schädigt Blutkreislaufsystem

Dann gibt es eine ganze Reihe von anderen Drogen – hier gehört auch das Rauchen dazu – die ebenfalls die Gedächtnisleistung minimieren. Aber da ist es so, dass sich alles wieder normalisieren kann. Es stirbt also selten im Gehirn irgendwas dauerhaft ab, sondern man schädigt vor allen Dingen sein Blutkreislaufsystem, hat unglaublich viele Schwebstoffe im Blut, die eben die Versorgung des Gehirns einschränken.

Irreversible Schäden im Gehirn durch Alkohol

Zu den Drogen, die irreversible Schäden im Gehirn verursachen können, gehört die immer noch am häufigsten benutzte, der Alkohol. Wer für längere Zeit alkoholabhängig ist, schädigt sein Gehirn nicht nur durch den Alkohol alleine, sondern auch weil der Alkohol verhindert, dass bestimmte Vitamine der Gruppe B überhaupt ins Blutkreislaufsystem und damit ins Gehirn gelangen.

Einige Nervenzellen im Gehirn, ärgerlicherweise ausgerechnet welche, die mit dem Faktenlernen und mit dem autobiografischen Gedächtnis in Zusammenhang stehen, sterben daraufhin ab. Dieser Schaden ist irreparabel. Dafür muss man aber schon viele Jahre alkoholabhängig gewesen sein.

Medizin Studie: Kiffen schadet dem Gehirn von Jugendlichen

Geringe Konzentration und impulsives Verhalten: Gerade im Jugendalter kann der Konsum von Cannabis die Hirnstruktur und damit auch das Verhalten verändern.  mehr...

Nahrungsmittel Wie macht man alkoholfreies Bier?

Die gute Nachricht für Biertraditionalisten ist: Zur Herstellung von alkoholfreiem Bier werden keine anderen Zutaten verwendet wie für „normales“ Bier. Also Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gesundheit Verdampft Alkohol beim Kochen vollständig?

Es bleibt immer Restalkohol zurück. Manchmal sind es nur vier Prozent, es können aber bis zu 80 Prozent des ursprünglichen Alkohols sein. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Medizin Hilft Cannabis gegen chronische Schmerzen?

Die multimodale Therapie zielt auf eine Veränderung des chronischen Schmerzgedächtnisses ab. In diesem Rahmen kann Cannabis dabei helfen, wieder positiver zu denken. Von Walter Zieglgänsberger  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche gehen, wenn man aufhört, schneller weg, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, …  mehr...

Gesundheit Beeinflusst die Lebensweise der Mutter die Entwicklung des Kindes?

Die Ernährung der Mutter und die Lebensweise der Eltern haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit des Kindes und den Verlauf der Geburt. Von Peter Spork  mehr...

Derzeit gefragt

Insekten Warum fliegen Fliegen immer wieder auf unsere Haut?

Der menschliche Schweiß riecht für Fliegen unglaublich attraktiv. Das gilt auch für Menschen, die sich regelmäßig duschen und sehr auf ihre Hygiene achten. Von Lars Krogmann  mehr...

Garten Kann man an die Stelle eines alten Kirschbaumes einen neuen pflanzen?

Den Kirschbaum auf dieselbe Stelle zu pflanzen ist wegen der Bodenmüdigkeit schwierig. Das bedeutet, der alte Baum zieht aus dem Boden gewisse Nährstoffe und Mineralien – und das sind dieselben, die der neue Baum auch braucht. Von Heike Boomgaarden  mehr...

Redensart Woher kommt die Redewendung "Wie die Jungfrau zum Kind kommen"

Die übliche Art, wie die Jungfrau zum Kind kommt, ist hier nicht gemeint, eher schon eine überraschende Art, beispielsweise die Befruchtung durchs Ohr. Tatsächlich gehörte diese Idee zu den viel diskutierten Theorien scholastischer Theologen vor etwa 1.000 Jahren. Von Rolf-Bernhard Essig  mehr...