Handkäsebrote beim "Loschter Handkeefescht" in Lustadt (Kreis Germersheim)  (Foto: Loschter Handkeesfescht e.V.)

Ehrenamtliche kämpfen mit Sicherheitsauflagen

Lustadt: Mögliches Aus für "Loschter Handkeesfescht"

STAND

Nicht nur Fastnachtsvereine ächzen unter den verschärften Sicherheitsregeln des Landes. Auch Wein- und Heimatfeste stehen vor dem Aus, zum Beispiel im südpfälzischen Lustadt.

Die Absage des Lustadter Handkäsfestes wäre eine "Katastrophe", sagt die Vereinsvorsitzende Anette Kloos. Das Fest, das seit 1925 rund um den 1. Mai auf einer Waldlichtung bei Lustadt (Kreis Germersheim) gefeiert wird, sei für sie der Inbegriff von Heimat und Pfälzer Lebensart. "Dieses Fest gehört zu unserer Identität", sagt Kloos.

Das Lustadter Handkeesfescht in der Südpfalz könnte wegen der hohen Sicherheitsauflagen des Landes abgesagt werden (Foto: Loschter Handkeesfescht e.V.)
Beim Lustadter Handkeesfescht in der Südpfalz wird traditionell Bier ausgeschenkt und natürlich Handkäse verzehrt Loschter Handkeesfescht e.V.

"Dieses Fest gehört zu unserer Identität. Eine Absage wäre eine Katastrophe."

Doch zwei Gründe könnten zu einer möglichen Absage führen: Zum einen müsste Kloos nach eigenen Angaben neuerdings als Vereinsvorsitzende persönlich für das Fest haften. Zum anderen würden aufgrund der geänderten Sicherheitsbestimmungen des Landes rund 30.000 Euro an Zusatzkosten auf die Veranstalter zukommen. Das sei kaum zu stemmen.

Lustadt: Entscheidung zum "Loschter Handkeesfescht" bis März

Bis spätestens zum 15. März müssten Kloos und die anderen Ehrenamtlichen in Lustadt mehrere tausend Handkäse vorbestellen. Bis zu diesem Tag soll spätestens klar sein, ob das "Loschter Handkeefescht" stattfindet oder nicht.

Bereits im vergangenen Jahr hatten verschärfte Sicherheitsregeln des Landes im Polizei- und Ordnungsbehördengesetz (POG) zu Absagen oder neu gestalteten Heimat- und Weinfesten geführt.

Das Feiern von Weinfesten ist gar nicht mehr so einfach - auch in der Pfalz. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Das Feiern von Weinfesten oder auch Fastnacht ist gar nicht mehr so einfach - auch in der Pfalz Picture Alliance

Blütenfest in Rhodt: Schon 2022 an neue Vorgaben angepasst

So wurde beim Heimat- und Blütenfest in Rhodt unter Rietburg (Kreis Südliche Weinstraße) im Juni 2022 zum Beispiel erstmals Eintritt verlangt. Maximal 5.000 Menschen wurden gleichzeitig auf das Gelände gelassen.

Ein Mann schenkt ein beim Rhodter Blütenfest (Foto: Quelle:Tourismus Rhodt, Foto: Timo Melk)
Schorle und Sonnenschein beim Blütenfest in Rhodt unter Rietburg im Juni 2022 Quelle:Tourismus Rhodt, Foto: Timo Melk

Und dieses Jahr? Die Detailplanung sei noch nicht abgeschlossen, heißt es in Rhodt.

Knoppfest in Hochstadt: Planungen noch am Anfang

Ein anderes traditionsreiches Fest in der Südpfalz, das Wein- und Knoppfest in Hochstadt (Kreis Südliche Weinstraße), steht nach Angaben der Gemeinde erst ganz am Anfang der Planung. Ob die verschärften Sicherheitsregeln einen Einfluss haben werden, müsse erst noch geschaut werden. Im Februar soll es ein Planungstreffen mit den teilnehmenden Vereinen geben.

Frankenthal

Schlechte Zeiten für Narren Wird abgesagter Fasnachtsumzug in Frankenthal zum Politikum?

Nach der Absage des Frankenthaler Fastnachtsumzugs haben sich nun der Vorsitzende der Landes-CDU Baldauf und Innenminister Ebling (SPD) gegenüber dem SWR geäußert.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Deidesheim

Verschärfte Sicherheitsvorgaben Neue Regeln für Feste: Deidesheimer Kerwe auf der Kippe

Das Land will mit einer Gesetzesänderung Feste sicherer machen – doch vor allem kleinere Kommunen ächzen unter den neuen Vorgaben. Auch in Deidesheim steht die Kerwe auf der Kippe.

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Aufs Handy: Nachrichten aus Ludwigshafen, der Süd- und Vorderpfalz

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:

STAND
AUTOR/IN
SWR