Ein Wasserfall stürzt in die Tiefe. Die HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich ist nominiert Deutschlands schönster Wanderweg zu werden.

In der Kategorie "Tagestour" nominiert

Wandern in der Eifel: Die Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich

Stand
AUTOR/IN
Jessica Pfeiffer
Bild von SWR Multimediareadakteurin Jessica Pfeiffer aus dem SWR-Aktuell- Studio in Koblenz

Die HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich ist nominiert, Deutschlands schönster Wanderweg zu werden. SWR-Reporterin Jessica Pfeiffer hat sie getestet.

Mit lautem Rauschen stürzen die Wassermassen des Klidinger Wasserfalls in die Tiefe. 28 Meter geht es hinunter, dann schlängelt sich das Wasser zwischen Felswänden und Gesteinsbrocken weiter ins Tal. Der höchste Wasserfall der Eifel ist das Highlight der HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich.

Zwei geschnitzte Holzpilze stehen am Rand eines Wanderwegs. Unterwegs auf der HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich verändert sich die Landschaft immer wieder.
Unterwegs auf der HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich verändert sich die Landschaft immer wieder: von kargen steinernen Pfaden zu dicht bewachsenen grünen Waldabschnitten.

Landschaft auf der Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich ist vielfältig

Bevor man den Klidinger Wasserfall aber erreicht, müssen Wanderer erst ein paar Kilometer hinter sich bringen. Der 13,3 Kilometer lange Rundweg startet im Kurort Bad Bertrich. Die ersten Meter führen über schmale, steinige Pfade und sind gesäumt von knorrigen, mit Moos bewachsenen Bäumen - eine fast mystische Atmosphäre.

Das macht auch den Charme des Wanderwegs aus: Mit jedem Kilometer wandelt sich die Landschaft - von kargen, steinernen Pfaden zu grünen, dicht bewachsenen Waldabschnitten. Unterwegs können Wanderer immer wieder kleine Pausen einlegen und die Sehenswürdigkeiten erkunden: den Hohenzollernturm mit toller Aussicht, die Steinzeithöhlen an der Falkenlay oder die Maischquelle.

Fünf Routen aus dem Land sind nominiert Kommt Deutschlands schönster Wanderweg aus Rheinland-Pfalz?

Alle Jahre wieder kürt das "Wandermagazin" Deutschlands schönste Wanderwege. Unter den 15 Kandidaten für Tagestouren sind auch fünf Wege aus Rheinland-Pfalz.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Fazit: Aufstieg zum Klidinger Wasserfall erfordert Kondition und Trittsicherheit

Zum Wasserfall geht es dann einen steinernen Pfad mit Stufen hoch, der mit Halteseilen gesichert ist. Hier sind Kondition und Trittsicherheit gefragt. Für die Heimatspur Wasserfall-Erlebnisroute sollten Wanderer festes Schuhwerk mitbringen und genügend Kondition, denn der Rundweg hat knapp 500 Höhenmeter.

Ein Turm auf einem Wanderweg mit schöner Aussicht. Auf der HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute kommen Wanderer bei Bad Bertrich auch am Hohenzollernturm vorbei.
Auf der HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute bei Bad Bertrich kommen Wanderer auch am Hohenzollernturm vorbei und können die Aussicht genießen.

Auch Familien mit Kindern können den Rundweg gut schaffen, der Weg zum Wasserfall ist aber nicht unbedingt für Kleinkinder geeignet. Die Route bei Bad Bertrich ist also auf jeden Fall einen Besuch wert. Noch bis Ende Juni kann man auf der Internetseite des Wandermagazins für den Wanderweg abstimmen.

Wissen

In der Kategorie "Tagestour" nominiert Schöner Wandern im Westerwald: Der Auenlandweg bei Wissen

Das Wandermagazin kürt 2023 wieder Deutschlands schönste Wanderwege. Auch der Auenlandweg bei Wissen im Westerwald ist nominiert. SWR-Reporter Christoph Bröder hat ihn getestet.

Ulmen

Unterirdischer Gang jetzt begehbar Neues Ausflugsziel in der Eifel: Ulmener-Maar-Stollen eröffnet

In Ulmen in der Eifel war ein jahrhundertealter Gang zwischen dem Jungfernweiher und dem Ulmener Maar lange verschüttet. Jetzt ist er frei und soll zu einer Attraktion werden.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz