Viel zu tun für die Spurensicherung der Polizei in Neu-Ulm: In der Nacht auf Donnerstag sind in einer Kneipe im Donaucenter zwei Männer schwer verletzt worden. Ein 28-Jähriger soll sie mit einem Samuraischwert attackiert haben. (Foto: Thomas Heckmann)

Tatort Kneipe - mutmaßlicher Täter schweigt

Angriff mit Samuraischwert in Neu-Ulm: 55-Jähriges Opfer außer Lebensgefahr

Stand
AUTOR/IN
Katja Stolle-Kranz
Katja Stolle-Kranz (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)
Torsten Blümke
Torsten Blümke (Foto: SWR)

Nach dem Angriff mit einem Samuraischwert in einer Kneipe in Neu-Ulm ist ein 55-jähriges Opfer außer Lebensgefahr. Die Polizei hat weitere Details bekannt gegeben.

Nach der Attacke mit einem Samuraischwert in einem Neu-Ulmer Lokal ist das am schwersten verletzte Opfer außer Lebensgefahr. Der 55-jährige Mann sei aber weiter in einem kritischen Zustand, so ein Polizeisprecher gegenüber dem SWR. Der 28-jährige Tatverdächtige schweigt bislang. Es sind noch viele Fragen offen.

Audio herunterladen (412 kB | MP3)

Ungeklärt ist, ob sich Täter und Opfer kannten und ob der Tat ein Streit vorausgegangen war. Offen ist auch, wann das zweite Opfer, ein 81-jähriger Mann, vernehmungsfähig ist.

55-Jähriger kämpfte um sein Leben

Die ahnungslosen Gäste waren am Mittwochabend in einem Bistro im Neu-Ulmer Donaucenter von einem Mann mit Schwert angegriffen worden. Das 55-jährige Opfer kämpfte wegen seiner schweren Verletzungen um sein Leben. Einem anderen Gast ist zu verdanken, dass nicht noch mehr passierte.

Ansicht einer Kneipe. Nach einer Gewalttat in einer Kneipe im Neu-Ulmer Donaucenter hat es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Zu Details schweigt die Polizei bislang. (Foto: SWR, Justus Madaus)
Nach einem Angriff mit einem Samuraischwert in einer Kneipe im Neu-Ulmer Donaucenter hat es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen größeren Polizeieinsatz gegeben.

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte, soll sich der 28-jährige Tatverdächtige rund eine Stunde in der Kneipe im Donaucenter aufgehalten und alkoholische Getränke konsumiert haben. Danach soll er das Lokal verlassen haben, um aus seiner Wohnung in der Nähe das Samuraischwert zu holen.

Auch Passanten bedroht

Auf dem Weg ins Bistro soll der mutmaßliche Täter laut Polizei zunächst einen Passanten bedroht haben. Dieser flüchtete und rief die Polizei. Nachdem der mutmaßliche Angreifer wieder im Bistro angekommen war, soll er wahllos und ohne ersichtlichen Grund die zwei Gäste im Alter von 55 und 81 Jahren attackiert haben. Danach wurde er von einem weiteren Gast überwältigt und zu Boden geworfen. Als die Polizei eintraf, ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen.

Polizeisiegel an einer Tür. Nach der Gewalttat in einer Kneipe im Neu-Ulmer Donaucenter sicherte die Polizei Spuren am Tatort.  (Foto: SWR, Justus Madaus)
Nach der Gewalttat in einer Kneipe im Neu-Ulmer Donaucenter sicherte die Polizei am Donnerstagvormittag Spuren am Tatort.

Gewalttat mit Samuraischwert in Kneipe - Schnittverletzungen

Die beiden 55- und 81-jährigen Männer erlitten schwere bis lebensgefährliche Schnittverletzungen, die operiert werden mussten. Der 56-jährige Gast, der den Angreifer überwältigen konnte, erlitt ebenfalls eine Schnittverletzung, die ambulant versorgt werden konnte.

Der Tatverdächtige wurde bereits dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 28-Jährigen. Er wurde in ein Bezirkskrankenhaus gebracht. Die Beamten gehen davon aus, dass sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Das Tatmotiv liegt weiter im Dunkeln.

Weitere Tötungsdelikte in der Region

Ulm

Opfer aus dem benachbarten Ausland Tote Frau in Günzburg: Verdächtiger ist in U-Haft

Nach dem gewaltsamen Tod einer 39-jährigen Frau in Günzburg ist Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen worden. Doch viele Details in dem Fall sind weiterhin unklar.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Altenstadt

Ermittlungen der Soko Mühlbach Tötungsdelikt Altenstadt: Sohn und Schwiegertochter verdächtig

Nach dem Tötungsdelikt in Altenstadt hat die Polizei drei Tatverdächtige in Altenstadt und in Albstadt festgenommen - darunter den Sohn und die Schwiegertochter des getöteten Mannes.

SWR4 BW aus dem Studio Ulm SWR4 BW aus dem Studio Ulm

Sontheim

Staatsanwaltschaft Ellwangen ermittelt Sontheim/Brenz: 42-Jähriger soll Lebensgefährtin getötet haben

Ein 42-Jähriger ist dringend verdächtig, am Wochenende in Sontheim (Kreis Heidenheim) seine Lebensgefährtin getötet zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft Ellwangen am Montag mit.

SWR4 am Nachmittag SWR4