Gerichtssaal Landgericht Koblenz Angeklagte und Verteidiger

Prozess gegen mutmaßliche Bande hat begonnen

Geldautomatensprengung in Kroppach: Ein Angeklagter gesteht Tat

Stand
AUTOR/IN
Pia Nicoley
Foto von Multimediareporterin Pia Nicoley aus dem SWR-Studio Koblenz

Im Prozess um eine Geldautomatensprengung in Kroppach im Westerwald hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Er sagte, ihn habe das schnelle Geld gelockt.

Die Anwältin des jungen Niederländers verlas eine schriftliche Erklärung. Darin räumte der Angeklagte ein, von den Plänen für die Geldautomatensprengung in Kroppach gewusst zu haben. Er habe dabei als Fahrer eines Fluchtautos zur Verfügung gestanden und die anderen nach der Tat abholen sollen.

Angeklagter legt Geständnis ab

Der junge Niederländer schilderte, dass sein Leben im Juni 2022 aus der Bahn geraten war. Er habe in den Tag hinein gelebt, Marihuana geraucht und sich in schlechter Gesellschaft befunden. Weiter sagte er: „Ich beging die Tat, weil mich das schnelle Geld lockte. Ich bereue das sehr.“

In der Untersuchungshaft in Deutschland arbeite er jetzt in der Küche der Justizvollzugsanstalt und habe sich gefangen. Nach der Haft wolle er eine Ausbildung in einem Pflegeberuf machen.

Anklage wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion

In seinem Geständnis belastete der Beschuldigte aber keinen seiner Mitangeklagten oder gab Einzelheiten der Tat preis. Er war der Einzige, der zum Prozessbeginn am Mittwochvormittag sowohl Angaben zu seinem persönlichen Werdegang als auch zur Tat machte. Zwei weitere ließen über ihre Verteidiger kurz ihren Lebenslauf darstellen, die anderen schwiegen.

Laut Staatsanwaltschaft sollen die sechs Beschuldigten im Alter zwischen 20 und 31 Jahren den Geldautomaten in Kroppach im Westerwald in der Nacht zum 16. Juni 2022 gesprengt haben. Sie sind deshalb wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion angeklagt.

Bei der Tat sollen sie rund 31.000 Euro erbeutet haben. An dem Bankgebäude selbst soll durch die Explosion ein Schaden von etwa 150.000 Euro entstanden sein.

U-Haft kurz nach der Geldautomatensprengung in Kroppach

Schon kurz danach wurden die Beschuldigten aber festgenommen: Zwei von ihnen nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Roth im Westerwald, die anderen vier nach einer Verfolgungsfahrt in Bonn-Beuel. Seitdem sitzen sie in Untersuchungshaft. Ein weiterer Verdächtiger konnte laut Staatsanwaltschaft unerkannt flüchten.

Die Ermittler werfen zwei der Beschuldigten und ihrem noch flüchtigen Komplizen vor, den Geldautomaten gesprengt zu haben. Die anderen drei Angeklagten sollen für die Autos gesorgt haben, die für die Tat und später für die Flucht genutzt wurden.

Immer wieder gesprengte Geldautomaten im Norden von RLP

Im Norden von Rheinland-Pfalz werden immer wieder Geldautomaten gesprengt. Zuletzt am 20. Februar in Andernach und am 17. Februar in Bad Breisig. Häufig können die Täter danach unerkannt flüchten.

Die Polizei in Köln hat Anfang März aber einen 47 Jahre alten Mann festgenommen, der mit einer Bande zwei Geldautomaten in Sinzig gesprengt haben soll. Bei einem weiteren Fall in Mayen im Mai 2022 blieb es den Angaben zufolge beim Versuch.

Die Bande hatte bei den Geldautomatensprengungen nach Angaben der Polizei immer Sportwagen der Marke Alpha Romeo als Fluchtautos benutzt. Die Autos hatten sie zuvor unter anderem in Rheinland-Pfalz gestohlen.

Mehr zu Geldautomatensprengungen in RLP

Koblenz

Polizei hatte mit Hubschrauber gefahndet Geldautomatensprengung in Koblenz: Tatverdächtige in U-Haft

In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte in Koblenz einen Geldautomaten gesprengt. Gegen zwei Männer wurde Haftbefehl erlassen. Der Supermarkt konnte heute wieder öffnen.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Lutzerath

Gefahr Geldautomatensprengungen Wie lebt es sich über einem Geldautomaten?

Was wenn im Stockwerk unter mir eine Sprengstoffladung hoch geht? Bei einigen der Geldautomatensprengungen der letzten Monate in der Region Trier haben das Anwohner erlebt.

Besonders viele Sprengungen in RLP Darum schlagen Geldautomaten-Sprenger so häufig zu

SWR-Reporter Holger Schäfer erklärt, warum Täter aus den Niederlanden gerne nach RLP kommen. Er bewertet außerdem die Schutzmaßnahmen, die Geldinstitute mit Innenminister Ebling vereinbart haben.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Was tun gegen Geldautomatensprengungen?

Koblenz

SB-Stellen bleiben nachts geschlossen Gesprengte Geldautomaten: Sparkasse Koblenz schließt SB-Stellen nachts

Die Sparkasse Koblenz schließt aus Sicherheitsgründen ab dem 9. Januar nachts alle SB-Geschäftsstellen. Damit reagiert sie auf die Serie von Geldautomatensprengungen in der Region.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

RLP

Weniger Geld, nächtliche Schließung, Abbau von Automaten Das wollen die Banken in RLP gegen Geldautomaten-Sprengungen tun

Die Serie von Geldautomaten-Sprengungen im Land reißt nicht ab. Innenminister Ebling hat am Dienstag mit Bankenvertretern darüber beraten, wie man den Tätern das Leben schwerer machen kann.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz