Zwei Windräder stehen am Fuße des Berges Schauinsland im Schwarzwald (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Patrick Seeger/dpa)

Pilotprojekt im Breisgau

Freiburger Bürgerrat hat jede Menge Ideen für mehr Klimaschutz

STAND
AUTOR/IN
Wera Engelhardt

Viele Gemeinden überlegen derzeit, wie sie noch mehr für den Klimaschutz tun können. Gleich ein ganzer Katalog an Ideen kommt jetzt von Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Freiburg.

Ein Gremium aus Bürgerinnen und Bürgern hat mit Unterstützung von Fachleuten 48 Vorschläge für mehr Klimaschutz in der Region Freiburg erarbeitet. Es geht zum Beispiel darum, wo Kommunen neue Windräder bauen oder Solaranlagen installierten könnten.

Ein Gutachten mit den Ideen des sogenannten Klima-Bürgerrats liegt jetzt bei den Gemeinden, die die Untersuchung in Auftrag gegeben haben. Das sind die Stadt Freiburg sowie 15 Kommunen aus den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald. Sie entscheiden, ob und welche Vorschläge in die Tat umgesetzt werden.

Klimarrat fordert viel mehr Windkraft und Solarenergie - sofort

Eine der Forderungen ist zum Beispiel, sämtliche ausgewiesenen Flächen, die sich laut der Landesregierung für die Windkraft eignen, auch zu nutzen - und zwar sofort. Das geht über alles hinaus, was bislang in der Region geplant ist. Außerdem will der Klimarrat, dass Behörden bei jeglichen versiegelten Flächen unmittelbar prüfen, ob sie sich für Solaranlagen eignen. Mieterinnen und Mietern müsse es zudem einfacher gemacht werden, eigene Photovoltaikanlagen auf Dächern und Balkonen zu installieren.

Die Initiatoren sprechen vom deutschlandweit ersten interkommunalen Klima-Bürgerrat. Vorbilder gibt es: In Berlin etwa hatten im Frühsommer 100 Bürgerinnen und Bürger über das Thema Klimaschutz diskutiert und ihre Vorschläge am Ende der Politik übergeben. Vergangenes Jahr hatte es einen Klima-Bürgerrat auf Bundesebene gegeben.

Vorbilder aus Berlin und auf Bundesebene

Ähnlich wie bei den Vorbildern wurde auch der "Bürger:innenrat Region Freiburg" zufällig zusammengesetzt: per Losverfahren, ergänzt um Auswahlkriterien wie Alter und Geschlecht. Damit sollte sichergestellt werden, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bevölkerung in der Region möglichst gut repräsentieren.

Ein Mann und eine Frau halten ein Heft in der Hand. (Foto: SWR, Wera Engelhardt)
Stefan Falk und Carola Sauerland vom Klimabürgerrat präsentieren ihr Gutachten. Wera Engelhardt

"Klar, empfindet man schonmal ein Gefühl der Ohnmacht, wenn man die Nachrichten sieht. Aber hier im Klimabürgerrat hat man dieses Gefühl gar nicht mehr. Ich bin sicher, dass wir etwas bewegen können."

In fünf Sitzungen von Mai bis Juli befasste sich der Klima-Bürgerrat dann mit der Frage: Wie erreicht die Region Freiburg 100 Prozent erneuerbare Energien? Ein Ziel ist zum Beispiel, dass alle ausgewiesenen Flächen, die sich laut der Landesregierung für Windkraft eignen, auch genutzt werden, und das sofort.

Merzhausener Bürgermeister ist optimistisch

Nun stellt sich die Frage: Was wird aus den Ideen? Der Bürgermeister der Gemeinde Merzhausen, die mitgemacht hat, ist optimistisch, dass Vorschläge in die Tat umgesetzt werden - anders als andere Vorstöße beispielsweise zur Windkraft.

"Ich bin deshalb optimistischer, weil die Bürgerinnen und Bürger die Intensität und die Bedeutung zum Ausdruck gebracht haben durch die hohen Zustimmungsraten, die die Vorschläge gefunden haben."

In den nächsten Monaten sollen sich die Gemeinderäte mit den Ideen befassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bürgerrats haben auch vor, ihren jeweiligen Gemeinderäten einen Besuch abzustatten, um zu kontrollieren, ob ihre Vorschläge auch wirklich besprochen werden.

Erfahren Sie im Fernsehbeitrag von SWR Aktuell, wieso es beim Ausbau der erneuerbaren Energien im Südwesten oft hakt:

Video herunterladen (13,6 MB | MP4)

Mehr zum Klimaschutz in der Region

Grafenhausen

Kretschmann: Vorbild für andere Unternehmen Rothaus-Brauerei will "klimapositiv" werden

Ministerpräsident Kretschmann hat am Montag eine neue Photovoltaikanlage der Badischen Staatsbrauerei Rothaus in Grafenhausen eingeweiht. Sie ist etwa so groß wie ein Fußballfeld.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Region Freiburg

Energiekrise: Licht aus, Heizung runter Kalte Kirchen im Erzbistum Freiburg

Das Erzbistum Freiburg reagiert auf die aktuelle Energiekrise mit weiteren Sparempfehlungen. So sollen Kirchenräume nur noch auf 10 Grad Celsius geheizt werden.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Freiburg

Konflikt mit Auerhuhn-Schutz Brief an Kretschmann: Bürgermeister wollen mehr Windkraft im Schwarzwald

Mehr Platz im Schwarzwald für Windräder oder für das Auerhuhn? Diese Frage sorgt schon länger für Streit. Jetzt stellen Bürgermeister klare Forderungen an den Ministerpräsidenten.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
Wera Engelhardt