STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,1 MB | MP3)

Unterscheiden zwischen Akutschmerzen und chronischen Schmerzen

Vorab möchte ich deutlich sagen, dass chronische Schmerzen nicht fortdauernde Akutschmerzen sind. Das ist ganz wesentlich zu verstehen. Akutschmerzen lassen sich heutzutage gut behandeln, sei es operativ, medikamentös. Bei chronischen Schmerzen sieht es anders aus. Dagegen haben wir keine Medikamente.

Veränderung des chronischen Schmerzgedächtnisses

Der Fall der Panalgesie oder Fibromyalgie ist anders gelagert. Dahinter steht häufig eine Belastungssituation, die die Schmerzsymptomatik zwar nicht unbedingt ausgelöst hat, sie aber ungünstig beeinflusst. Für diese Patienten ist es wichtig, dass sie gleichzeitig medikamentös und psychotherapeutisch behandelt werden. Man nennt das multimodale Therapie. Diese Therapieform zielt auf eine Veränderung des chronischen Schmerzgedächtnisses ab. Sie muss über lange Zeit erfolgen.

Ziel ist es, dem Patienten einen Raum zu schaffen, wieder positiver zu denken und dadurch das Schmerzgedächtnis sozusagen zu überschreiben. Wir nennen das Re-Learning. Möglich ist das z.B. durch verschiedene positive Reize wie eine angenehme Umgebung. Und im Rahmen dessen ist es möglich, auch Cannabis einzusetzen.

Rätselhafter Muskel-Faser Schmerz Wie lässt sich Fibromyalgie behandlen?

Diffuse Muskelschmerzen im ganzen Körper können auf Fibromyalgie hinweisen. Schmerzmittel helfen meist nicht. Eine neue Therapie macht Hoffnung.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen