Arbeitsagentur (Foto: IMAGO, Patrick Seeger)

Arbeitsmarkt im Oktober

Arbeitslosigkeit in RLP sinkt leicht

STAND

Die Arbeitslosigkeit in Rheinland-Pfalz ist im Oktober im Vergleich zum Vormonat gesunken. Viele Jobs im Land sind der Arbeitsagentur zufolge jedoch weiter unbesetzt.

102.600 Menschen im Land waren im Oktober arbeitslos gemeldet - 2.800 weniger als noch im September. Im Vergleich zum Oktober vergangenen Jahres stieg die Zahl der Arbeitslosen jedoch um 2,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote in Rheinland-Pfalz lag nach Angaben der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit im vergangenen Monat bei 4,6 Prozent. Im September lag sie bei 4,7 Prozent. Im Oktober 2021 waren es 4,4 Prozent.

Die Arbeitslosenquote in Rheinland-Pfalz lag im Oktober 2022 bei 4,6 Prozent.  (Foto: SWR)

Auch bundesweit ging die Zahl der Menschen ohne Job im Oktober zurück. Im Vergleich zum Vormonat gab es in Deutschland 43.000 Arbeitslose weniger - aber 65.000 mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt waren 2.442.000 Menschen arbeitslos. Bundesweit verringert sich die Arbeitlosenquote damit um 0,1 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent.

Viele Arbeitsplätze in RLP unbesetzt

8.600 Frauen und Männer meldeten sich in den vergangenen vier Wochen in Rheinland-Pfalz arbeitslos, die zuvor noch einen Job hatten. Das waren 3,6 Prozent mehr als einen Monat und 6,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 7.200 Menschen, die zuvor arbeitslos waren, haben im Oktober eine Stelle gefunden - 19,1 Prozent weniger als im Vormonat und 5,3 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Unternehmen in Rheinland-Pfalz meldeten im Oktober 7.100 neue Arbeitsstellen und damit etwas weniger als im September (0,8 Prozent). Insgesamt waren im vergangenen Monat 46.500 Arbeitsplätze im Land unbesetzt - 10,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten offenen Stellen gab es in der Zeitarbeit (11.170), im Handel (5.640), im Verarbeitenden Gewerbe (5.060), im Gesundheits- und Sozialwesen (4.960) sowie im Bereich der freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (4.030).

Auch viele Ausbildungsstellen in Rheinland-Pfalz blieben unbesetzt. 3.600 Ausbildungsplätze waren Ende September noch frei, obwohl 1.100 Jugendliche keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Betriebe melden Kurzarbeit an

Außerdem droht wieder mehr Beschäftigten in Rheinland-Pfalz die Kurzarbeit. Insgesamt gingen rund 200 Anzeigen für 3.400 Beschäftigte bei den Agenturen für Arbeit ein. Im September waren es noch die Hälfte. Die Anzeigen für Kurzarbeit bedeuten noch nicht deren Realisierung. Zunächst geht es um eine grundsätzliche Genehmigung für die nächsten Monate. Erst nach drei Monaten kann festgestellt werden, in welchem Umfang tatsächlich kurzgearbeitet wurde.

Für das kommende Jahr rechnet die Arbeitsagentur wegen der aktuellen Energiekrise und dem Krieg gegen die Ukraine wieder mit steigenden Arbeitslosenzahlen. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) prognostiziere für 2023 einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Rheinland-Pfalz um ein Prozent.

Mehr zum Arbeitsmarkt in RLP

Initiativen vorgestellt Arbeitsmarkt in RLP: Weiterbildung wird immer wichtiger

Immer mehr Rheinland-Pfälzer arbeiten in Berufen, in denen ein Großteil der Tätigkeiten von Computern erledigt wird. Weiterbildung wird daher immer wichtiger, sagt eine Expertin.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Anstieg auch durch Schulabgänger und Geflüchtete Rheinland-Pfalz: Arbeitslosigkeit auf neuem Jahreshöchstwert

Die Arbeitslosen-Zahl in Rheinland-Pfalz erreicht einen neuen Jahreshöchstwert mit einer Quote von 4,9 Prozent. 109.600 Menschen waren im August ohne Job, so die Arbeitsagentur  mehr...

SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

Rheinland-Pfalz

Demografie, Corona, Krankmeldungen Warum überall in Rheinland-Pfalz Personal fehlt

Ob Bahn, Schwimmbad oder Restaurant: Immer mehr Unternehmen in Rheinland-Pfalz finden derzeit zu wenig Personal. Warum ist das so - und wird das nach Ende der Sommerferien besser?  mehr...

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

RLP

Folgen der Pandemie Wo ist das Gastro-Personal geblieben?

Während der Corona-Pandemie haben sich viele Beschäftigte aus der Gastronomie andere Jobs gesucht. Einen Lockdown gibt es inzwischen nicht mehr, die Menschen zieht es in die Restaurants, doch da herrscht immer noch Personalnot.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR