Ermittlungen am Tatort nach der Messerattacke in Ludwigshafen mit zwei Toten  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Staatsanwaltschaft Frankenthal

Nach Messerattacke in Ludwigshafen: Mordanklage gegen Beschuldigten erhoben

STAND

Nach der tödlichen Messerattacke in Ludwigshafen-Oggersheim im Oktober hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Beschuldigten erhoben. Sie wirft dem Mann zweifachen Mord, versuchten Mord sowie gefährliche Körperverletzung vor.

Der 26-jährige Mann aus Somalia habe am Mittag des 18. Oktobers auf einer Straße im Zentrum des Ludwighafeners Stadtteils Oggersheim unvermittelt mit einem Küchenmesser auf einen 20-jährigen Passanten eingestochen, lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Der Angeschuldigte habe sein Opfer zufällig ausgewählt - der junge Mann sei daher arg- und wehrlos gewesen.

Staatsanwaltschaft Frankenthal: Opfer zufällig ausgewählt

Als ihm ein 35-jähriger Arbeitskollege zu Hilfe eilen wollte, habe der Angeschuldigte auch auf ihn eingestochen - ebenfalls in Tötungsabsicht, so die Staatsanwaltschaft. Der 35-Jährige habe daraufhin die Flucht ergriffen.

Im Anschluss habe er den tödlichen Angriff auf sein erstes Opfer fortgesetzt und diesem zudem einen Unterarm abgetrennt. Der 20-Jährige verstarb noch am Tatort, sein 35-jähriger Arbeitskollege starb später im Krankenhaus an den Folgen seiner Verletzungen.

Ludwigshafen

Großeinsatz der Polizei in Oggersheim Messerattacke in Ludwigshafen: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte

Bei einer Messerattacke in Ludwigshafen-Oggersheim soll ein 25-Jähriger am Dienstag zwei Männer getötet und einen weiteren Mann schwer verletzt haben. Der mutmaßliche Angreifer wurde von der Polizei niedergeschossen.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Tödliche Messerattacke in Oggersheim: Motiv wohl Wut und Eifersucht

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der mutmaßliche Täter aus Wut und Eifersucht handelte, weil seine Lebensgefährtin ihn verlassen hatte. Der Angeschuldigte sei davon ausgegangen, dass sie einen neuen Partner habe. Dabei sei ihm aber bewusst gewesen, dass beide Opfer mit seiner ehemaligen Partnerin nichts zu tun hatten. Die beiden Opfer waren demnach zufällig als Handwerker in der Nähe der Wohnung der Frau und wurden dort angegriffen.

Laut Staatsanwaltschaft ging der Angeschuldigte im Anschluss zum Haus seiner Ex-Partnerin und warf den Unterarm dort auf ihren Balkon. Danach habe er einen benachbarten Drogeriemarkt betreten und dort mit dem Messer sein drittes und ebenfalls zufälliges Opfer in die Brust gestochen. Dabei handelte es sich um einen 27-jährigen Mann.

Messerattacke in Ludwigshafen: Drittes Opfer überlebt schwer verletzt

Kurz darauf konnte der Angreifer laut Staatsanwaltschaft von herbeigerufenen Polizeibeamten aufgehalten werden. Die Polizisten schossen demnach mehrmals auf den Mann, um ihn kampfunfähig zu machen.

Tatort Drogeriemarkt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst)
Der zweite Tatort: Der Drogeriemarkt in Ludwigshafen-Oggersheim picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst

Das 27-jährige Opfer befand sich nach dem Messerstich in akuter Lebensgefahr und musste notoperiert werden, überlebte aber. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft habe der Angeschuldigte auch diesen Mann aus Wut und Eifersucht töten wollen.

Der Angeschuldigte hat sich laut den Ermittlern bislang nicht offiziell zur Tat geäußert. Er gab aber gegenüber einem Gutachter an, aus Wut und Eifersucht bewusst deutsche Männer angegriffen zu haben. Der mutmaßliche Täter ist nach vorläufiger Einschätzung des Gutachters schuldfähig, so die Staatsanwaltschaft.

Tödliche Messerattacke in Oggersheim: Mutmaßlichem Täter droht lebenslange Haft

Das Landgericht Frankenthal muss nun über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden. Im Falle einer Verurteilung droht dem Angeschuldigten nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine lebenslange Freiheitsstrafe mit Sicherungsverwahrung.

Mehr zu der tödlichen Messerattacke in Ludwigshafen:

Ludwigshafen

Angreifer tötet zwei Handwerker Trauer und Schock in Ludwigshafen-Oggersheim

Nach der Messerattacke in Ludwigshafen-Oggersheim bei der zwei Menschen starben, stehen die Menschen unter Schock.

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Oggersheim

OB Steinruck: "Sie sind mit Trauer nicht allein" Messerangriff von Oggersheim: Trauerfeier für die Opfer

Drei Wochen nach dem tödlichen Messerangriff in Ludwigshafen-Oggersheim hat es am Mittwoch eine Trauerfeier für die beiden getöteten Männer auf dem Ludwigshafener Hauptfriedhof gegeben. Auch Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) hielt eine Rede.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen

Getötete waren Zufallsopfer Tödlicher Messerangriff in Ludwigshafen: Tatverdächtiger in Gefängnis verlegt

Der Tatverdächtige im Fall des Messerangriffs mit zwei Toten in Ludwigshafen-Oggersheim soll psychiatrisch untersucht werden. Das haben die Ermittler mitgeteilt.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR